Behandlung von Gelenken

Ursachen, Symptome und wirksame Behandlung von Osteoporose bei Frauen

Osteoporose - den Prozess der die Dichte und die Verschlechterung des Knochengewebes zu reduzieren, die oft von Brüchen begleitet. Laut WHO mit Beginn der Menopause tritt bei jeder zweiten Frau Osteoporose bei Frauen auf. Heute ist diese Krankheit epidemisch: sie ist um ein Mehrfaches wahrscheinlicher als Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Onkologie, sie führt zu Behinderungen und manchmal zum Tod von Patienten. Trotz dieser Statistiken bleibt die Nachweisbarkeit und rechtzeitige Behandlung dieser Krankheit bei Frauen auf einem niedrigen Niveau.

Frauen leiden an Osteoporose in 3-5 mal häufiger als Männer Ursachen der Osteoporose bei Frauen

In den meisten Fällen

tritt Osteoporose bei Frauen in einem höheren Alter in der Menopause( nach ca. 45 Jahren).Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine Verringerung der Östrogenspiegel verursacht - Sexualhormone. Es ist die Östrogene verantwortlich für den Knochenstoffwechsel im weiblichen Körper, mit ihren ausreichenden Entwicklungsprozessen der Bildung( Synthese) und Zerstörung( Resorption) des Knochengewebes sind im Gleichgewicht. Wenn der Östrogenspiegel sinkt, beginnt der Prozess der Zerstörung zu dominieren.

Etwa 10 Jahre nach der Menopause, die Knochenmasse um 30% reduziert, und die erste, die trabekulären Knochenstruktur( Jochbein, Wirbel, Beckenknochen und ein paar anderen) zu brechen beginnen. Dies ist der Hauptgrund für eine starke Zunahme der Wirbelkörperfrakturen bei älteren Frauen.

Krankheit entwickeln kann und künstliche Menopause, zum Beispiel nach der Entfernung der Ovarien oder durch Medikamente, die Maßnahmen, um die Produktion von Östrogen verringert. Wenn dieses Niveau im Darm Hormon fällt gestört Absorption und Assimilation von Kalzium - Haupt Baustoff für Knochen.

Auch das Risiko von Osteoporose wird durch die folgenden Faktoren erhöht:

  • übertragen( oder aktiv) rheumatoide Arthritis,
  • Erkrankung der Schilddrüse und Nebenschilddrüsen,
  • chronische Darmerkrankung,
  • Rauchen und Alkohol,
  • niedrigen Calciumgehalt in der Nahrung,
  • Mangel an Vitamin D aufgrundselten die Sonne ausgesetzt,
  • langfristige Verwendung von Glukokortikoid-Hormone,
  • Vererbung. Für Knochen

wichtig zu normalen Kalziumspiegel im Körper

Symptome und Anzeichen der Krankheit seit vielen Jahren

Pathologie zu halten asymptomatisch sein kann, aber seine Erkennung ist nur mit Sondererhebung - Röntgen- oder Ultraschall-Densitometrie( Knochendichte-Test).

nur dann, wenn die Knochenmasse ein kritisch niedriges Niveau erreicht hat, eine Frau Beschwerden von Rückenschmerzen, Schmerzen in der Wirbelsäule während des Schlafes auftreten kann, zu allgemeiner Verringerung der Motorik und die Unfähigkeit, in einer Position lang sein. Bei der Untersuchung zeigt oft eine Abnahme des Wachstums - mehr als einen Zentimeter im Vergleich mit dem Wachstum der Frauen in den vierziger Jahren.

Bei weiterem Verlauf der Osteoporose entwickeln sich typische Komplikationen - Frakturen. Die empfindlichsten Stellen: die Wirbelsäule, der Radius am Handgelenk, dem Hals des Femurs, Schlüsselbein, Becken, Humerus, Kreuzbein, Brustbeins und Rippen.

Frakturen wachsen langsam zusammen. Nach Hüftfraktur, auch nach Jahr 8 von 10 Patienten, bei denen ständigen Pflege und Schwierigkeiten beim Gehen unabhängig. Und jede dritte Frau geht nie zu Fuß und bleibt für immer an ein Bett oder einen Rollstuhl gekettet.

Einige Leute im Laufe der Jahre vom Beginn der Erkrankung Krümmung der Wirbelsäule entwickeln - der Buckel.

über die frühe Entwicklung von Osteoporose ausgegangen werden kann und Symptom eines Mangel an Kalzium im Körper: trockene Haut und Haare, brüchige Nägel, Muskelkrämpfe und andere

Auf dem Foto - einen Buckel in der Krankheit

Diagnostics

Anzeichen von Osteoporose in einem sehr frühen Stadium heute zeigt, ist es durchaus möglich.ausreichend periodisch mittels Densitometrie Knochendichte zu bestimmen. Im Falle der Enthüllung der ersten Probleme - sofort mit der Behandlung beginnen.

Behandlung Bei der Behandlung von Osteoporose und Verhinderung ihrer Folgen sind zwei Richtungen: Korrektur des Lebensstils und der medizinischen Therapie.

Lebensstil Korrektur

  1. Frauen in der Menopause müssen zwangsläufig einen aktiven Lebensstil führen. Im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit sind regelmäßige Sitzungen von physiotherapeutischen Übungen, die die Muskeln des Rückens, der Brust, des Schultergürtels und der Beine stärken, sehr nützlich. Wissenschaftler haben bewiesen, dass ein regelmäßiger Spaziergang von 1-2 km pro Tag es erlaubt, die Zerstörung von Knochengewebe zu stoppen und seine Reserve für 4-7 Jahre zu behalten. Nützliche Übungen mit kleinen Gewichten, zum Beispiel mit Hanteln.

  2. Diät. Aufgrund der richtigen Ernährung ist es notwendig, den Mangel an Kalzium im Körper zu füllen. Für seine normale Assimilation wird Vitamin D benötigt, das der Mensch entweder mit Nahrung aufnimmt oder unter Einwirkung von Sonnenlicht in der Haut bildet. Daher müssen Sie im Winter mehr Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an Vitamin D essen: Seefisch, Eigelb, Leber, Butter und saure Sahne. Es kann notwendig sein, zusätzliche Kapseln mit Fischöl zu nehmen, aber um eine Überdosierung zu vermeiden - besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Notwendigkeit, solche Ergänzungen zu nehmen. Auch in der Ernährung ist es wichtig, die Anzahl der kalzium- und pflanzlichen Östrogene zu erhöhen: Käse, Quark, andere fermentierte Milchprodukte, Sojaschalen und frische Kräuter.

  3. Organisation des Lebens. Es ist notwendig, Ihr Heim so auszustatten, dass das Risiko von Frakturen im Falle eines Sturzes minimiert wird. Um eine Krümmung der Wirbelsäule zu vermeiden, muss das Bett des Patienten starr sein, am besten ist es, eine spezielle orthopädische Matratze und ein orthopädisches Kissen zu kaufen. Die Lebensumstände des Menschen müssen seine Sicherheit und seinen Komfort gewährleisten.

  4. Verwerfen von schlechten Angewohnheiten. Um mehr Erfolg zu erzielen, ist es notwendig, auf Rauchen und Alkohol vollständig zu verzichten.

Medizinische Therapie

  • Um die Hauptursache der Krankheit - Östrogenmangel - zu beseitigen, verschreiben Spezialisten häufig Hormonersatztherapie mit Drogen der weiblichen Sexualhormone. Dadurch können Sie den Prozess der Knochenzerstörung stoppen.
  • Die Wiederherstellung( Regeneration) von Knochenstrukturen wird durch Präparationen der sogenannten "First Line" - Bisphosphonate( Alendronate, Ostalon und andere) erleichtert. In der Regel werden sie in Kombination mit Calciumpräparaten verwendet. Es werden auch Knochenreparaturmittel, beispielsweise Bivalos, verwendet.
  • Zusätzlich wird eine Behandlung zur Beseitigung der Krankheitssymptome sowie eine restaurative Therapie( Vitamine) durchgeführt. Falls erforderlich, verwenden Sie eine Hormonersatztherapie mit Medikamenten der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse und anderer endokriner Drüsen.
  • Bei Erkrankungen des Darms ist die Wiederherstellung der normalen Fähigkeit, Kalzium aufzunehmen und zu assimilieren, erforderlich.

Folk Heilmittel

Alternative Medizin ist immer bereit, dem Patienten zu helfen. In der Behandlung von Osteoporose können Volksmedizin allein nicht vermieden werden, aber sie können die Wirkung von Medikamenten verstärken, ihre Nebenwirkungen reduzieren und die Fusion von Frakturen beschleunigen. Was kann ich zu Hause tun:

  • Kompressen aus Kamille haben eine schmerzlindernde und heilende Wirkung und sind gut gegen Schmerzen in den Knochen. Um die Infusion vorzubereiten, werden 100-200 Gramm trockenes Kamillengras und 0,5 Liter Wodka benötigt. Kamille gießen Wodka und bestehen 3 Tage an einem dunklen Ort. Infusion wird zum Erwärmen von Kompressen auf dem betroffenen Bereich verwendet. Weniger als zwei Wochen der Anwendung können erwartet werden, um sich zu verbessern.
  • Wodka-Infusionen von Pflanzen sind wirksam, wenn sie oral eingenommen werden. Bei Osteoporose die Infusion von Walnussblättern auftragen. Um es zu machen, werden 200 g Blätter in 0,5 Liter Wodka gegossen und 3 Tage lang darauf bestanden. Nehmen Sie einen Esslöffel einmal oder dreimal am Tag.
  • Es gibt positive Bewertungen über die Wirksamkeit der Mischung von alkoholischen Tinkturen. Für 300 ml der Tinktur des Krauts des Bergsteigers des Vogels und des gemeinen Bildes wird mit 400 ml der Tinktur des Ackerschachtelhalms gemischt. Einen Esslöffel ein- oder dreimal täglich einige Minuten vor den Mahlzeiten trinken. Diese Mischung dauert zwei bis drei Wochen, dann machen Sie eine Pause und wiederholen gegebenenfalls den Kurs.

Prävention

Prävention der Krankheit ist eine Reihe von einfachen Aktivitäten. Ihre regelmäßige Ausführung minimiert den Kalziumverlust im Körper und verhindert eine übermäßige Zerstörung des Knochengewebes.

  • rechtzeitige Korrektur von Östrogenmangel während der Menopause.
  • Regelmäßige mäßige körperliche Aktivität.
  • Komplette Ernährung mit einem ausreichenden Gehalt an Kalzium und Vitamin D.
  • Vollständige Abweisung aller schlechten Gewohnheiten.
  • Regelmäßige Densitometrie( alle 1-2 Jahre).

Fazit Bei der Behandlung von Osteoporose sollte Regelmäßigkeit folgen: wenn Sie nicht vergessen, Medikamente zu nehmen regelmäßig Übungen machen, sowie mit den Sicherheitsmaßnahmen und korrektem Lebensstil zu erfüllen - positive Veränderungen werden Sie nicht warten lassen. Und trotz der Tatsache, dass diese Krankheit nicht vollständig geheilt ist - , um Behinderung und den Verlust einer anständigen Lebensqualität für alle zu verhindern.

SustavZdorov.ru

Prävention von Osteoporose bei Frauen

Osteoporose ist eine sehr gefährliche Krankheit, die nicht heilbar ist. Die Krankheit gilt als überwiegend "weiblich", da die Ausdünnung der Knochen auf eine Verringerung des Östrogenspiegels im Blut zurückzuführen ist. Daher ist die Vorbeugung von Osteoporose bei Frauen sehr wichtig, was bedeutet, dass eine Reihe von Bedingungen eingehalten werden, die nicht nur während der Menopause, sondern während des gesamten Lebens eingehalten werden müssen.

Principles

Prävention der Osteoporose ist zu verstehen, dass die Krankheit nicht schnell wächst, aber nach und nach, so besondere Aufmerksamkeit sollte jetzt einen Weg des Lebens zu dem üblichen bezahlt werden, ohne dass für die ersten Symptome zu warten.

Zuerst muss die Leistung eingestellt werden. Es ist notwendig, Kalzium und Vitamin D in ausreichender Menge zu erhalten, was seine Assimilation erleichtert. Bei der täglichen Ernährung ist nötig es solche Produkte aufzunehmen:

  • Milch, Käse, Joghurts, Hüttenkäse;
  • Sesamsamen, Mandeln, Samen;
  • Sojabohnen;
  • Grün, Salat, Spinat;
  • Sardinen, Lachs.

Vitamin D wird in Eigelb, Fischöl und synthetisiert unter dem Einfluss von Sonnenlicht gefunden.

Auch bei der Prävention von Osteoporose bei älteren Menschen sollte dem aktiven Lebensstil große Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es ist wichtig, regelmäßig Sport zu treiben und die Muskeln zu stärken. Es ist notwendig, öfter auf der Straße zu gehen, anstatt eine Treppe zu benutzen, einfache Übungen mit mäßiger Belastung durchzuführen. Eine Person, die für eine lange Zeit immobilisiert wurde, beginnt schnell Knochenmasse zu verlieren.

Um die Entwicklung von Beschwerden zu verhindern, wird empfohlen, folgende Regeln zu beachten:

  1. Rauch- und Alkoholmissbrauch.
  2. Verwenden Sie weniger starken Tee und Kaffee.
  3. Es ist oft in der Sonne.
  4. Nehmen Sie kalziumhaltige Vitamin-Komplexe ein.
  5. Schließe Milchprodukte in die Ernährung ein.
  6. Es gibt mehr Gemüse, Gemüse, Nüsse und Früchte.

Prävention von Osteoporose in der Menopause

Bereits seit 35 Jahren müssen über ihre Gesundheit

denken. Es ist notwendig, von schlechten Gewohnheiten loszuwerden, wenn Sie einen haben, und starten Sie Phytoöstrogene nehmen, die einen stabilen Stoffwechsel und tragen zu einer reibungslosen Menopause unterstützen.

Auch in diesem Stadium ist die Einnahme von Medikamenten ein wichtiger Platz in der Prävention von Osteoporose. Frauen Gruppen von Arzneimitteln folgenden sollten getroffen werden:

  • hormonelle Mittel, die die Symptome der Menopause, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, und verhindern, Verschlechterung des Knochengewebes zu verringern;Bisphosphonate
  • zur Verdichtung von Knochen;
  • Vitamine D3 und Kalzium.

womanadvice.ru

Osteoporose bei Frauen hat sich immer von anderen Arten dieser Krankheit getrennt. Alles, weil die Gründe für sein Auftreten in den altersbedingten hormonellen Veränderungen liegen. Die Krankheit wird bei allen vier Frauen zu Beginn der Menopause diagnostiziert. Die Risikogruppe umfasst Frauen im Alter von 45 Jahren.

Gründe für postmenopausale Osteoporose

Die Entwicklung der Osteoporose bei Frauen ist in erster Linie auf natürliche altersbedingte Veränderungen im Körper, nämlich den Beginn der Menopause, zurückzuführen. Während der Menopause im Körper einer Frau ist das Niveau der weiblichen Geschlechtshormone von Östrogen stark reduziert. Diese Hormone sind für die Aufnahme von Kalzium im weiblichen Körper verantwortlich. Wenn sie in ausreichenden Mengen produziert werden, sind die Prozesse der Synthese und Zerstörung von Knochengewebe in einem relativen Gleichgewicht. Wenn der Östrogenspiegel sinkt, beginnt der Prozess der Zerstörung zu dominieren. Dieser Faktor ist die erste Voraussetzung für die Entwicklung von Osteoporose.

Die Entstehung der künstlichen Menopause kann auch das Auftreten der Krankheit auslösen. Vorzeitige Menopause kann als Folge der Entfernung der Eierstöcke oder als Folge der Einnahme von Medikamenten auftreten, die die Produktion von Östrogen reduzieren und als Folge das Niveau der Calciumabsorption verringern.

Die ersten negativen Veränderungen in der Masse des Knochengewebes werden etwa 10 Jahre nach Beginn der Menopause beobachtet. In der Regel leiden zuerst die Knochen der Trabekelstruktur: Jochbein, Wirbel, Becken und einige andere Knochen.

Osteoporose kann auch eine Folge von altersbedingtem Calciummangel und einem Ungleichgewicht zwischen der Geschwindigkeit der Zerstörung des Knochengewebes und der Erneuerungsrate( Osteogenese) sein. In diesem Fall handelt es sich um die sogenannte senile Osteoporose. Es wird bei älteren Menschen im Alter von 70 Jahren diagnostiziert. Frauen können selten mit postmenopausalen Frauen kombinieren.

Wer muss sich gerade Sorgen machen?

Die Risikogruppe für den Ausbruch dieser Krankheit ist ziemlich umfangreich. Zuallererst gehören dazu Frauen, die:

  • eine einseitige Ernährung haben. Insbesondere meinen wir den niedrigen Gehalt an Kalzium in der Nahrung sowie die unzureichende Aufnahme von Vitamin D. Kalzium ist das Grundmaterial, das für die Bildung von Knochen notwendig ist. Ihr Mangel führt zu ihrer unzureichenden Stärke und Zerstörung. Vitamin D wird in der Haut unter dem Einfluss von Sonnenlicht synthetisiert. Sein Mangel führt zu einer Verletzung der Absorption von Kalzium im Körper, so dass bei einer Avitaminose sogar eine kalziumreiche Ernährung unwirksam ist;
  • haben chronische Darmerkrankungen. Im Falle einer Fehlfunktion des Darms verschlechtert sich die Qualität der Kalziumabsorption, die mit Nahrung in den Körper gelangt;
  • hat gelitten oder behandelt derzeit rheumatoide Arthritis;
  • haben Störungen in der Schilddrüse und den Nebenschilddrüsen. Diese hormonellen Zentren regulieren den gesamten Kalziumaustausch im gesamten Körper sowie im Knochengewebe.
  • wird durch Rauchen und Alkoholkonsum missbraucht. Nikotin und Ethylalkohol beschleunigen den Prozess der Zerstörung von Knochengewebe und verlangsamen die Absorption von Kalzium im Darm;
  • nahm lange Zeit Glukokortikoidhormone ein. Diese Art von Hormonen hemmt den Prozess der Wiederherstellung des Knochens und reduziert die Menge an Kalzium aus dem Darm in das Blut;
  • haben eine schlechte Erblichkeit. Wenn in der Familiengeschichte der weiblichen Linie Fälle von Osteoporose auftreten, verdoppelt sich das Risiko einer Manifestation der Krankheit bei jüngeren Generationen.

Symptome von Osteoporose bei Frauen

Achtung, die Krankheit ist fast asymptomatisch! Nur wenn das Ausmaß der Knochenmasseverminderung ein kritisches Niveau erreicht, kann der Patient Symptome wie Schmerzen und Beschwerden in der Wirbelsäule erfahren. Es gibt auch eine allgemeine Abnahme der motorischen Aktivität, die Unfähigkeit, für lange Zeit in einer Position zu bleiben, und chronische Müdigkeit. In besonders fortgeschrittenen Fällen( Grad 3-4) werden folgende Symptome diagnostiziert:

  • bücken und in einigen Fällen das Auftreten eines Buckels;
  • konstant dumpf, unermüdlicher Rückenschmerz;
  • Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System;
  • Krümmung der Wirbelsäule;
  • erhöhte die Inzidenz von Knochenfrakturen. Besonders empfindliche Bereiche sind das Handgelenk, Oberschenkel, Schlüsselbein, Beckenknochen, Humerus, Rumpf, Brustbein und Rippen;
  • langsam Heilung von Frakturen und die Rückkehr der Leistung des Patienten. Statistiken zeigen, dass nach einer Fraktur des Schenkelhalses alle drei Frauen im Rollstuhl sitzen.

Die Diagnose der Krankheit im Frühstadium ist nur mit Hilfe spezieller diagnostischer Methoden möglich. Die Densitometrie wird als die effektivste angesehen, und in späteren Stadien ist es eine Röntgenuntersuchung.

Prävention von Osteoporose mit Menopause

Das Hauptziel der Prävention ist es, eine Abnahme des Kalziumspiegels im Körper zu verhindern und auch in Zukunft Brüche zu vermeiden. Prävention ist in primäre und sekundäre unterteilt.

Primärprävention wird bei der Erstellung und Pflege der Skelettfestigkeit in Schlüsselperioden des Lebens einer Frau gerichtet: in der Zeit der intensiven Wachstums und die Bildung von Spitzenknochenmasse während der Schwangerschaft und Stillzeit, bei postmenopausalen Periode. Primärprävention umfasst:

  • die Organisation einer ausgewogenen Ernährung mit einem hohen Calciumgehalt und die Beseitigung von überschüssiger Proteinaufnahme;
  • Reorganisation des gewohnheitsmäßigen Bildes unter Einbeziehung regelmäßiger körperlicher Übungen und systematischer Spaziergänge darin;
  • Aufrechterhaltung optimales Körpergewicht;
  • , um eine ausreichende Aufnahme von Kalzium( bis zu 1000 mg / Tag) und Vitamin D( 400 IE / Tag) aus der frühen Kindheit sicherzustellen;
  • versorgt den Körper während der Schwangerschaft und Stillzeit mit Calcium( 1200 mg / Tag);
  • versorgt den Körper mit Calcium( 1000 mg / Tag) und Vitamin D( 800 IE / Tag) in der Peri und Postmenopause;
  • führt zu einem gesunden Lebensstil( Beseitigung von Rauchen, Alkoholkonsum, Missbrauch von Kaffee, Hunger und unausgewogene Ernährung).

Sekundärprophylaxe tritt ein, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit bereits gefunden werden. Es zielt darauf ab, Brüchen vorzubeugen. Dazu:

  • verwendet angemessene Dosen von Calcium und Vitamin D-Präparaten;
  • Maximum durch ein Defizit von Östrogen-Offset, der in Amenorrhoe beobachtet wird, chirurgischen und natürliche Menopause, Chemotherapie, Strahlentherapie im Beckenbereich unter Verwendung von HRT);
  • verwendet nicht-hormonelle Arzneimitteltherapie;
  • verhindert Stürze: Hüftschützer, Korsetts, Behandlung von Krankheiten, die das Sturzrisiko erhöhen;
  • behandelt Krankheiten, die den Prozess der Kalziumabsorption im Körper beeinflussen.

Behandlung von Osteoporose bei Frauen

wichtigste Methode der Behandlung pathologischer Knochenbrüchigkeit eine Ersatztherapie, die zu den weiblichen Sexualhormonen, umfassen. Es erlaubt, den Prozess der Zerstörung des Knochengewebes zu stoppen.

Wenn eine Hormontherapie kontraindiziert ist, wird die Verabreichung von Calcitonin verschrieben. Das Medikament wirkt sich positiv auf die reparative Knochenbildung bei Frakturen aus, blockiert den Kollagenabbau, erhöht die Aufnahme von Kalzium und Phosphor in den Knochen. Darüber hinaus hat es eine ausgeprägte analgetische Wirkung.

Bisphosphonate werden zur Wiederherstellung von Knochen in der medizinischen Praxis zur Behandlung von postmenopausaler Osteoporose eingesetzt. Sie können in Kombination mit verschiedenen Calciumpräparaten verabreicht werden. Zusätzlich wird eine Behandlung zur Beseitigung der Krankheitssymptome sowie eine restaurative Therapie( Vitamine) durchgeführt.

Falls notwendig, verwenden Sie eine Hormonersatztherapie mit Medikamenten der Schilddrüse, der Nebenschilddrüse und anderer endokriner Drüsen.

3 Kommentare für „postmenopausalen Osteoporose bei Frauen“

  1. Lyudmila

    2015.04.22

    in Ihrem Artikel beschrieben nur meinen Zustand. Wenn es über die Drogen sagt, dann nehme ich jetzt die Fillev. Am Morgen in einem Glas mit Wasser tropfen ich 8 Tropfen. Die Hauptsache ist, dass das Medikament ist ein natürlicher, kein Schaden für den Körper nicht schädlich und schützt die Ordnung, aufgrund der Tatsache, dass in den ortho-Kieselsäure enthalten ist.

  2. Maria

    Lyudmila, Sie sind von mir ein besonderer Dank für den Rat. Bei mir jetzt ein Klimakterium und ich fühle eine Osteoporose begann sich zu entwickeln. Also hast du mir sehr geraten.

  3. Ludmila

    Ich bin sehr froh, dass mein Rat Ihnen nützlich war. Ich bin mir sicher, dass dir der Fillev genauso gut helfen wird wie ich. Nach allem, Sie verstehen, je früher wir die Prävention der Krankheit beginnen, desto größer ist die Möglichkeit, dass die Krankheit selbst nicht entstehen wird.

Kommentar

grizhy.ru

Prävention von Osteoporose bei Frauen in der Menopause

Studien zufolge entwickelt sich Osteoporose bei Frauen fünfmal häufiger als bei Männern. Der Grund dafür ist, dass bei klimakterischen hormonellen Veränderungen der Östrogenspiegel abnimmt, der für die Wiederherstellung der Knochengewebsdichte verantwortlich ist. Nach 50 Jahren gibt es eine gefährliche Zeit, in der eine Fraktur der Wirbelsäule, des Hüfthalses und anderer Knochen auftreten kann. Daher sollten Frauen vor diesem Alter vor Osteoporose bewahrt werden.

Climax benötigt eine beträchtliche Zeit. Es beginnt im Durchschnitt 45 Jahre und endet bei 65-70 Jahren, in dieser Zeit findet eine Umstrukturierung des Körpers statt, eine Abnahme der Produktion von Hormonen und Erholungsprozesse. Das Fortpflanzungssystem einer Frau, von der viele Parameter eines Organismus abhängen, unterliegt den wesentlichen Veränderungen. Die Funktion der Eierstöcke nimmt allmählich ab und stoppt dann die Produktion von Hormonen vollständig. Eine Frau hat reproduktive Alterung.

Die Entwicklung von Osteoporose kann durch andere Faktoren beeinflusst werden:

  • das Vorhandensein von rheumatoider Arthritis;
  • Erkrankung der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen, chronische Darmerkrankungen;
  • regelmäßig rauchen und trinken;
  • Vitamin D-Mangel aufgrund unzureichender Sonneneinstrahlung;
  • Mangel an Kalzium im Körper aufgrund von schlechter Ernährung und anderen Ursachen;
  • langfristige Verwendung von Glukokortikoidhormonen, Kortikosteroiden;
  • genetische Veranlagung.

Osteoporose tritt in der Hälfte der Fälle ohne signifikante Symptome auf und tritt bei Frakturen in einem späten Stadium auf. In anderen Fällen kann die Krankheit mit ausgeprägten Symptomen auftreten.

Bei der Osteoporose ist der Patient Schmerzen im Lenden- und Kreuzbein, schlimmer noch während der Bewegung, Bewegung, einen langen Aufenthalt in einer Position und verschwindet nach Ruhe in der Rückenlage. Entzündungshemmende Medikamente helfen nicht, die Schmerzsymptome zu stoppen. Wann kann die Krankheit entwickeln bücken, Kyphose, Verringerung des Wachstums aufgrund der Zerstörung der Wirbel, Störung der Gang- und Gleichgewichts gibt es die Haut an den Seitenflächen des Thorax Falten aufgrund der Verringerung des Wachstums.

Um Osteoporose-Prävention zu verhindern, sollte während der Menopause durchgeführt werden, die eine spezielle Diät enthält, Kalziumzufuhr und Vitamin D, Bewegung und regelmäßige Diagnostik von Knochengewebe.

-Prävention mit der

-Diät Bei der Menopause sollten Lebensmittel mit Kalzium, Magnesium, Phosphor, Kupfer und Zink angereichert werden. Es wird empfohlen, Nahrungsmittel wie Kohl zu essen, vor allem Brokkoli, Nüsse, vor allem Cashewnüsse und Kiefer, Vollkornprodukte aller Arten von Getreide und Hülsenfrüchte, Milch und Milchprodukte, Trockenfrüchte besonders getrocknete Aprikosen und Pflaumen, Sesam, verschiedene Gemüse, vor allem Salat und Spinat, frisches Gemüse und Obst.

Ernährung sollte mit Magnesium und Phosphor für die Knochenregeneration und Vitamin D. Im Menü müssen Sie benötigt angereichert werden, um Milchprodukte, Eigelb, Leber, Seefische, frisches Grün und Auswuchs umfassen. Getreide und Sojabohnen enthalten natürliches Östrogen, ein Analogon des weiblichen Geschlechtshormons Östrogen, das die Zerstörung von Knochengewebe stoppt. Zink verbessert die Wirkung von Vitamin D, die in der Aufnahme von Kalzium beteiligt ist, so muss in der Ernährung von Meeresfrüchten, Geflügel, Käse, Bohnen, Buchweizen, Hafer, Gerste Grütze, und Weizen, Erdnüssen, Pinienkernen vorhanden sein.

Essen sollte Fett, frittierte Lebensmittel, Salz, Zucker und Süßigkeiten begrenzen, da sie zu einer erhöhten Ausscheidung von Kalzium aus dem Körper beitragen. Es ist auch empfehlenswert, den Konsum von Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken zu begrenzen, da diese Fluoride enthalten. Allerdings sollte die Ernährung nicht dürftig sein, da ständige Diäten das Risiko für Osteoporose erhöhen. Dünne Frauen leiden oft unter der Zerstörung von Knochengewebe, also sollte die Diät Oliven- und Sonnenblumenöl, fetten Fisch, Avocado und Nüsse enthalten. Diese sind nützliche Fette, die helfen, Harmonie und schöne Haut beizubehalten.

Prophylaxe mit

Bei der Prävention von Osteoporose mit Höhepunkt ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln mit Calcium und Vitamin D. Diese Präparate basieren auf der leicht assimilierten Form von Calciumsalzen: Gluconat, Lactat und andere. Calciumgluconat wird häufiger empfohlen, da Lactat zu Urolithiasis führt. Es ist besser, Vitaminpräparate zu nehmen, die einen ausgewogenen Mineralstoffkomplex enthalten, zu dem Kalium, Phosphor und Magnesium gehören. Sie werden benötigt, um Knochengewebe zu versorgen und Knochenmasse aufzubauen sowie gegen Frakturen zu schützen.

Frauen während der Menopause zeigen die Einnahme von Medikamenten auf der Basis von weiblichen Sexualhormonen - Östrogene. Sie sollten streng genommen in der angegebenen Zeit eingenommen werden, da sie ernste Nebenwirkungen haben können: Brustkrebs, Blutgerinnsel in den Gefäßen. Die moderne Medizin hat Medikamente mit Phytoöstrogenen entwickelt, die pflanzliche Östrogenanaloga enthalten, die in der Lage sind, ihren Mangel ohne Nebenwirkungen zu ersetzen.

Ein wirksames Präparat sind Bisphosphonate, die die Aktivität von Osteoklasten - Zellen, die das Knochengewebe zerstören - unterdrücken. Sie dienen zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Arten von Osteoporose. Sie können sie einmal im Monat einnehmen.

Für Frauen wurden spezielle biologisch aktive Nahrungsergänzungsmittel mit pflanzlichen Ersatzstoffen für Schilddrüsenhormone und Parathyroidhormone entwickelt, die den Kalziumstoffwechsel verbessern. Zusatzstoffe sind keine Medizin und geben keine Nebenwirkungen, sie sind gesundheitlich unbedenklich. Sie können ohne ärztliches Rezept nehmen, aber es ist besser, sich beraten zu lassen.

Bewegungsprophylaxe

Sport ist ein wichtiger Ort in der Prävention von Osteoporose bei Frauen. Sie helfen, Knochenmasse zu erhöhen und Knochen zu verstärken. Es ist nötig, dem Sport für 40 Minuten 3 Male pro Woche zu geben, da die schwachen Muskeln zum Verlust des Knochengewebes und zur Zerstörung der Knochen bringen. Studien haben gezeigt, dass bei einer sitzenden Lebensweise das Volumen der Knochenmasse um 10-15% reduziert ist. Regelmäßige sportliche Betätigung im gleichen Zeitraum kann das Knochengewebe nur zu 1-2% wiederherstellen.

Physische Lasten sollten stark sein, um Muskelgewebe und Knochengewebe aufzubauen. Vor allem zeichnen sie sich durch Laufen, Springen, Simulatortraining, Tanzen, Fitness, Aerobic aus. Schwimmen und Radfahren sind hervorragend für die Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, aber für die Prävention von Osteoporose ist überhaupt nicht. Gehen und Gehen wird nützlich sein. Es ist notwendig, das Heben von Gewichten, schweren Lasten zu begrenzen, um Brüche zu vermeiden. Tragen Sie Schuhe mit niedrigen Absätzen, um die Belastung des Rückens zu reduzieren.

Neben den präventiven Maßnahmen ist eine regelmäßige Diagnostik des Knochengewebes notwendig. Zu diesem Zweck ist es notwendig, mittels Röntgenographie zu untersuchen, welche die Mineraldichte von Knochen zeigt. Mit dieser Methode können Sie herausfinden, wie viel Knochenmasse verloren geht. Frauen über 40 Jahre und in den Wechseljahren sollten sich diese Diagnose einmal im Jahr unterziehen, um die Krankheit zu verhindern oder die Behandlung in den ersten Entwicklungsstadien zu beginnen.

23 Ärzte wurden gefunden, um die Krankheit zu behandeln: Osteoporose

Behandlung von GelenkenErkrankungen Der Gelenke

Kann ich flache Füße heilen? Plattfüße - eine unangenehme Erkrankung, die viele gesundheitliche Probleme verursachen können. Wenn Sie eine Abflachung des Fußes des Kindes führen, werden ihre Au...

Weiterlesen

Behandlung von GelenkenErkrankungen Der Gelenke

Plattfuß 3 Grad dritter Grad Plattfuß letzter und gefährlichste. Die Krankheit ist durch signifikante Veränderungen in den Knochen des Fußes gekennzeichnet. Die einzige akzeptable Therapieform ...

Weiterlesen

Behandlung von GelenkenErkrankungen Der Gelenke

Kann ich flache Füße heilen? Plattfüße - eine unangenehme Erkrankung, die viele gesundheitliche Probleme verursachen können. Wenn Sie eine Abflachung des Fußes des Kindes führen, werden ihre Au...

Weiterlesen