Odontogene Osteomyelitis

Osteomyelitis Osteomyelitis Kieferbacken

- faulig, Infektions- und Entzündungsprozess fängt alle strukturellen Komponenten der Kieferknochen und führt zu Osteonekrose. Osteomyelitis Kiefers durch die allgemeinen Symptome( Schwäche, Temperaturanstieg, Schüttelfrost) und lokale Symptome( Schmerzen, Einschränkung der Mundöffnung, die Beweglichkeit der Zähne, entzündliche Infiltration von Weichgeweben, Fistelbildung, Sequester, Abszesse etc.) begleitet. Osteomyelitis des Kiefers wird auf der Basis von klinischen und radiologischen Zeichen diagnostiziert, hemogram Forschung. Behandlung von Osteomyelitis des Kiefer umfasst antimikrobielle und Entgiftungstherapie, die Entfernung eines infizierten Zahns, subperiostale Abszessdrainage, Sequestrektomie.

Osteomyelitis Osteomyelitis

Kieferbacken - chronische entzündliche Erkrankung des Kiefer- und Gesichtsbereiches, gekennzeichnet durch Infektion und destruktive Veränderungen der Kieferknochengewebe. Osteomyelitis des Unterkiefers ist eine der führenden Stellen in der Struktur der chirurgischen Zahnmedizin, einschließlich odontogene entzündlichen Läsionen sowie akute und chronische Periodontitis, periostitis des Kiefers. Unter Osteomyelitis verschiedener Lokalisation an einem Bruch der Klemmbacken Osteomyelitis macht etwa 30% der Fälle. Odontogene Osteomyelitis des Kiefers häufig im Alter zwischen 20-40 Jahren, vor allem bei Männern diagnostiziert. Osteomyelitis des Unterkiefers entwickelt sich in 2-mal häufiger als die obere. Classification

Osteomyelitis Kiefers

gegebene Quelle und Osteomyelitis Infektionsmechanismus Backe in odontogene unterteilt( in Verbindung mit Zahn Pathologie) hämatogene( Infektionen im Zusammenhang mit Drift von entfernten Brennpunkten mit Blut) und traumatischen( verbunden mit direkter Verletzung Backen).Durch die Art

klinische Verlauf kann Kiefer- Entzündung akut, subakut oder chronisch. In Übereinstimmung mit Prozessen dominierten Bau oder Zerstörung der Knochensubstanz isoliert 3 klinische röntgenologischen Formen chronischer Osteomyelitis des Kiefer odontogene: produktiver( ohne Bildung von Krampfanfällen), destruktiv( bilden Sequestern) und destruktive produktiv.

auf die Prävalenz von pyo-nekrotischen Prozess Osteomyelitis des Kiefer Je begrenzt ist( lokalisiert innerhalb des Alveolarkamms oder Backenkörper in der Nähe der Zähne 2-4) und diffuse( diffundieren große Läsion Teil oder die Gesamtheit des Kiefers).

Gründen Osteomyelitis Kiefers

Odontogene( stomatogenny) Osteomyelitis des Unterkiefers ist die häufigste Art der Krankheit, in 75-80% der Fälle auftritt. Typischerweise ist die Entwicklung odontogene Osteomyelitis des Kiefer ätiologisch mit fortgeschrittenen Karies, Pulpitis, periodontale, perikoronaritom, Alveolitis, Zahngranulom und Zyste Zahn verbunden. Wenn dieses Eindringen der Infektion in den Kieferknochen erfolgt durch infizierte Zahnpulpa und Wurzel.

primäre Quelle der Infektion in hämatogene Osteomyelitis des Kiefers kann Furunkel und Karbunkel MKG, eitrige Otitis media, Tonsillitis, omphalitis und Nabelneugeborenensepsis, infektiös Läsionen bei Diphtherie, Scharlach wirkt, und so weiter. Erste Befall Kinnbacken Wenn hämatogene Ausbreitung der Infektion und Zahngewebesind wieder am eitrig-entzündlichen Prozess beteiligt.

traumatische Osteomyelitis kann eine Fraktur des Kiefers, eine Schusswunde, Schaden verursacht werden Nasenschleimhaut. In diesen Fällen dringt die Infektion aus der äußeren Umgebung in das Knochengewebe ein. Der Anteil der traumatischen Osteomyelitis des Kiefers, einen Anteil von 11% der Fälle auf hämatogene - 9%.

pathogene Mikroorganismen Osteomyelitis Backen verursachen kann als Monokulturen oder mikrobiellen Vereinigungen und repräsentiert hauptsächlich durch S. aureus, Gruppe B Streptokokken, Escherichia coli, Klebsiella, Proteus, fuzobakterii, Pseudomonas aeruginosa und andere Krankheitserreger nachgewiesen werden.

einige Bedeutung für die Entwicklung von Osteomyelitis des Kiefers hat einen Zustand der allgemeinen und lokalen Immunität. Osteomyelitis der Kiefer oft assoziiert Blutstörungen, Diabetes, Arthritis, Rheuma, Leber- und Nierenerkrankungen.

Symptome von Osteomyelitis Akute Osteomyelitis

Kiefer Kieferknochen manifestiert sich plötzlich, mit häufige Symptome. Es starker Anstieg der Körpertemperatur zu fiebrigen Werten, Schüttelfrost, Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen.

in odontogene Osteomyelitis des Unterkiefers des Patienten über Schmerzen in dem kausalen Zahn betroffen, die die Quelle der Infektion ist. Der Schmerz von den Einheimischen wird bald diffus und strahlt in das Ohr, die Augenhöhle und den Tempel aus. Infizierte Zähne sowie benachbarte intakte Zähne werden mobil;die Schleimhaut des Zahnfleisches ist geschwollen. Von den Zahnfleischtaschen werden oft eitrige Inhalte getrennt;Aus dem Mund des Patienten kommt ein übel riechender Geruch. Mit der Ausbreitung der Infiltration auf Weichteile gibt es eine Einschränkung der Mundöffnung, Schmerzen beim Schlucken, Atembeschwerden. Mandibula Osteomyelitis tritt mit eingeschränkter Empfindlichkeit Unterlippe( Taubheit, Kribbeln, Krabbeln), vestibulären Schleimhaut des Mundes und des Kinns Haut.

Bei akuten Osteomyelitis des Kiefer eine deutliche entzündliche Infiltrate, Ödeme und Hyperämie des Weichgewebes, regionale Lymphadenitis, wobei die Kontur des Gesichts asymmetrisch wird.

für akute Osteomyelitis der Backen typischerweise die Bildung von Abszessen subperiostaler, Abszesse admaxillary, phlegmonöse adenitis. Diffuse Osteomyelitis Oberkiefer kann odontogene Sinusitis, Cellulitis Orbit, Gesichts Thrombophlebitis Zweige kompliziert sein. Wenn

subakute Osteomyelitis des Kiefergesamtzustand verbessert wird, die Verringerung der entzündlichen Infiltration und Eiterung, sondern bleibt erhalten und sogar pathologische Zahnbeweglichkeit verbessert wird.

chronische Osteomyelitis des Kiefers wird durch einen verlängerten Verlauf gekennzeichnet und kann als Folge eines akuten Osteomyelitis oder primären chronischen Prozesses entwickeln.

zerstörende Form tritt bei Vergiftungssymptome und Lymphadenitis, gegen die Fisteln mit eitrigem Exsudat und Ausbauchen Granulieren, sowie große Sequestern gebildet. Chronische destruktive Osteomyelitis führt oft zu einer pathologischen Kieferfraktur. Bei der destruktiv-produktiven Form der chronischen Osteomyelitis werden mehrere kleine Sequestriermittel gebildet. In der produktiven Form aufgrund der Prävalenz der Prozesse der aktiven Konstruktion von Knochensubstanz in der Periode, Fistel und Sequester fehlen;es kommt zu einer Deformation des Kiefers, einer Ankylose des Kiefergelenks, Trismus, Infiltraten der Weichteile.

Diagnose Osteomyelitis Kiefer

In der akuten Phase, in Abwesenheit oder radiologischen Nachweis von Osteomyelitis elusion Kiefer, die Traumatologen von einem Zahnarzt oder Chirurg diagnostizierte Krankheit basierend auf klinischen und Labordaten. Abweichungen

hemogram Osteomyelitis des Kiefers stellt eine neutrophile Leukozytose, Lymphe und Eosinopenie, zunehmende ESR.Bei der biochemischen Analyse von Blut in großen Mengen wird ein C-reaktives Protein nachgewiesen, Hyperglobulinämie und Hypalbuminämie werden festgestellt;in der allgemeinen Analyse von Urin zeigten Erythrozyten, Zylinder, Spuren von Protein. Zur Identifizierung des Erregers zeigt sich die bakteriologische Kultur der aus dem Herd freigesetzten Entzündung.

In subakuten und chronischen Phasen der wachsenden Dynamik von Knochenveränderungen, nachweisbar in der Röntgentomografie oder Kiefer sind Bereiche von Osteoporose und Osteosklerose detektiert, zeichnen grobfaseriger Knochen Sequestrierung Läsionen. Bei der Sondierung von Fisteln finden sich ungleiche Konturen von Knochensequestren. Akuter Osteomyelitis

Kiefers erfordert Differentialdiagnose von eitrigem periostitis, akuten Periodontitis, eiternde Kieferzysten, Läsionen spezifische Backen( Tuberkulose, Aktinomykose, Syphilis), Tumoren der Backen.

Behandlung der Osteomyelitis des Kiefers

Der Ansatz zur Behandlung von Osteomyelitis besteht aus einem Komplex von lokalen und allgemeinen Aktivitäten. Die primäre Aufgabe der Osteomyelitis des Kiefers ist primär eitrige Fokus zu beseitigen: mit odontogenic Form - Entfernung des Zahnes, mit hämatogenen - Nachstellung Infektion bei traumatischem - infizierten CVD und PECVD Schusswunden. Implementiert

periostotomiya, Eiter Evakuierung, den Knochenhohlraum mit antiseptischer Lösungen Spülung, Drainage graduate Gummi oder PVC-Rohr. Bewegliche intakte Zähne unterliegen einer medizinischen Ligatur.

Allgemeine Maßnahmen umfassen Entgiftung, symptomatische, immunmodulierende, desensibilisierende Therapie. Es wird eine massive antibakterielle Therapie mit Cephalosporinen, halbsynthetischen Penicillinen, Makroliden verordnet. Aktiv verwendet hyperbare Oxygenierung, Plasmapherese, hemosorbtion, lymphosorption, autohemotherapy, UFO Blut, lokale Physiotherapie( UHF-Therapie, Ultraschalltherapie, Magnetfeldtherapie).

Bei chronischer Osteomyelitis des Kiefers Sequestrektomie kann auf der Basis von Röntgenaufnahmen durchgeführt wird - Knochen sequestriert Websites zu entfernen. Nach Entfernung der Sequestrierung und Granulation wird der Knochenhohlraum gewaschen und mit osteoplastisch gerichteten Materialien mit Antibiotika gefüllt. Wenn eine pathologische Fraktur droht, werden die Kiefer verschlossen.

Vorhersage und Prävention von Osteomyelitis des Kiefers

Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung der akuten Osteomyelitis des Kiefers, in den meisten Fällen bietet eine Erholung. Unter ungünstigen Strom kann Verteilung Osteomyelitis Kiefers nach oben eitrige Meningitis Prozess, Meningoenzephalitis, Hirnabscess führen;Abwärtsinfektion - zu Lungenabszessen, Mediastinitis und Sepsis. Solche Komplikationen führen oft zum Tod.

Ergebnisse der chronischen Osteomyelitis sind oft pathologische Frakturen, TMJ Ankylose, falsche Gelenke, Narbenkontrakturen der Kaumuskulatur. Die produktiven Formen der chronischen Osteomyelitis des Kiefers können durch Amyloidose der Nieren und des Herzens kompliziert werden.

Die Prophylaxe der Osteomyelitis des Kiefers setzt rechtzeitige therapeutische Behandlung von Karies, Pulpitis, Parodontitis voraus;Beseiti- gung von eitrigen Foci im Körper, Stärkung der Immunität, Verhinderung von Verletzungen des maxillofazialen Bereiches.

krasotaimedicina.ru

Odontogene Osteomyelitis Kiefer

Was odontogenic Osteomyelitis?

Odontogene Osteomyelitis Kiefer - Infektion des Kieferknochens. Es macht etwa 70% aller gemeldeten Fälle aus. Es wird festgestellt, dass der männliche Teil der Bevölkerung viel häufiger an Manifestationen dieser Krankheit leidet als die weibliche Hälfte. Vielleicht liegt das an einer vorzeitigen Überweisung an Ärzte, wenn Krankheiten auftreten, die den Beginn einer Osteomyelitis auslösen.

Der Großteil der odontogenen Osteomyelitis ist eine Läsion des Unterkiefers, etwa 85% aller Fälle. Der Oberkiefer ist weniger oft geschädigt, bis zu 15%.Der Hauptgipfel der Inzidenz fällt auf das Alter von 7 bis 15 Jahren in der Kindheit und von 30 bis 35 Jahren in einem reifen Zustand. Im Kindesalter ist die Entwicklung der Krankheit am häufigsten mit kariösen Läsionen von Zahngewebe verbunden.

Der Begriff "Osteomyelitis" wurde erstmals im 19. Jahrhundert verwendet. Im Kern spiegelt der Name dieser Krankheit die laufenden Prozesse im Körper nicht vollständig wider. Im Gegensatz zu dem Begriff, der Knochenmarkschaden bezeichnet, betrifft eine Entzündung alle strukturellen Komponenten des Knochens und verursacht auch eine Beschädigung der umgebenden weichen Gewebe.


Verursacht odontogener Osteomyelitis

In den meisten Fällen wird die Krankheit, die durch pathogene Bakterien verursacht wird, die durch das Blut eines infizierten Zahnung in den Knochen eindringen. Am häufigsten wird der Täter Staphylococcus aureus, zumindest - Streptococcus, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa, und einige Arten von E. coli. Manchmal spielen pathogene Pilze eine führende Rolle.

Die folgenden Infektionswege werden identifiziert:

  • infizierter Zahn( Parodontitis);

  • Blutfluss;

  • Verletzung;

  • chronische Infektionen und ihre Exazerbationen( Tonsillitis, Sinusitis, Sinusitis);

  • akute Infektionskrankheiten( Scharlach, Diphtherie, Mandelentzündung).

und basieren auf dem Verfahren das Eindringen von Krankheitserregern in der Zahnkavität kann Osteomyelitis des Unterkiefers in folgende Typen unterteilt werden:

  • odontogenic Osteomyelitis , die etwa 75% der Fälle ausmacht. Der Erreger der Krankheit durch Bildung gestartet kariöser Zahn fällt in Zellstoff-, dann geht es zu der Wurzel und von dort über die Lymphbahnen und Nachrichten in dem Knochengewebe bewegt und verursacht eine Entzündung.

  • hämatogene Osteomyelitis , aufgrund der Anwesenheit von chronischen Krankheiten und Verschlimmerung entstehen. Zuerst breitet sich die Infektion auf den Herd benachbarten Knochengewebe, bewegt sich dann auf die Zähne durch Stürze im Inneren des Hohlraums.

  • traumatische Osteomyelitis , nach Frakturen auftreten, Verrenkungen des Kiefers. Pathogene Mikroorganismen können somit von außen eintreten( z. B. Hautoberfläche), kann aber in den lebenden Körper und Bakterien aktiviert werden. Die selten gesehene Art von Osteomyelitis.

Experten noch unklar Mechanismen odontogener Osteomyelitis des Kiefers Osteomyelitis und Ehrlichkeit. Aber wir wissen, dass es eine Reihe von Bedingungen für die Krankheit prädisponiert, und führen Sie es, die in Kombination und Impulse für die Entwicklung der Pathologie gibt.

zu der Kategorie der Ereignisse prädisponiert sind:

  • versteckte Art der Infektion;

  • allergische Reaktionen;

  • verringerte Immunität gegen Krankheiten, gegen aggressive oder Behandlung Medikamente verlängert;

  • Erschöpfung der körperlichen und nervlichen.

Gründe für das Geben Sie den Befehl "Start" odontogenic Osteomyelitis:

  • Verletzung;

  • orale Erkrankungen;

  • Periodontitis, Pulpitis und andere Erkrankungen der Zähne;

  • häufige SARS;

  • chronische Erkrankungen im akuten Stadium;

  • Stress, negative Emotionen und lebendige Erfahrung.


Forms odontogene Osteomyelitis und symptomatische Eigenschaften

klinischen Manifestationen, die in den Beschwerden des Patienten exprimiert werden, abhängig von der Art der Osteomyelitis, der Erkrankung und dem Ausmaß der Gewebeschädigung:

Acute

Acute , bei denen Symptome ausgeprägt, reagiert der Körper auf eine Infektion,es widersteht „an allen Fronten“.

Die Symptome der Krankheit in dieser Form sind lokal und allgemein:

  • Schmerzen im Bereich des beschädigten Zahns, schlimmer bei Palpation( Gefühl, Lichtdruck) des Kiefers und die angrenzenden Weichteile. Percussion Erhebung( Klopfen) auch den Schmerz erhöhen. Und immer häufiger Muskelkater steigt in den angrenzenden Bereichen, und direkt infizierte Zahn aufhört. Es

  • ausgeprägte Muskelgewebe Schwellung um den betroffenen Bereich, Rötung und Schwellung.

  • infizierten Zahn zu Beginn der Erkrankung festgelegt, beginnt allmählich auseinander zu fallen. Es ist ein „Schlüssel“ Syndrom, wenn benachbarte Zähne sind auch eine Brutstätte der Mobilität werden.

  • Hals- und submandibular Lymphknoten erhöhte, durch Zärtlichkeit gefolgt.

  • In einigen Fällen kann es Verletzung der Empfindlichkeit der Lippen und Geschmacksempfindungen auftreten.

  • Ergebnisse von Blut- und Urintests zeigen eine deutliche Entzündung.

Häufige Symptome:

  • Kopfschmerzen, vor allem in den Schläfen;

  • allgemeine Schwäche-Syndrom;

  • Fieberanstieg auf 39-40 Grad Metriken;

  • gestörter Schlaf-Modus;

  • Beschwerden.

Subakute Form

Subakute Form, die sich nach akut entwickelt. In diesem Schritt wird eine Fistel gebildet, durch die sich nach außen und eitrigen Entzündungsflüssigkeit befinden. Die Abschwächung des Drucks der Schmerz nachlässt, aber die Quelle der Infektion bleibt an seinem Platz. Darüber hinaus kann der Entzündungsprozess die Bildung von toten Regionen vermehren und verursacht - Anfälle.

Symptome der subakuten Form:

  • behält erhöhte Körpertemperatur bei;

  • Schmerzsyndrom wird weniger ausgeprägt;

  • wird aus dem geschädigten Zahn eine eitrige Flüssigkeit freigesetzt;

  • erhöht das allgemeine Unwohlsein.

In Ermangelung einer adäquaten Behandlung ist es möglich, eine generalisierte Form der Osteomyelitis zu entwickeln, die ohne ärztliche Behandlung zum Tod führen kann.

Chronische Form

Chronische Form, die von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren dauert. Gekennzeichnet periodische Wiederholungen Schübe( Exazerbationen) und Entlastungen( Fading) Krankheit. Bei der chronischen Fistelfluß gebildet sind, Abscheidungen. Die Zähne werden Mobilität. Im Bereich der Infektionsquelle ist beobachteten Verdickung des Kiefers.

In einigen Fällen von akuter und chronischer odontogener Osteomyelitis können schwere Symptome fehlen und die Symptome können als Manifestationen völlig unterschiedlicher Erkrankungen behandelt werden.


Diagnose der odontogenen Osteomyelitis

  • Für die richtige Diagnose werden verschiedene diagnostische Methoden verwendet: Das klinische Bild und die Beschwerden des Patienten werden mit Labor- und instrumentellen Forschungsmethoden korreliert.

  • Labormethoden werden hauptsächlich durch einen allgemeinen Bluttest dargestellt. Eine Zunahme der Anzahl der Leukozyten zeigt das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses und eine Eigenschaft der Leukozytenformen auf die Art der Krankheit an. Der infektiöse Charakter der Erkrankung wird durch den gleichen Indikator für die ESR und eine Abnahme des Plättchenspiegels angezeigt.

  • Bei einem unverständlichen Krankheitsbild wird ein biochemischer Bluttest, eine Urinanalyse, eingesetzt.

  • Aus den instrumentellen Diagnosemethoden wird das Röntgenbild des Kiefers verwendet, das den Ort der Erkrankung an der veränderten Knochenstruktur deutlich zeigt - der innere Teil des Knochens verdickt sich und der äußere Teil wird dünner.

  • Am informativsten und genauesten ist die Studie mit Computertomographie. Mit dieser Methode kann nicht nur der Infektionsherd identifiziert werden, sondern auch der Grad der Entzündung, die Dauer und die Art der Infektion. CT zeigt große und kleine Formationen, Einzel- und Gruppen, und zeigt auch das Gebiet der Ausbreitung der Krankheit. Oft wird die Methode der Fistulographie verwendet, die darin besteht, CT mit einem Kontrastmittel durchzuführen.

  • Eine andere Methode ist Infrarotstrahlung, durch die die Temperatur geschätzt wird, und Bereiche mit erhöhten Werten angezeigt werden.

  • Bei bestimmten Begleiterkrankungen, wie z. B. Tuberkulose, ist die Diagnose schwierig und die Situation muss genau untersucht werden.


Behandlung der odontogenen Osteomyelitis

Die moderne medizinische Praxis setzt einen umfassenden Ansatz zur Behandlung der odontogenen Osteomyelitis des Kiefers voraus. Es beinhaltet chirurgische Intervention und medikamentöse Therapie. Isolierte operative Manipulation oder Medikamentenexposition funktionieren nicht und können darüber hinaus zu Komplikationen führen.

Die Behandlung wird unter stationären Bedingungen durchgeführt und hängt von der Form des Krankheitsverlaufs und dessen Stadium ab.

  • Eine akute Osteomyelitis des -Kiefers deutet auf eine sofortige Entfernung des geschädigten Zahnes hin. Nach der Entfernung wird der Hohlraum mit Lösungen von Antibiotika zur Desinfektion und Beseitigung von Eiter gewaschen. Anschließend erfordert Wunden regelmäßigen Nachjustierung antiseptische Mittel verwenden, antibakterielle Medikamente Verabreichung der Ort der Infektion zur Rückzahlung, die Verhinderung der Ausbreitung. Restaurative und Vitamin-Kurse werden ebenfalls verwendet.

  • Die subakute Form von der odontogenen Osteomyelitis muss die Infektion enthalten. Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ausbreitung von Entzündungen auf angrenzende Bereiche und die Schädigung von gesundem Gewebe zu verhindern. Dazu werden antibakterielle und entzündungshemmende Medikamente eingeführt, die Drainage von eitrigen Foci erfolgt. Follow-up-Therapie umfasst Antibiotika, Vitamin-Infusionen, Entgiftungskurse. Methoden der Physiotherapie werden verwendet.

  • Chronic odontogene Osteomyelitis mit Fisteln gebildet und Anfällen erfordert Autopsie Läsionen Entfernung von Nekrosen und eitrige Formationen. Die Antibiotikatherapie zielt darauf ab, infektiöse Entzündungen abzuwehren und die Krankheit im betroffenen Bereich zu bremsen. Eine vollständige Sanierung des betroffenen Bereichs und der gesamten Mundhöhle wird durchgeführt. Der Patient erhält entzündungshemmende, Entgiftungs- und Vitamininfusion( intravenöse) Infusionen.

Für alle Arten von odontogenic Osteomyelitis ernannt Füllungstherapie, die auf die Widerstandskraft des Körpers zu erhöhen.


Mögliche Komplikationen

odontogenic Osteomyelitis gestartet und Komorbiditäten, Wiege- Verlauf der Erkrankung kann zu schweren Komplikationen führen:

  • Sepsis, häufig zum Tod führt;

  • Entzündung mit einer Verschüttung von eitriger Flüssigkeit( Phlegmon) von weichen Gesichts- und Gebärmutterhalsgewebe;

  • Bildung von Abszessen unterschiedlicher Lokalisation;

  • Verformung des Kiefers, die Bildung von falschen Knochen;

  • pathologische Frakturen des Kiefers.

  • Darüber hinaus kann die Niederlage des Oberkiefers zu Erkrankungen des Nasopharynx und Thrombophlebitis führen. Die Beschädigung des Unterkiefers - zur Beschränkung der Beweglichkeit.


Prävention odontogener Osteomyelitis

Leider sind die Methoden 100 Prozent Schutz der Menschen vor der Entwicklung von odontogenic Osteomyelitis, existiert nicht. Aber die Einhaltung von Hygiene, Vorsicht und rechtzeitige Behandlung von Ärzten reduziert das Krankheitsrisiko um ein Vielfaches. Man kann die folgenden vorbeugenden Maßnahmen herausgreifen:

  • regelmäßig, mindestens einmal im Jahr, Besuch beim Zahnarzt;

  • zweimal täglich Zähneputzen, Entfernung von Speiseresten nach dem Essen;

  • zur Vermeidung von Verletzungen, Beulen, Kieferverrenkungen;

  • erhöht den Zustand der Immunität mit angemessener körperlicher Anstrengung, Outdoor-Aktivitäten, richtige Ernährung;

  • rechtzeitige Prothese und Zahnmedizin.


Prognose

Krankheit macht Aussagen über die Prognose Fluss odontogenic Osteomyelitis des Kiefers sind nur möglich nach der Diagnose und Beurteilung der Schwere der Erkrankung. Je früher eine Krankheit entdeckt wird, desto schneller und einfacher kann sie bewältigt werden. Daher sollten Sie niemals die Zahnarztbesuche ignorieren, besonders wenn ungewöhnliche Empfindungen, Schmerzen, Fieber unbekannter Herkunft und andere spezifische Symptome auftreten.

Mit der Zeit droht eine unbemerkte akute Osteomyelitis den Übergang der Läsion in das chronische Stadium. Regelmäßige Untersuchungen des Zahnarztes, präventive Blutuntersuchungen können auch ohne Auftreten alarmierender Symptome das Anfangsstadium bestimmen.

Autor: PhD Volkov Dmitry, Chirurg

ayzdorov.ru

Osteomyelitis Osteomyelitis

Kiefer Kiefer - eine Entzündung des Gewebes Kieferknochen durch eine Infektion verursacht. Eine gefährliche Krankheit, glücklicherweise selten vorkommend.

Der Erreger dieser Krankheit sind pathogene Bakterien: Staphylococcus aureus, Escherichia coli, Gram-negative Bakterien, Klebsiella, Pseudomonas aeruginosa. Komplexität - in ihrem schweren Verlauf und schweren Komplikationen. Während der Remission erfasst die Entzündung nicht nur das Kiefergewebe selbst, sondern das gesamte Knochensystem.

Gründe für Osteomyelitis des Kiefers

Es gibt praktisch nicht so viele Gründe und Wege, wie das Virus oder Bakterium auf den "fruchtbaren Boden" fällt, mit der nachfolgenden Entwicklung der Osteomyelitis des Kiefers.

  • Chronische Erkrankungen viraler und infektiöser Natur.
  • Primäre Ursache ist eine komplexe Form von Parodontitis mit nachfolgender Komplikation.
  • Akute pathogene Infektion, die einen entzündlichen Prozess verursacht.
  • Durch Plasma( Transfusion, Injektion. ..).
  • Trauma: Verletzungen, Frakturen.
  • Das Kiefergelenk ist viel weniger wahrscheinlich eine Krankheit, nämlich seine Dysfunktion.

Klassifikation der Kieferknochen-Osteomyelitis

Traumatische Osteomyelitis

Erkrankung, die infolge von Kieferverletzungen oder Frakturen auftritt. Traumatisierte Website bietet Zugriff des Virus auf den Knochen, aber der Anteil der Komplikationen dieser Art ist gering.

Eine Variante der Erkrankung der Osteomyelitis des Kiefers bezieht sich auf Komplikationen, die aus einer Fraktur der Gesichtsknochen resultieren. Meistens geschieht dies mit dem Unterkiefer, aber es gibt vereinzelt die Niederlage der Spitze. Knochenverletzung öffnet einen Durchgang für die Infektion, die unter günstigen Bedingungen für sie sogar in einem Abstand von der Zone des Frakturspalts zu entwickeln beginnt.

Wenn also bereits der Kiefer verletzt ist, muss alles getan werden, damit die pathogene Flora nicht in die Wunde gelangt.

Kiefer Osteomyelitis nach Zahnextraktion

Alles in unserem Körper ist miteinander verbunden. Single Innervation und geschlossene mit dem oberen Mandibula der dreifachen Spitzen wobei Nerv( verantwortlich für die Empfindlichkeit von Nervenenden zugewandt).Wenn der Zahnarzt den Patienten Zahn hebeln hat, und es entfernt den Zahnnerv, bleiben die Nervenendigungen des Zahnfleischs und parodontalen gereizt und im Zusammenhang mit schmerzhaften Empfindungen nach Zahnverlust( können Schmerzen zu einer Woche zu spüren).

Wenn der Schmerz nicht länger dauert, ist es notwendig, dringend einen Zahnarzt zu konsultieren, um die Entwicklung der Osteomyelitis nicht zu verpassen.

Hämatogene Osteomyelitis

Es wird durch eine Entzündung verursacht, die durch Gewebeschäden verursacht wurde, die durch eine durch den Blutfluss verursachte Infektion verursacht wurden. Das Plasma mit seiner Strömung durch die Gefäße erfasst die Infektion in den entzündeten Foci und verteilt sie im Körper. Diese Art von Krankheit entwickelt sich am häufigsten auf der Grundlage einer chronischen Krankheit oder einer langfristigen Infektionsherde. In diesem Fall geht der Entzündungsprozeß wie in umgekehrter Reihenfolge vor sich hin: zuerst der Kieferknochen, dann kann der Zahn besiegt werden. Diese Art der Entwicklung der Krankheit ist weniger verbreitet.

Radiale Osteomyelitis des Kiefers

Bösartiger Tumor der maxillofazialen Region. Diese Diagnose ist in unserer Zeit nicht so selten. Die Ärzte haben erfolgreich gelernt, diese Krankheit zu bekämpfen. Aber seine List ist nicht nur eine mögliche Rückkehr der Krankheit mit einer Degeneration von Zellen in der Krebstherapie, sondern auch die Effekte, die die Patienten nach einer Behandlung mit Chemotherapie und Strahlentherapie zu erfüllen haben.

Die radikale Osteomyelitis des Kiefers ist eine Folge davon, dass im Verlauf der Behandlung eine große Dosis Strahlung erhalten wird und in den Fokus der eitrigen pathogenen Infektion fällt. Die Kombination dieser negativen Faktoren führt zum Auftreten von eitrig-nekrotischen Prozessen im Kiefer. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens dieser Läsion hängt weitgehend von der Stabilität des Knochengewebes gegenüber der darauf gerichteten ionisierenden Strahlung und der vorhandenen oder fehlenden negativen Flora ab. Das heißt, alles hängt von der Möglichkeit ab, dass der Körper, sein Immunsystem, den schädlichen Auswirkungen von außen widerstehen kann.

Häufiger Gründe für das Auftreten einer post-radialen Osteomyelitis des Kiefers sind das Trauma des Arztes( physische und Strahlungsenergie) und die Infektion. Klinische Manifestationen der erworbenen Krankheit - eine langsame allmähliche Zerstörung des Knochengewebes, begleitet von starken Schmerzen, mit dem folgenden Auftreten von Fistel, Sequestrierung. Wenn der Patient nicht rechtzeitig medizinisch versorgt wird, können die Folgen bedauernswert sein. Der Knochen ist so stark zerstört, dass pathologische Kieferfrakturen entstehen können.

Odontogene Osteomyelitis der Kiefer

Die häufigste Form der Osteomyelitis Manifestation aufgrund von schweren Komplikationen bei Zahnerkrankungen( z. B. eine vernachlässigte Zahnkaries).Heute wird diese Art von Ostiomyitis in mehr als der Hälfte der Fälle diagnostiziert. Die Krankheit beginnt nach der Infektion durch die kariösen Gewebe in der Pulpa und dann an der Zahnwurzel an Dynamik zu gewinnen. Nach der Beschädigung der Zahnwurzel packt die Infektion auch das nahe gelegene Kiefergewebe. Etwa 70% der Läsionen gehören zum Unterkiefer. Die hauptsächlichen schädlichen Bakterien, die diese Art von Krankheit verursachen, sind sowohl Streptokokken als auch Staphylokokken und anaerobe Bakterien. Diese pathogenen Mikroorganismen dringen entlang der Knochengänge in das Oberkiefergewebe sowie in das Lymphsystem ein.

Die häufigste Form der Osteomyelitis des Kiefers ist ihre odontogene Vielfalt. Sie wird sowohl von Erwachsenen als auch von Kindern unterschiedlichen Alters beeinflusst. Die Ursache für sein Auftreten ist eine Infektion, die den kariösen Zahn betrifft. Und wenn nicht sofort Hilfe suchen, von einem Zahnarzt, der die toten Bereiche entfernt, reinigen Sie den Wurzelkanal und eine Dichtung setzen, die pathogene Flora im Mund befinden wird ein Impuls für die Entwicklung von Entzündungen und Eiter Kapsel im Kieferknochen, geben was dazu führt, Entwicklung von odontogener Osteomyelitis der Kiefer.

Anatomische Merkmale des Kiefers sind mit keinem anderen Bereich des menschlichen Körpers vergleichbar. Aufgrund der Zähne ist es in diesem Bereich, dass der Knochen möglichst nahe an der möglichen Infektionsquelle( Mundhöhle) schließt und einen ausreichend kleinen Zusammenbruch( Karies), so dass das Virus bis zum Knochengewebe dringt. Es gibt eine Verletzung der Mikrozirkulation aller Prozesse, die notwendigen Substanzen und Mikroelemente dringen nicht in das Gewebe ein, der partielle Zelltod beginnt.

Im entzündeten Ausbruch wird ein Abszess gebildet, der durch die Arbeit von Mikroorganismen wie weißen oder goldenen Staphylokokken, Streptokokken und anderen hervorgerufen wird. Die Anpassung an Medikamente und Mutationen führt zu einer ziemlich großen Bandbreite an anaerober Flora. Dieses Problem kann sich in einer unscharfen Klinik der Krankheit manifestieren, in der atypischen Reaktion einer Person auf Medikamente und in der Manifestation von Immunschwäche.

Klassifizieren und das Stadium der Krankheit: subakut, akut und chronisch.

Die akute Form der Osteomyelitis des Kiefers ist die Reaktion des menschlichen Körpers auf das Eindringen einer Infektion in ihn. Die Symptome dieses Stadiums sind mit vielen anderen Krankheiten verwandt, aber es gibt auch Unterschiede:

  • Der Patient fühlt Schwäche und Unwohlsein.
  • Kopfschmerzen beginnen.
  • Es gibt Probleme mit dem Schlaf.
  • Es gibt einen Anstieg der Temperatur.
  • Appetit verschwindet. Der Patient ist schwer zu essen, da das Kauen mit schmerzhaften Empfindungen einhergeht.
  • Die Schleimhaut der Mundhöhle beginnt allmählich zu erröten.
  • Die Infektion wirkt sich auf das Immunsystem und das metabolische System aus - dies äußert sich in einer Zunahme der Lymphknoten.
  • Zähne, die an den Infektionsherd angrenzen, werden mobil.

Bei einer Diagnose sollte sofort mit der Behandlung begonnen werden. Dieses Stadium der Krankheit ist nicht nur gefährlich für den Verlauf der Krankheit, sondern auch für ihre Komplikationen. Besonders leiden dabei die Milz und die Leber.

Wenn die Behandlung rechtzeitig begonnen hat und auf dem richtigen Niveau gehalten wurde, geht die Krankheit in ein anderes Stadium über - subakute Osteomyelitis. In diesem Stadium gibt es mehrere andere Manifestationen der Krankheit:

  • Fasern und tote Hautläsionen werden im Bereich des betroffenen Knochengewebes gebildet. In diesem Stadium gibt es einen teilweisen Abfluss von Eiter und Flüssigkeit - dies dämpft die Schwere der Manifestation von Symptomen. Es scheint dem Patienten, dass die Krankheit zurückgeht, aber die Entzündung gewinnt an Dynamik, die Gefahr für den Körper nimmt zu.

In Zukunft wird die Krankheit chronisch. Dieses Stadium der Osteomyelitis des Kiefers ist am gefährlichsten:

  • Seit einiger Zeit fühlt sich der Patient fast gesund an. Aber die Krankheit schlummert nicht, und die Remission wird zu einer neuen Exazerbation der Osteomyelitis. Es gibt Sequestriermittel, neue Fisteln werden gebildet.

Symptome des Kieferknochens

Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind ähnlich wie bei vielen anderen, aber es gibt Unterschiede, so dass eine Diagnose nur von einem Absolventen gestellt werden sollte.

  • Einige der Symptome der Vergiftung ähnlich wie: allgemeine Verringerung der Vitalität, Fieber( über 38 ° C), Reizbarkeit, Schlafstörungen und Kopfschmerzen.
  • Akute Schmerzen in den kariösen Zahnschmerzen erhöht, wird oft pulsierend mit pulpatsii.
  • Pathologische Mobilität, angrenzend an die betroffenen Zähne.
  • Rötung und Schwellung der Schleimhaut. Der Anstieg der Lymphknoten Größe
  • ihren Schmerz bei Berührung.
  • Ein Bluttest zeigt einen entzündlichen Prozess im Körper an.
  • Wenn der Patient in die Klinik sofort eingeschaltet wird, kann es schon optisch differenzierbare Fistel sein, durch die der Eiter abfließt. Schmerzhafte Empfindungen werden stumpf, aber der Knochen stirbt weiter.

Osteomyelitis des Unterkiefers

Diese Krankheit wird am häufigsten von Ärzten bei der Lokalisierung von Osteomyelitis der Krankheit im Kieferbereich diagnostiziert. Die Entwicklung der Krankheit erfolgt häufig durch das Eindringen von Lymphozyten und Knochenkanälen der pathogenen Flora in das Knochengewebe des Unterkiefers. Eine andere Möglichkeit zu treffen ist durch die Pulpa des beschädigten Zahnes.

Eines der frühesten Symptome manifestieren, wenn es - Empfindlichkeit von Rezeptoren von Nervenenden der Unterlippe und Kinn reduziert wird. Erhöht deutlich die Empfindlichkeit des Zahns des Patienten. Der Schmerz der Berührung wird akuter, pulsierend. Dies alles bezieht sich auf die odontogene Form der Krankheit.

Aber der Grund, dass die Entwicklung von Osteomyelitis kann dazu führen, einen Trauma Kieferbereich werden kann, sowie dessen Wendepunkt - die Ursachen gibt einen Impuls für die Entwicklung seiner traumatischen Formen.

Und die dritte Art der Krankheit ist hämatogen. Die Infektion gerät durch das Blut in den Fokus der Entzündung. Die Ursache der Infektion des Blutes kann eine einfache Injektion oder eine Bluttransfusion sein.

für Osteomyelitis des Unterkiefers sind inhärent alle Manifestationen in eitrigen Fieber beobachtet. Es gibt einen allgemeinen Rausch des Körpers, es gibt eine Kälte( besonders am Abend), Atmung und Puls werden schnell. Im scharfen Stadium der Krankheit springt die Temperatur scharf, manchmal nähert sich den kritischen Kennziffern in 40оС.Schmerzhafte Empfindungen scheinen wegzukriechen und greifen einen immer größeren Bereich an: Unbehagen nimmt mit dem Kauen zu, es wird schwer zu schlucken.

Der Grad der Schwere der Krankheit ist unterteilt in: leicht, mittel und schwer. Unterscheiden Sie das gleiche, in der Größe, die am entzündlichen Prozess des Gebiets beteiligt ist: diffus und begrenzt. Und da die Abteilung zur Osteomyelitis des Kiefers geht, ging ohne Komplikationen und eine Krankheit, die bedeutende Komplikationen nach sich zog.

odontogenic Osteomyelitis des Unterkiefers

Odontogene Art der Krankheit, nach der medizinischen Beobachtung tritt viel häufiger als alle anderen. Der Löwenanteil aller Fälle entfällt auf die odontogene Osteomyelitis des Unterkiefers. Die Krankheit wird durch eine bakterielle pathogene Flora verursacht, die auf den betroffenen Kanal in den Bereich der Pulpa und des Parodonts gelangt( Zahnkanalschaden, Karies und andere Störungen der Zahnintegrität) und Entzündungsherde provoziert.

In jüngster Zeit mehr und mehr Krankheitserreger Knochenentzündung ist obligat anaerobe Flora, bis zu diesem Zeitpunkt der vorherrschenden Bakterien waren wie weiße und goldenen Staphylokokken, Streptokokken, stäbchenförmige Bakterien Spezies. ..

Aber für die Entwicklung von Entzündung ist eine eindringende Infektion nicht genug. Muss vorhanden, und andere Faktoren, reduziert, aus welchem ​​Grund auch immer, in den Körper des Patienten Immunsystem und ein hohes Maß an Fähigkeit des infektiösen Stamm eines Mikroorganismus oder Virus zu infizieren. Bei kleinen Kindern neigen Schuppen im Zusammenhang mit einem immer noch recht unvollkommenen System des Körperschutzes häufiger zur Krankheit.

traumatische Osteomyelitis des Unterkiefers

Es kommt häufig vor, wenn die Wunde oder durch Bruch des Unterkiefers verursachte Schädigung( bei dem gleichen beschädigten Oberkiefer, solche Effekte oft nicht auftreten).Nicht jeder Entzündungsprozess nach einer Schädigung des Knochengewebes kann zu einer Osteomyelitis des Kiefers führen. Wenn der Prozess der Entzündung nur in der primären Zone des Schadens lokalisiert und erstreckt sich nicht auf die Randzone, dann könnte es als Anlauf Vereiterung in Knochen klassifiziert werden. Bei ausreichender Behandlung im Anfangsstadium der Krankheit eingeleitet, wird der Prozess durch ziemlich schnell gestoppt und nicht zu einem Absterben von Knochengeweben drehen.

Jede Pause ist nicht in sich selbst manifestiert. Parallel zu ihm bekommt der Patient einen weichen Gewebeschaden, eine schwere Prellung. Auf Blutungen, die Hämatome bilden, wird nicht verzichtet. Dies ist ein guter Zeitpunkt für die Einführung des Virus und das weitere Wachstum von Phlegmonen oder das Auftreten eines Abszesses. Wenn es der Zeit sanitäre Einrichtungen zu erzeugen und den Abszess zu öffnen, um das Opfer Füllungstherapie zu unterstützen, ist es möglich, in kurzer Zeit die Ausbreitung des Entzündungsprozesses zu stoppen, nicht zu nekrotischen Manifestationen führen. Wenn der Patient eine unzureichende Behandlung erhält oder überhaupt nicht erhält, ist die Entwicklung einer Osteomyelitis sehr groß.

Hauptursache für traumatische Osteomyelitis des Unterkiefers ist eine Verletzung der Stoffwechselprozesse und die Mikrozirkulation, notwendig für die normale Körperfunktion. Entwicklung der Krankheit trägt in erste Linie später Patient Besuch bei einem Arzt oder unzeitgemäß und unsachgemäße Behandlung, und andere schwere Begleiterkrankungen und die Patienten-Compliance mit der Mundhygiene.

Osteomyelitis Osteomyelitis

Kiefer Kiefer medizinische Beobachtungen, ist viel seltener, aber die Fälle von der Krankheit betroffen existiert noch, und so betrachten wir diesen Fall.

Die Medizin berücksichtigt mehrere Möglichkeiten, eine Infektion, die den Oberkiefer betrifft, zu durchdringen.

  • Hämatogener Weg. Schlagen Sie die pathogene Flora durch das Plasma. Dies kann mit Hilfe einer gewöhnlichen Einspritzung, sowie im Fall von Bluttransfusionen passieren( das Virus mit Blut eingegeben werden, wenn Blut ist selbst infiziert oder Sterilität eine Verletzung der Verfahren zu der Zeit war).
  • Lymphogener Weg. Infektionsaustritt durch das Lymphsystem.
  • Kontakt oder rhinogen. Penetration kommt aus dem Mund. Es kann eine entzündliche Prozess sein, der die Schleimhaut des Sinus maxillaris einfängt( dies in chronischer oder akuter Rhinitis passieren kann), sowie das Eindringen von Krankheitserregern durch die Kanäle Drüsen durch den Periost.
  • Neugeborenen kann „fangen“ die Krankheit während der Geburt während der Zangengeburt oder durch eine infizierte Genitalien der Mutter. Es kann während der Fütterung passieren, durch die Brustwarzen( wenn die Mutter an Mastitis leidet).Die Nichteinhaltung der allgemeinen Hygiene für das Baby ist mit dem Eindringen der Infektion mit schmutzigem Spielzeug oder Schnullern, vor allem in einer Zeit voll, wenn sie Kinderkrankheiten beginnen.

ist besonders gefährlich für Säuglinge Osteomyelitis des Kiefers, wie sich die Krankheit entwickelt sich schnell und die Hauptsache ist, keine Zeit zu verlieren, um eine Diagnose schnell und richtig zu machen, sofort die Behandlung beginnen. In dieser Kategorie von Patienten manifestiert sich die Krankheit oft selbst wieder, wie ein Abszess auf der Basis von Sepsis, zumindest - Sepsis entwickelt sich auf der Grundlage der akuten RVI( respiratorische Virusinfektion).

Die wichtigsten Symptome der Krankheit sind die gleiche für junge Kinder und Erwachsene, mit dem einzigen Unterschied, dass bei Säuglingen zu sein, diese Prozesse stattfinden, schneller und mit ausgeprägten Manifestationen:

  • Diese Krankheit bei Kindern beginnt plötzlich. Die Temperatur steigt schlagartig auf 39 ÷ 40o C.
  • Das Baby passt, will nicht essen.
  • Das Ödem im Bereich der Nase-Wange-Augen wächst.
  • Während des ersten Tages Augen Lücke vollständig geschlossen ist, wird es unempfindlich Oberlippe, Nasolabialfalte verschwinden. Lichiko wird asymmetrisch, wie verzerrt.
  • Lymphknoten in der Größe der Virusläsion nehmen an Größe zu.
  • Während der nächsten drei Tage fängt Schwellung nicht nur den vorderen Teil, sondern auch den Hals ein.
  • Der Prozess entwickelt sich( bei Kindern im Gebiss, bei Erwachsenen im Wurzelsystem des Zahnes) Eiterung. Und es gibt eine Ablehnung der Sequestrierung.
  • Aufgrund des Ödems verengt sich der Nasengang oder überlappt sich, was eine normale Atmung verhindert. Nach und nach beginnt es sich mit eitrigen Sekreten zu füllen.
  • Bereits in dem ersten - am zweiten Tag nach der Infektion die Haut im Bereich des Ödems wird rosa Farbton mit glänzenden Textur. Beim Berühren - ein scharfer Schmerz.
  • Bereits am ersten Tag des Alveolarfortsatzes können lokale Infiltrate auftreten. Die Schleimhaut wird hyperämisch, erweicht( Knochengewebe beginnt sich zu zersetzen) und nimmt an Größe zu. Es gibt eine Fluktuation.
  • Rund um den fünften Tag eine Reihe von Beschlagnahmungen zeigen, beginnt in der Nasenhöhle Fisteln erscheinen. Sie entstehen am Himmel, im Bereich des inneren Augenwinkels, im Bereich der dentalen Ansätze. Der Oberkiefer wird pathologisch beweglich.
  • Schnell genug Entzündungen und Augenhöhlen. Der Abszess der Augenlider beginnt. Jede Bewegung verursacht Schmerzen. Der Augapfel wird bewegungslos - der Schleim der Bahn entwickelt sich.

Folgen von Komplikationen von Osteomyelitis des Oberkiefers können für Säuglinge beängstigend, vor allem sein. Dieser und Meningitis, Sepsis, Abszess der Augenhöhle, Lungenentzündung, Lungenabszess und Gehirn, eitrige Pleuritis. ..

Akute Osteomyelitis des Kiefer Ärzte

dieser Krankheit gehört zu den nicht-spezifischen infektiösen entzündlichen Erkrankungen. Es hat eine Reihe charakteristischer Symptome, einige können sowohl obligat als auch optional sein( das heißt, solche Symptome können manifestieren oder werden nicht beobachtet).

Der Körper reagiert auf eine Infektion in dieser Phase wie folgt:

  • Verminderte Vitalität.
  • Schmerzen im Kopfbereich.
  • Schauer treten auf.
  • Temperatur kann bei etwa 37 ÷ 37,5 ° C fest oder 40 ° C zu erreichen( in einem größeren Ausmaß in Bezug auf Kinder).
  • Ihre Herzfrequenz steigt.
  • Intoxikation des Körpers.
  • Reduzierter Blutdruck.
  • Es gibt einen ziemlich unangenehmen Geruch aus der Mundhöhle.
  • Schleimhaut ist hyperämisch, wahrnehmbares Ödem wird beobachtet.
  • Beim Berühren - starker Schmerz.
  • Es gibt einen Abfluss von eitrigen Massen unter dem Zahnfleisch.
  • Im Bereich der Entzündung kann eine abnormale Mobilität der Zähne vorliegen.

Zustand des Patienten zu diesem Zeitpunkt gibt es eine leichte, mittlere und schwere. Davon ausgehend verschreiben die Ärzte diesem Zustand entsprechende therapeutische Maßnahmen.•

  • Es gibt Taubheit in den Geweben, ihre Empfindlichkeit ist beeinträchtigt.
  • Bluttests zeigen, dass der Körper einen entzündlichen Prozess durchläuft.
  • Vergrößerte Lymphknoten. Sie werden schmerzhaft, wenn sie berührt werden. Nach dem Entfernen
  • und Zahnöffnung( erster Tag) gnoeotdelenie verstärkt. Eine Verbesserung des Zustands des Patienten wird nicht beobachtet.
  • nur am zweiten Tag wird der Patient leichter, Entzündung nachlässt, nimmt die Menge des erzeugten Eiter.

Acute odontogene Osteomyelitis der Backen

Infectious und eitrige Läsionen des Kieferknochens, die die Quelle des Virus oder eine Infektion ist, die aufgrund von kariösen Zahnerkrankung in das Zentrum der Entzündung eingedrungene durch seine Komplikation gefolgt. Die Infektion wirkt sich auf den Kontakt mit einer weiteren Ausdehnung des betroffenen Bereichs und der Bildung von Osteonekrose( dem allmählichen Absterben der Knochenmasse) aus.

In der Tat, akute odontogenic Osteomyelitis des Kiefers - ist nicht nur eine Komplikation erschien in einem fortgeschrittenen Stadium der Karies.

Akute Unterkiefer-Osteomyelitis

Wie oben erwähnt, betrifft diese Krankheit am häufigsten den Unterkiefer. Der Arzt diagnostiziert den Patienten anhand einer umfassenden Untersuchung. Primär basiert dies auf einer Patientenbeschwerde und einer visuellen Untersuchung durch einen Spezialisten. Als nächstes "verbinden" Radiographie und Labortests.

Die Hauptsymptome in der akuten Form sind identisch, sei es traumatische, odontogene oder hämatogene Osteomyelitis. Das Gemeinsame an ihnen ist, dass Sie die Krankheit nicht starten sollten und erwarten, dass sich der Prozess selbst "auflöst".Je früher ein Patient mit der medizinischen Versorgung beginnt, desto sparsamer wird die Therapie und desto weniger schädliche Auswirkungen haben Entzündungen auf den Körper.

Akute odontogenic Osteomyelitis des Unterkiefers

Es ist diese Art von Krankheit, wenn nicht seltsam, ist die häufigste. Hast du deine Zähne angefangen und hast Angst, zum Arzt zu gehen? Deine Feigheit kann Krankheit verursachen. Lesen Sie die Symptome der Krankheit sorgfältig durch. Vielleicht hilft Ihnen das, den Zahnarzt zu besuchen.

Chronische Osteomyelitis des Kiefers

chronische Form der Krankheit ist nicht nur unangenehme Symptome zeigten, sondern auch die Tatsache, dass die Krankheit mit unterschiedlichem Erfolg auftreten kann( dh gelöscht, sondern schärft wieder) für mehrere Monate. Es treten periodisch neue Fisteln und Abstoßungen von nekrotischen Bereichen des Knochengewebes auf. Die chronische Form erfordert regelmäßige Beobachtung durch einen Spezialisten.

Chronische Osteomyelitis des Unterkiefers

die chronische Form der Krankheit oft hat am Ende von 4 Wochen abgeschlossen, wenn die gebildeten sequester Fisteln erscheinen. Der Gesundheitszustand des Patienten ist durchweg zufriedenstellend. Normalisierte Temperatur und Proteinspiegel im Blut.

Der Hauptgrund für den Übergang von einer akuten zu einer chronischen Ärzte glauben untimely Behandlung einer akuten Phase der Krankheit( Zahnextraktion. ..).

Chronic odontogene Osteomyelitis der Backen

häufigsten chronische odontogene Osteomyelitis der Backen sind Kinder 3 ÷ 12 Jahre( die Periode des Schneidens und Zahnersatz), als auch für Erwachsene, der Mund, von denen in den meisten Fällen, nicht desinfiziert.

Diagnose Osteomyelitis des Kiefers

Diagnose kann nur ein Fachmann sein! Und erst nachdem eine umfassende Studie des Patienten durchgeführt wurde. Die grundlegenden Meilensteine ​​der Diagnostik:

  • Beschwerden des Patienten.
  • Sichtprüfung des Patienten.
  • Röntgenstrahl-störender Bereich.
  • Blut.

Die Diagnose der Krankheit basiert auf äußeren Symptomen und Laborbefunden.

Röntgen für Osteomyelitis des Kiefers

Zunächst ist es problematisch, die Erkrankung mittels Fluoroskopie zu identifizieren. Erst am Ende der ersten Woche im Bild vage betrachtet werden kann, einiger klaren Punkt, der eine Veränderung der Knochenstruktur unter dem Einfluss von eitrigem Exsudat zeigt.

Behandlung von Osteomyelitis des Kiefers

Behandlung der Krankheit in der akuten Form basiert auf der Entdeckung von eiternde, sanitären Einrichtungen und die Durchführung der medikamentösen Therapie, die die Manifestationen Peak bei der Entzündung hilft zu beseitigen. Die Zahn- und Knochenfragmente werden notwendigerweise von der Bruchstelle entfernt, aber das Periost sollte sehr vorsichtig angefahren werden, es kann nicht abgelöst werden. Das unangenehmste an dieser Krankheit ist, dass es nicht möglich ist, das Gewebeband vollständig in seiner ursprünglichen Form wiederherzustellen. Epithelisieren die Wunde vollständig funktioniert nicht, gibt es eine Höhle, die eine Fistel bildet, die sich nicht spontan schließen kann. Der Patient fühlt sich besser, das Blutbild ist normalisiert.

In diesem Zustand kann das betroffene Gebiet in der Regel für längere Zeit spontan existieren, ohne zu schließen. Der Patient fühlt sich viel besser. Die Zusammensetzung und das Blutbild sind normalisiert. Und der Prozess wird allmählich zu einer subakuten und dann zu einer chronischen Form.

Die medizinische Nachsorge zielt darauf ab, das körpereigene Immunsystem zu mobilisieren. Während dieser Periode findet die Bildung von Sequestern statt, und Knochenkallus wird gebildet.

Behandlung der Unterkiefer-Osteomyelitis

Wie die langjährige Erfahrung zeigt, ist meistens der Unterkiefer betroffen.

Behandlung der Krankheit beginnen, bevor all-Nachregelung mit antiseptischen Lösungen und Mundhöhle Wunden Rekontamination Fokalinfektion zu vermeiden. Dann weiter zur entzündungshemmenden Therapie.

  • notwendig, um „zu reinigen den Körper“ wurden Maßnahmen ergriffen, Trunkenheit zu entfernen.
  • negative Faktoren beseitigen, die Stoffwechselvorgänge im Körper zu beeinflussen, und insbesondere am Ort der Entzündung.
  • Es ist eine Notwendigkeit, eine Erholung und effizienten Betrieb von reparative Prozesse zu stimulieren.

Die physischen Prozeduren sind ebenfalls verbunden. Beispielsweise unter Verwendung einer Vorrichtung „Plazon“, die die Heilung von Wunden und die Hemmung der Entzündungserscheinungen fördern, exogenes Stickstoffmonoxid verwendet wird.

  • Die Behandlung mit NO-Therapie ist bekannt. Die Vorteile der es verwendet wird, ist auch nicht in Zweifel:
  • überwältigenden Einfluss auf die parasitären Bakterien.
  • Stimulating Phagozytose, nicht nur verantwortlich für die Zerstörung von fremden Partikeln des Körpers, sondern auch die Aufnahme des Biomaterials, die so in bestimmten Situationen werden kann.
  • Verbessert die Mikrozirkulation des Blutes.
  • Normalisiert die Leitfähigkeit von Nervenenden.
  • Reguliert Immunprozesse.
  • aktiviert Sekretion schnellere Heilung von Wunden und die Beseitigung von Entzündungserscheinungen zu fördern.
  • Stimuliert die Synthese von Kollagen( Bindegewebe).
  • Epithelisierung Verbessert - spontane Überwucherung von Hautwunden oder Schleimhaut des Defekts Abdeckmembran Epithels.

Behandlung von Osteomyelitis des Oberkiefers

Wenn die Infektion der ethmoid und Kieferhöhlen durch hämatogene bei Erkrankungen der Mutter tritt( Mastitis, Septikämie), ergeben sich die orbitale Komplikationen später offenkundige Symptome einer Osteomyelitis des Oberkiefers. Radiographien

bestimmt blur Beschichtete Backenstruktur in den frühen Tagen der Erkrankung und das Verschwinden der Knochenstruktur in einem späteren Stadium der Erkrankung sequester zu bilden.

unbedingt notwendig, Zahnentfernung in Osteomyelitis des Kiefers, da die Infektion neigt dazu, andere gesunde Gewebe zu verbreiten, wonach der Prozess viel schwieriger ist, zu stoppen. Nach der Entfernung schreibt der Arzt eine frühzeitige Periosteomie vor. Dieses Verfahren beinhaltet eine Inzision des Periostes für die freie Entfernung der Flüssigkeit, die aus der Entwicklung einer Infektion und dem Tod von Exsudatgewebe resultiert. Außerdem verschreibt der Arzt eine Antibiotikakur und wäscht die Kavität des infizierten Knochens mit antiseptischen Lösungen. Darüber hinaus ist eine symptomatische Behandlung vorgeschrieben. In schweren Fällen werden Sequestriermittel chirurgisch entfernt. Notwendigerweise Antibiotika und Entgiftung( gerichtet gegen Vergiftung Organismus) verschreiben.

Behandlung von Osteomyelitis des Kiefers Volksmittel

notwendig zu warnen, dass die Krankheit nur mit Medikamenten behandelt werden müssen. Die folgenden Rezepte können dem Körper nur helfen, die Krankheit zu bekämpfen.

  • Tinktur aus Walnuss.200g Septen aus einer Nussschale gießen 500ml Wodka. Infusion zwei Wochen an einem dunklen Ort. Belastung. Essen 1 EL.l.am Tag.
  • Trinken Sie ein rohes Ei von 1 EL.l. Fischöl zweimal am Tag.
  • In einem Litergefäß den Wodka mit lila Blüten füllen. Legen Sie für ein Jahrzehnt an einem dunklen Ort. Trinken dreimal täglich 30 Tropfen oder auf den wunden Punkt Kompressen angewendet.

Behandlung der chronischen Osteomyelitis des Kiefers

Wenn das Leben Krankheit in 1,5 Monate paßt - die Behandlung von konservativen Methoden am häufigsten verwendet. Es ist die Rezeption von Antibiotika mit paralleler Stimulation von Immunprozessen. Eine solche Behandlung ist bei lokaler chronischer Osteomyelitis wirksam und neigt nicht dazu, die Entzündungszone zu erweitern.

Wenn die Krankheit in Bezug auf 1,5 Monate überschritten und schon gibt es nicht resorbierbaren Sequester, und das Auftreten von Fisteln nicht zu stoppen, beginnen zu Fehlfunktionen der Nieren zu erscheinen - ist Zeugnis für die Operation, dh Entfernung des Arztes der Sequester durch. In der präoperativen Phase erhält der Patient eine Therapie, die den Widerstand des Körpers( Wundheilungsfähigkeit) erhält. Nach der Operation werden Antibiotika, Vitamine und Physiotherapie verschrieben.

Behandlung chronischer Osteomyelitis des Unterkiefers

Patienten erforderlich Entfernung eines Zahnes und der Formation auf das Periost Einschnitten den Abfluss von Flüssigkeit und Sanierungs Antimikrobiotika Knochenkavität zu erhöhen.

Bei dieser Krankheit deutlich die Einführung von Antibiotika-Behandlung, die 10 bis 24 Tage, und die allgemeinen Sanierungsmaßnahmen können über Monate strecken auf dauern kann. Einige Ärzte empfehlen ihren Patienten hyperbaren Sauerstoff( besonders nach Bestrahlung des Unterkiefers).Antibiotika

Osteomyelitis

Kiefer An dieser Krankheit Antibiotika eindeutig zugeschrieben. Sie werden intramuskulär oder intravenös verabreicht. Aber in sehr schwierigen Fällen erhält der Patient sie endartologisch intraarteriell. Das am häufigsten verwendete Penicillin oder Clindamycin.

Pinicylin wird intramuskulär schnell in das Plasma absorbiert. Es wird von der Berechnung eingeführt, dass es in 1 ml des Blutes 0,1-0,3 ED penizillin gab. Für eine wirksame Behandlung muss es alle 4 Stunden verabreicht werden.

Clindamycin. Erwachsene erhalten 150 ÷ ​​50 mg.alle 6 Stunden Die Kursdauer ist individuell für jeden Patienten, aber nicht weniger als 10 Tage. Für Babys über 1 Monat beträgt die tägliche Dosis von 8 ÷ 25 mg / kg. Körpergewicht.3 ÷ 4 Empfang. Babys über 1 Monat der Medikation erhalten eine Dosis von 20 ÷ 40 mg / kg. Körpergewicht pro Tag.

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen, der Patient methyluracil in einer Dosierung von 1 Tablette dreimal im Laufe des Tages vorgeschrieben ist( Behandlung 10 ÷ 14 Tage), sowie der Vitamine C( Tagesdosis von 1 ÷ 2 g einer Woche Kurs), B1, B6( 2 ml 5(% Lösung jeden zweiten Tag) und A. Das Protokoll der Behandlung umfasst auch Plasmatransfusion( Portionierung), physikalische Verfahren und eine angemessene Ernährung.

Prävention Osteomyelitis Kiefer

In jeder Situation, kann vorbeugende Maßnahmen, wenn auch nicht vollständig, die Krankheit verhindern, ist es in der Lage, es weniger zu machen schädlich für den Körper. Ein Mensch, der sehr auf seine Gesundheit achtet, ist garantiert vor schwerwiegenden Folgen geschützt, auch wenn seine Krankheit noch aufholt.

Keine Ausnahme und Osteomyelitis des Kiefers. In den meisten, wenn nicht hämatogene Osteomyelitis( was der Patient weder vorhersagen noch nicht verhindern) die präventiven Maßnahmen ist nicht so kompliziert.

  • notwendig einfache Regeln der persönlichen Hygiene zu folgen( die Zähne putzen am Morgen und Abend zu waschen ihre Hände vor dem Essen. ..).
  • Bei den geringsten Beschwerden in der Mundhöhle( Zähne, Zahnfleisch. ..) ist es notwendig, einen Zahnarzt zu konsultieren. Ziehe nicht mit der Kampagne. Karies sollte rechtzeitig behandelt werden. Verzögern Sie die Prothetik nicht, wenn nötig.
  • Vernachlässigen Sie nicht und Infektionskrankheiten der oberen Atemwege.
  • Sei vorsichtig und vorsichtig. Verletzungsgefahr für das Gesicht( Kiefer).

Prognose Osteomyelitis Kiefer

Wenn der Patient rechtzeitig in die Klinik zu einem Spezialisten Berufung eingelegt, geben die Backen Osteomyelitis Prognose Ärzte überwiegend positiv. Wenn der Patient in einem Krankenhaus in einer akuten Form der Erkrankung zugelassen wurde, dann klar ist etwas schwierig zu prognostizieren. Es ist schließlich nicht bekannt, wie der Körper arbeiten wird, sofern er im Kampf gegen die Krankheit genug innere Kraft hat. Komplikationen, die während der Behandlung auftreten können, sind vielfältig.

  • Ein septischer Schock kann als Folge einer Körperintoxikation auftreten.
  • Akute Lungeninsuffizienz.
  • Eitrige Infektion kann zu Phlebitis der Gesichtsvenen führen.
  • Pulmonale und zerebrale Abszesse.
  • Meningoenzephalitis und Meningitis.
  • Größere Chance, Sepsis zu entwickeln.
  • Viele der oben genannten Diagnosen können zum Tod führen.
  • Auch bei signifikanten Knochenläsionen besteht die Möglichkeit einer pathologischen Fraktur oder eines falschen Gelenks, was immer zu einer Kieferverformung führt.

Nachdem Sie das Thema des Artikels sorgfältig studiert haben, können Sie viel über Osteomyelitis des Kiefers lernen. Hauptsache, Sie müssen die richtigen Schlüsse ziehen. In jeder Situation stehen vorbeugende Maßnahmen an erster Stelle, die Ihnen helfen werden, vor dieser unangenehmen und heimtückischen Krankheit zu bewahren. Sie müssen nur leben und glücklich sein, aber es soll ihr Leben unauffällig so zu organisieren, dass die Veranstaltung über artikulierte ein integraler Bestandteil Ihrer Existenz worden ist. Wenn sich die Krankheit noch bemerkbar macht, rufen Sie einen Krankenwagen oder suchen Sie sofort einen Arzt auf. Nur ein Spezialist kann eine wirksame Behandlung korrekt diagnostizieren und zuordnen. Eine rechtzeitige Behandlung in der Klinik wird nicht nur die Krankheit in einem leichteren Stadium verhindern, sondern kann auch Ihr Leben retten.

ilive.com.ua

Periarthritis des Schultergelenks

Periarthritis des SchultergelenksGelenkerkrankungen

Symptome und Behandlung von Schultergelenk periarthritis Irreversible Prozesse: die Schulterkapsel entzündet und verdickt Periarthritis Schultergelenk - eine ziemlich häufige Erkrankung,...

Weiterlesen
Periarthritis Behandlung

Periarthritis BehandlungGelenkerkrankungen

Wie behandelt man eine Periarthritis? Periarthritis - eine Krankheit, die einen ausgeprägten Entzündungsprozess manifestiert, die in den gelenknahen Weichteilen auftreten. Diese Erkrankung betr...

Weiterlesen
Periarthritis

PeriarthritisGelenkerkrankungen

Wie behandelt man eine Periarthritis? Periarthritis - eine Krankheit, die einen ausgeprägten Entzündungsprozess manifestiert, die in den gelenknahen Weichteilen auftreten. Diese Erkrankung betr...

Weiterlesen