Aromatherapie - die Geschichte der ätherischen Öle

Ätherische Öle werden aus allen Teilen der Pflanze gewonnen - Blüten, Stängel, Samen, Wurzeln. Alle Öle wirken bis zu einem gewissen Grad als desinfizierendes, antibakterielles, entzündungshemmendes und antivirales Mittel. Sie stimulieren das körpereigene Immunsystem, verbessern die Durchblutung.

Neueste wissenschaftliche Studien bestätigen die Wirksamkeit von Ölen und es ist erwiesen, dass einige Aromen die Durchblutung im Gehirn deutlich verbessern und die Großhirnrinde direkt stimulieren können.

Seit Urzeiten haben Menschen die Kraft ätherischer Öle für verschiedene Zwecke genutzt, darunter die wichtigsten therapeutischen Maßnahmen. Die Geschichte der Aromatherapie reicht bis in die Antike zurück. Ein Hinweis auf die Verwendung von Ölen für therapeutische Zwecke in China, Indien, Persien und Ägypten. Aromaextrakte, die in vielen medizinischen Verfahren verwendet wurden, wurden vor 5000 Jahren erhalten.Ätherische Öle galten als Symbol für Reichtum und Luxus. Hippokrates empfahl seinen Patienten jeden Tag, aromatische Bäder zu nehmen und Massagen mit Ölen für medizinische Zwecke zu machen.

Indianer glaubten, dass Düfte die Seele und den Geist öffnen können. Seit Jahrhunderten waren ätherische Öle ein Symbol des Reichtums und waren eines der wertvollsten Geschenke. Auch Griechen und Römer verwendeten Spirituosen und Essenzen. In unserer Zeit hat Aromatherapie auf der ganzen Welt verbreitet.

Aromatherapie - Verwendung von

Ätherische Öle können auch oral verabreicht werden. Sie dringen leicht aus dem Darm in das Blut ein und werden mit ausgeatmeter Luft durch die Lunge ausgeschieden.Ätherische Öle beruhigen die Entzündung und lindern das Ödem der Nasenhöhle. Außerdem haben die Öle desinfizierende Eigenschaften. Sie töten Krankheitserreger.

  • Kopfschmerzen: Basilikumöl, Lavendel, Majoran, Minze, Geranie.
  • Bluthochdruck: Lavendel, Majoran, Rosmarin, Rose, Salbei.
  • Hypotension: Bergamotte, Minze, Lavendel, Zitrone.
  • Rheumatische Schmerzen: Ingweröl, Koriander, Zypresse, Eukalyptus.
  • Muskelschmerzen: Zypresse, Wacholder, Lavendel, Minze, Rosmarin.
  • Verdauungsstörungen: Zitronenöl, Koriander, Lavendel, Minze, Geranie, Rose, Sandale.
  • Kalte, laufende Nase, Husten: Anisöl, Zypresse, Eukalyptus, Lavendel, Minze, Rosmarin.
  • Hautinfektionen: Zitronenöl, Eukalyptus, Wacholder, Lavendel.
  • Cellulite: Zypressenöl, Geranie, Kreuzkümmel, Wacholder, Patschuli, Rosmarin, Rose, Fenchel.
  • Schlaflosigkeit: Rosenöl, Geranie, Wacholder, Lavendel, Majoran.
  • Stress: Wacholderöl, Lavendel, Zitronenmelisse, Neroli, Geranie, Rose.




Was ist der Gebrauch von Sandelholzöl?

Was ist der Gebrauch von Sandelholzöl?Aromatherapie Und ätherische öle

Was ist der Einsatz von Sandelholzöl? Sandelholz - eine Pflanze, die zu Santalaceae Familie, die ursprünglich aus Indien. Der Baum ist duftend und sein Duft kann Jahrzehnte ...

Weiterlesen
Ylang-Ylang-Öl - Eigenschaften und Anwendungen

Ylang-Ylang-Öl - Eigenschaften und AnwendungenAromatherapie Und ätherische öle

Kananga tropischer Baum, der mit Magnolie verwandt ist, gibt uns ein ätherisches Öl, das auf der ganzen Welt unter dem Namen Ylang-Ylang bekannt ist und in der Aromatherapie sehr beliebt is...

Weiterlesen
Die Verwendung von Zitronenöl

Die Verwendung von ZitronenölAromatherapie Und ätherische öle

Dank ihrer lebensspendenden Eigenschaften und erstaunlichen Aromen haben ätherische Öle ihren festen Platz in der Kosmetik, Medizin und sogar Parfums eingenommen. Sie werden heute aktiv gen...

Weiterlesen