Posttraumatische Osteomyelitis

Posttraumatische Osteomyelitis

Osteomyelitis Posttraumatische - eitrige Entzündung der Knochenelemente, aus der Verletzung. Im Allgemeinen, die durch Staphylococcus aureus, zum Zeitpunkt der Verletzung während der Operation oder nach Dressings direkt in die Wunde fallen. Es findet normalerweise chronisch statt, aber es kann auch eine akute Strömung sein. Es äußert sich durch Fieber, Leukozytose, Schmerzen und Entzündungszeichen im Bereich des Traumas. Mit einem chronischen Verlauf der Fistel. Die Diagnose wird unter Berücksichtigung der klinischen Daten und der Ergebnisse der Radiographie gestellt. Behandlung - Antibiotika-Therapie, Öffnen und Entleeren von eitrigen Foci.

Posttraumatische Osteomyelitis

Posttraumatische Osteomyelitis - eine der schwerwiegendsten Komplikationen, die nach offenen Skelett-Verletzungen und Operationen an den Knochen auftreten. Nach verschiedenen Daten, in 15-49% der Fälle entwickelt sich nach offenen Frakturen und in 3% der Fälle - nach chirurgischen Eingriffen. Kann bei Personen jeglichen Geschlechts und Alters festgestellt werden. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens steigt mit schweren Schäden an die Zerstörung von Knochen und ausgedehnten Weichgewebeverletzungen, intensiver mikrobielle Kontamination, vorzeitiger oder unzureichender chirurgischer Behandlung, die Anwesenheit von Begleitverletzungen und Krankheiten, die der Widerstand des Körpers und Gewichtung des Gesamtzustandes des Patienten zu reduzieren.

Ursachen und Merkmale der posttraumatischen Osteomyelitis

in moderner Traumatologie unterscheiden die folgenden Arten von posttraumatische Osteomyelitis:

  • Tatsache, traumatische - wachsen in offenen Frakturen.
  • Gunshot - entsteht nach Schusswunden.
  • Posttraumatisch - Entwicklung nach Operationen.

Alle diese Arten von Osteomyelitis sind nicht lokale Prozesse und Krankheit des ganzen Körpers, wie es unter dem Einfluss einer Kombination von allgemeinen und lokalen Faktoren und verursacht Schäden an verschiedenen Organen und Systemen, einschließlich - weit von einer eitrigen Fokus liegt. Wenn alle Osteomyelitis die Knochen entzündete Elemente: Knochenmark, Knochenhaut und kompaktes Material und Weichgewebe umgibt, aber die primäre Entzündung aufgrund Pathogene im Knochenmark treffen.

Die Ursachen der Osteomyelitis bei offenen Frakturen ist eine massive Schädigung der umgebenden Knochen Weichteilwunden intensive Verschmutzung, unzureichend oder zu spät radikale primäre chirurgische Behandlung und die fehlende Drainage des Inhalts zu entleeren. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit einer Eiterung in Fällen, in denen der Knochen nahe der Haut liegt und durch Weichgewebe( z. B. anterior-innere laterale Oberfläche der Tibia) schlecht geschützt ist.

Postoperative Osteomyelitis ist mit einer Infektion der Wunde während der Operation verbunden. Es wird erwartet, dass die Zunahme der Zahl der Eiterung nach der Operation in den letzten Jahren aufgrund der weit verbreiteten Fixierung sowie die Entstehung neuer Stämme von Krankheitserregern gegen Antibiotika resistent sind. Prädisponierende Faktoren, die das Risiko von Osteomyelitis nach der Operation erhöhen, sind übermßige Weichteiltrauma, instabile oder unzureichende Fixierung, die Korrosion von Metallstrukturen und das Vorhandensein von Foci von latenter Infektion in den Patienten. Eine Variation dieser Form von Osteomyelitis ist spitsevoj Osteomyelitis - ein lokaler Osteomyelitis während der Installation oder Anwendung der Ilizarov-Vorrichtung Skelett Traktion.

Bei Patienten mit offenen Knochenverletzungen mit Eiterung ist die Entzündungszone in der Regel auf das Gebiet der Fraktur beschränkt, und manchmal entwickelt sich eine Randosteomyelitis. Bei ausgedehnten Hautdefekten und mehrlappigen Frakturen werden ausgedehnte eitrige Prozesse beobachtet, die sowohl den gesamten Knochen als auch das umgebende Weichgewebe erfassen. Wenn posttraumatischem Osteomyelitis Entzündung im Bereich der Chirurgie lokalisiert, erstreckt eitriger Prozess entlang der Metall( pin Nagelplatte).

Symptome und Diagnose der posttraumatischen Osteomyelitis

Für posttraumatische Osteomyelitis

typischen chronischen( chronische Osteomyelitis).Es gibt einen Temperaturanstieg, Bluttests zeigen eine zunehmende Leukozytose. Der Bereich der Wunde ist ödematös, hyperämisch, schmerzhaft, Eiter wird von der Wunde abgesondert. Nach dem Öffnen und Entwässerung der Entzündung abklingt, verringert sich die Menge der eitrige Absonderung in Fistel postoperativen Wunde ohne eine Neigung zur Selbstheilung gebildet. Bei akuter traumatische Osteomyelitis Ausführung starke Schmerzen markiert ist, Fieber Ziffern Erscheinungen des Rausches, signifikanter Schwellung zu fieberhaften, beschleunigter Blutsenkungsgeschwindigkeit Leukozytose und Anämie ausgedrückt erhöht.

Die Diagnose wird aufgrund klinischer Symptome gestellt. Die ersten radiologischen Zeichen erscheinen nur einen Monat nach dem Ausbruch der Krankheit. Die Photographien korrodiert Ende der Knochenfragmente offenbart und sequestriert Foci Zerstörung, Osteoporose sowie rund um die Hardware( falls vorhanden).Wenn Firearms Osteomyelitis Verengung der Markkanals beobachtet, ausgeprägten periostaler Ablagerungszone und Osteosklerose. Es kann Knochenhohlräume geben. In den umgebenden Weichteilen sind manchmal Metallfragmente sichtbar.

Behandlung von Osteomyelitis posttraumatischem

Hauptziel der Behandlung ist die vollständige Eliminierung von eitrigen Fokus- und Beseitigung von Entzündungen. Die Hauptmethode der Behandlung ist operativ - das Öffnen und das Ablassen. Die Frage der Entfernung von Metallstrukturen wird individuell entschieden. Mit lokalisierten Formen ist es möglich, die Osteosynthese zu erhalten. Wenn Eiterung nachgeschalteten intraossäre Stifte ihre Entfernung mit der anschließenden Installation von Ilizarov Rahmen dargestellt. Während der Operation werden intravenöse oder intraossäre Antibiotika verwendet.

für nachhaltige Entwässerungssysteme installiert aktive Drainage, eine konstante Streben der Wunde zu erzeugen. Der Bereich der Eiterung wird mit Nitrofuran-Präparaten oder Antibiotika bewässert. Alle medizinischen Maßnahmen werden vor dem Hintergrund einer Antibiotikatherapie unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des Erregers durchgeführt. Bei umfangreichen und schweren Ausbrüche Vereiterung des Rausches Antibiotika intravenös oder intraarteriell verabreicht. Wenden Sie Immobilisierung und UHF-Therapie an.

Prognose für posttraumatische Osteomyelitis, hängt von der Schwere der Erkrankung, der Aktualität und ausreichend radikale Behandlung, dem Alter des Patienten, begleitende Erkrankungen und Verletzungen und dergleichen. D. Das Ergebnis einen Knochendefekt sein kann, Pseudoarthrosen, Verkürzung oder Winkelverformung des Gliedes. Möglich ist die Bildung von lang anhaltenden nicht heilenden Fisteln. Aufgrund der Mobilität der Fragmente im Schadens breitet ich die Infektion oft an Knochen, was es schwierig machte, den Bruch zu verhindern, und die Konsolidierung der Knochenfragmente zu stabilisieren. Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Erholung nimmt mit chronischen Formen von posttraumatischer Osteomyelitis, aufgrund trophische Störungen, Knochenabbau und der Mangel an hochwertigen Weichgewebe im Bereich des eitrigen Fokus.

krasotaimedicina.ru

Posttraumatische Osteomyelitis

Osteomyelitis Posttraumatische - eitrige Entzündung der Knochenelemente, aus der Verletzung. Im Allgemeinen, die durch Staphylococcus aureus, zum Zeitpunkt der Verletzung während der Operation oder nach Dressings direkt in die Wunde fallen. Es findet normalerweise chronisch statt, aber es kann auch eine akute Strömung sein. Es äußert sich durch Fieber, Leukozytose, Schmerzen und Entzündungszeichen im Bereich des Traumas. Mit einem chronischen Verlauf der Fistel. Die Diagnose wird unter Berücksichtigung der klinischen Daten und der Ergebnisse der Radiographie gestellt. Behandlung - Antibiotika-Therapie, Öffnen und Entleeren von eitrigen Foci.

Posttraumatische Osteomyelitis

Posttraumatische Osteomyelitis - eine der schwerwiegendsten Komplikationen, die nach offenen Skelett-Verletzungen und Operationen an den Knochen auftreten. Nach verschiedenen Berichten in 15-49% der Fälle entwickeln sich nach offenen Frakturen und in 3% der Fälle - nach der Operation. Kann bei Personen jeglichen Geschlechts und Alters festgestellt werden. Die Wahrscheinlichkeit des Auftretens steigt mit schweren Schäden an die Zerstörung von Knochen und ausgedehnten Weichgewebeverletzungen, intensiver mikrobielle Kontamination, vorzeitiger oder unzureichender chirurgischer Behandlung, die Anwesenheit von Begleitverletzungen und Krankheiten, die der Widerstand des Körpers und Gewichtung des Gesamtzustandes des Patienten zu reduzieren.

Ursachen und Merkmale der posttraumatischen Osteomyelitis

in moderner Traumatologie unterscheiden die folgenden Arten von posttraumatische Osteomyelitis:

  • Eigentlich posttraumatisch - mit offenen Frakturen.
  • Schusswaffe - entsteht nach Schusswunden.
  • Posttraumatisch - Entwicklung nach Operationen.

Alle diese Arten von Osteomyelitis sind kein lokaler Prozess, sondern eine Krankheit des gesamten Organismus, weil sie unter dem Einfluss einer Kombination von allgemeinen und lokalen Faktoren auftreten und Schäden an verschiedenen Organen und Systemen verursachen, einschließlich jener, die sich weit vom eitrigen Fokus befinden. Bei der Osteomyelitis entzünden sich alle Elemente des Knochens: Knochenmark, Periost und kompakte Substanz, sowie umgebende Weichteile, aber die primäre Entzündung wird durch das Eindringen von pathogenen Mikroorganismen in das Knochenmark verursacht.

Die Ursachen einer Osteomyelitis bei offenen Frakturen sind ausgedehnte Schädigungen des umgebenden Weichgewebes, die den Knochen umgeben, schwere Wundkontamination, unzureichende radikale oder zu späte primäre chirurgische Behandlung und fehlende Drainage für den Abfluss von Inhalt. Darüber hinaus steigt die Wahrscheinlichkeit einer Eiterung in Fällen, in denen der Knochen nahe der Haut liegt und durch Weichgewebe( z. B. anterior-innere laterale Oberfläche der Tibia) schlecht geschützt ist.

Postoperative Osteomyelitis ist mit einer Infektion der Wunde während der Operation verbunden. Es ist davon auszugehen, dass die Zunahme der Eiterung nach chirurgischen Eingriffen in den letzten Jahren auf die weite Verbreitung der Osteosynthese zurückzuführen ist, sowie auf das Auftreten neuer Stämme von antibiotikaresistenten pathogenen Mikroorganismen. Prädisponierende Faktoren, die das Risiko einer Osteomyelitis nach der Operation erhöhen, sind übermäßige Traumatisierung von Weichteilen, instabile oder unzureichende Osteosynthese, Korrosion von Metallstrukturen und das Vorhandensein von latenten Infektionsherden im Körper des Patienten. Eine Vielzahl dieser Form von Osteomyelitis ist spinale Osteomyelitis - lokale Knocheneiterung, wenn Ilizarov-Gerät installiert ist oder skelettale Traktion angewendet wird.

Bei Patienten mit offenen Knochenverletzungen mit Eiterung ist die Entzündungszone in der Regel auf das Gebiet der Fraktur beschränkt, und manchmal entwickelt sich eine Randosteomyelitis. Bei ausgedehnten Hautdefekten und mehrlappigen Frakturen werden ausgedehnte eitrige Prozesse beobachtet, die sowohl den gesamten Knochen als auch das umgebende Weichgewebe erfassen. Bei der posttraumatischen Osteomyelitis ist die Entzündung im Bereich des chirurgischen Eingriffs lokalisiert, der eitrige Prozess breitet sich entlang des Verlaufs der Metallstruktur aus( Stift, Nagel, Platte).

Symptome und Diagnose der posttraumatischen Osteomyelitis

Bei chronischer posttraumatischer Osteomyelitis ist ein chronischer Verlauf( chronische Osteomyelitis) charakteristisch. Es gibt einen Temperaturanstieg, Bluttests zeigen eine zunehmende Leukozytose. Der Bereich der Wunde ist ödematös, hyperämisch, schmerzhaft, Eiter wird von der Wunde abgesondert. Nach dem Öffnen und Entwässerung der Entzündung abklingt, verringert sich die Menge der eitrige Absonderung in Fistel postoperativen Wunde ohne eine Neigung zur Selbstheilung gebildet. Bei akuter traumatische Osteomyelitis Ausführung starke Schmerzen markiert ist, Fieber Ziffern Erscheinungen des Rausches, signifikanter Schwellung zu fieberhaften, beschleunigter Blutsenkungsgeschwindigkeit Leukozytose und Anämie ausgedrückt erhöht.

Die Diagnose wird aufgrund klinischer Symptome gestellt. Die ersten radiologischen Zeichen erscheinen nur einen Monat nach dem Ausbruch der Krankheit. Die Bilder zeigen die Erosion der Enden von Knochenfragmenten, Sequestern und Vernichtungsherden sowie Osteoporose um die Metallstrukturen( falls vorhanden).Bei Schuss-Osteomyelitis, Verengung des Markraumes, ausgeprägteren periostalen Schichtungen und einer Osteosklerose-Zone. Es kann Knochenhohlräume geben. In den umgebenden Weichteilen sind manchmal Metallfragmente sichtbar.

Behandlung der posttraumatischen Osteomyelitis

Das Hauptziel der Behandlung ist die vollständige Beseitigung des eitrigen Fokus und die Beseitigung der Entzündung. Die Hauptmethode der Behandlung ist operativ - das Öffnen und das Ablassen. Die Frage der Entfernung von Metallstrukturen wird individuell entschieden. Mit lokalisierten Formen ist es möglich, die Osteosynthese zu erhalten. Bei der Eiterung entlang des Verlaufs der intraossären Stifte wird deren Entfernung mit der nachfolgenden Installation des Ilizarov-Apparates gezeigt. Während der Operation werden intravenöse oder intraossäre Antibiotika verwendet.

Um einen gleichmäßigen Abfluss zu gewährleisten, stellen Sie aktive Drainagesysteme her, um eine dauerhafte Aspiration der Wunde trennbar zu erzeugen. Der Bereich der Eiterung wird mit Nitrofuran-Präparaten oder Antibiotika bewässert. Alle medizinischen Maßnahmen werden vor dem Hintergrund einer Antibiotikatherapie durchgeführt, wobei die Empfindlichkeit des Erregers berücksichtigt wird. Bei ausgedehnten Eiterungsepisoden und schwerer Allgemeiner Intoxikation werden Antibiotika intravenös oder intraarteriell verabreicht. Wenden Sie Immobilisierung und UHF-Therapie an.

Prognose für posttraumatische Osteomyelitis, hängt von der Schwere der Erkrankung, der Aktualität und ausreichend radikale Behandlung, dem Alter des Patienten, begleitende Erkrankungen und Verletzungen und dergleichen. D. Das Ergebnis einen Knochendefekt sein kann, Pseudoarthrosen, Verkürzung oder Winkelverformung des Gliedes. Möglich ist die Bildung von lang anhaltenden nicht heilenden Fisteln. Aufgrund der Mobilität der Fragmente im Schadens breitet ich die Infektion oft an Knochen, was es schwierig machte, den Bruch zu verhindern, und die Konsolidierung der Knochenfragmente zu stabilisieren. Die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Erholung nimmt mit chronischen Formen von posttraumatischer Osteomyelitis, aufgrund trophische Störungen, Knochenabbau und der Mangel an hochwertigen Weichgewebe im Bereich des eitrigen Fokus.

krasotaimedicina.ru

Osteomyelitis

Osteomyelitis - Knochenmarkentzündung, in dem alle Elemente sind in der Regel Knochen( Knochenhaut, spongiösen und kompakte Substanz) betroffen. Nach den Statistiken, Osteomyelitis nach Verletzungen und Operationen von 6,5% aller Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems. In Abhängigkeit von dem Ätiologie Osteomyelitis ist unterteilt in spezifische und unspezifische( TB, syphilitischen, Brucellose, etc. ..);posttraumatisch, hämatogen, postoperativ, Kontakt. Das klinische Bild hängt von der Art der Osteomyelitis und ihrer Form( akut oder chronisch) ab. Die Grundlage der Behandlung von akuter Osteomyelitis öffnet und Verstellen aller Geschwüre, chronisches Osteomyelitis - Entfernen Hohlräume Fistel und Anfälle. Osteomyelitis

Osteomyelitis - Knochenmarkentzündung, in dem alle Elemente sind in der Regel Knochen( Knochenhaut, spongiösen und kompakte Substanz) betroffen. Nach den Statistiken, Osteomyelitis nach Verletzungen und Operationen von 6,5% aller Krankheiten des Muskel-Skelett-Systems.

wirkt sich häufig auf den Femur und Humerus, Tibia, Wirbel, Kiefergelenk und den Oberkiefer. Nach dem offenen Frakturen der langen Röhrenknochen diaphysis tritt Fälle, in 16,3% der posttraumatischem Osteomyelitis.

Osteomyelitis Männer leiden mehr als Frauen, Kinder und ältere Menschen - oft junge und Menschen mittleren Alters.

Klassifikation der Osteomyelitis

Unspezifische und spezifische Osteomyelitis zuordnen. Die nicht-spezifische Osteomyelitis pyogenen Bakterien verursachen: Staphylococcus aureus( 90%), Streptokokken, E. coli, zumindest - Pilze. Spezifische Osteomyelitis tritt bei Tuberkulose von Knochen und Gelenken, Brucellose, Syphilis etc. auf.

In Abhängigkeit von der Art und Weise, in der die Mikroben in die Knochen eindringen, unterscheiden endogene( hämatogene) und exogene Osteomyelitis. Wenn hämatogene Osteomyelitis Krankheitserreger aus dem Fernfokus eingegebenen Blut eitrigen Infektionen durch( Furunkel, Panaritium, Abszess, Phlegmone, infizierte Wunde oder Abrieb, Tonsillitis, Sinusitis, kariöse Zähne, und so weiter. D.).Bei exogener Osteomyelitis dringt die Infektion bei Verletzungen, Operationen oder aus umliegenden Organen und Weichteilen in den Knochen ein.

In der Anfangsphase unterscheiden sich exogene und endogene Osteomyelitis nicht nur in ihrer Herkunft, sondern auch in ihren Manifestationen. Dann werden die Unterschiede geglättet und beide Formen der Krankheit verlaufen in gleicher Weise.

sind die folgenden Formen von exogenem Osteomyelitis:

  • posttraumatischem( nach offenen Frakturen);
  • Schuss( nach Schussverletzungen);
  • postoperative( nach dem Betrieb der Speichen oder auf den Knochen);
  • Stift( Entzündungen im Übergang vom umgebenden Gewebe).

In der Regel ist die Osteomyelitis zunächst akut. In günstigen Fällen endet es in Genesung, in ungünstigen Fällen wird es chronisch. In atypischer Osteomyelitis( Brodie Abszess, Osteomyelitis albuminoznom Ollier, sklerosierende Osteomyelitis Garre) und bestimmten Infektionskrankheiten( Syphilis, Tuberkulose, etc.) akute Entzündungsphase nicht vorhanden ist, der Prozess ist von primären chronischen.

Akute Osteomyelitis

Die Manifestationen der akuten Osteomyelitis hängen vom Infektionsweg, dem Allgemeinzustand des Körpers, der Weite der traumatischen Schädigung des Knochens und der umgebenden Weichteile ab. Röntgenbilder sind nach 2-3 Wochen nach Ausbruch der Erkrankung sichtbar.

Hämatogene Osteomyelitis

Sie entwickelt sich in der Regel im Kindesalter und ein Drittel der Patienten erkrankt vor dem ersten Lebensjahr. Ziemlich seltene Fälle von Entwicklung der hämatogenen Osteomyelitis bei Erwachsenen sind tatsächlich Rückfälle der Krankheit in der Kindheit übertragen. Häufiger betrifft die Tibia und Femur. Mehrere Läsionen von Knochen sind möglich.

Ursachen der hämatogenen Osteomyelitis

Aus einer entfernten Entzündungsquelle( Abszess von Weichteilen, Phlegmonen, infizierten Wunden usw.) werden Keime mit Blut im ganzen Körper verteilt. In langen Röhrenknochen, besonders in ihrem mittleren Teil, ist ein weites Gefäßgeflecht gut entwickelt, in dem sich die Blutströmungsgeschwindigkeit verlangsamt. Infektiöse Agenzien setzen sich in der schwammigen Substanz des Knochens fest. Unter widrigen Bedingungen( Hypothermie, verminderte Immunität) beginnen sich Mikroben intensiv zu vermehren, hämatogene Osteomyelitis entwickelt sich.

Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • Septisch-stückig

Charakterisiert durch akuten Beginn und ausgeprägte Intoxikation. Die Körpertemperatur steigt auf 39-40 °, begleitet von Schüttelfrost, Kopfschmerzen und wiederholtem Erbrechen. Möglicher Bewusstseinsverlust, Unsinn, Krämpfe, hämolytische Gelbsucht. Das Gesicht des Patienten ist blass, die Lippen und Schleimhäute sind zyanotisch, die Haut ist trocken. Der Puls ist schnell, der Druck ist reduziert. Milz und Leber sind vergrößert, manchmal entwickelt sich eine Bronchopneumonie.

Am ersten oder zweiten Tag der Krankheit, erscheint genau lokalisiert, scharf, langweilig, platzend oder reißend, verschlimmert mit den geringsten Bewegungsschmerzen im betroffenen Bereich. Weichteile der Extremität sind geschwollen, die Haut ist heiß, rot, angespannt. Bei der Verbreitung in der Nähe von Gelenken entwickelt sich eitrige Arthritis.

Nach 1-2 Wochen in der Mitte der Läsion bildete sich ein Fokus von Fluktuationen( Flüssigkeit in Weichteilen).Eiter dringt in die Muskulatur ein, es bildet sich eine intermuskuläre Phlegmone. Wenn die Phlegmone nicht geöffnet werden kann, kann sie sich mit der Bildung einer Fistel oder eines Fortschreitens öffnen, was zur Entwicklung von paraartikulären Flegmon, sekundärer eitriger Arthritis oder Sepsis führt.

  • Local

Allgemeiner Zustand leidet weniger, manchmal bleibt es zufriedenstellend. Die Zeichen einer lokalen Entzündung von Knochen und Weichgewebe überwiegen.

  • Adynamische( toxische)

tritt selten auf. Gekennzeichnet durch einen Blitzstart. Die Symptome der akuten Sepsis überwiegen: starker Temperaturanstieg, schwere Toxikose, Krämpfe, Bewusstlosigkeit, deutlicher Blutdruckabfall, akute kardiovaskuläre Insuffizienz. Zeichen von Knochenentzündung sind schwach, erscheinen spät, was es schwierig macht, eine Behandlung zu diagnostizieren und durchzuführen.

Posttraumatische Osteomyelitis

Kommt bei offenen Knochenbrüchen vor. Die Entwicklung der Krankheit trägt zur Kontamination der Wunde zum Zeitpunkt der Verletzung bei. Das Risiko der Entwicklung einer Osteomyelitis steigt mit Trümmerfrakturen, ausgedehnten Schäden an Weichteilen, schweren begleitenden Läsionen, Gefäßinsuffizienz und verminderter Immunität.

Posttraumatische Osteomyelitis betrifft alle Teile des Knochens. Bei linearen Frakturen ist das Entzündungsgebiet meist auf die Frakturstelle beschränkt, bei Splitterfrakturen neigt der eitrige Prozess zur Ausbreitung. Begleitet von einem hektischen Fieber, gekennzeichnet durch Intoxikationen( Schwäche, Schwäche, Kopfschmerzen, etc.), Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR.Die Gewebe in der Frakturregion sind ödematös, hyperämisch, stark schmerzhaft. Eine große Menge Eiter wird aus der Wunde freigesetzt.

Gunsshot Osteomyelitis

Es tritt häufig mit umfangreichen Schäden an Knochen und Weichteilen auf. Die Entwicklung von Osteomyelitis trägt zu psychischem Stress, verringerter Körperresistenz und unzureichender Wundbehandlung bei.

Häufige Symptome sind der posttraumatischen Osteomyelitis ähnlich. Lokale Symptome mit akuter Schuss-Osteomyelitis sind oft schlecht ausgeprägt.Ödem der Extremität ist moderat, reichlich eitrige Entladung fehlt. Die Entwicklung der Osteomyelitis wird durch eine Veränderung der Wundoberfläche angezeigt, die stumpf wird und mit einer grauen Blüte bedeckt wird. Im Folgenden breitet sich die Entzündung auf alle Knochenschichten aus.

Trotz des Vorhandenseins der Quelle der Infektion mit einem osteomyelitis gunshot tritt normalerweise Fusion der Knochen( mit Ausnahme - einer signifikanten Fragmentierung der Knochen, eine große Verschiebung der Fragmente).Zur gleichen Zeit erscheinen eitrige Herde im Knochenkallus.

Postoperativ Osteomyelitis

ist eine Art posttraumatische Osteomyelitis. Es tritt nach Operationen zur Osteosynthese von Frakturen geschlossener, orthopädischer Operationen der Speichen während der Anwendung von Kompressions-Distraktion Vorrichtung oder Anwendung Skelett Traktion( spitsevoj Osteomyelitis).In der Regel wird die Entwicklung der Osteomyelitis durch die Nichtbeachtung der Asepsisregeln oder durch eine große traumatische Operation verursacht.

Kontakt Osteomyelitis

Tritt bei eitrigen Prozessen auf, die den Knochen von Weichteilen umgeben. Sehr oft ist die Infektion breitet sich auf dem weichen Gewebe bis auf die Knochen, wenn panaritiums, Abszesse und Phlegmone Pinsel, umfangreiche Wunden der Kopfhaut. Begleitet von Zunahme der Schwellung, Schmerzen bei der Amplifikation von Schaden und der Bildung von Fisteln.

Behandlung der akuten Osteomyelitis

Nur in einem Krankenhaus in der Abteilung für Traumatologie. Führen Sie die Ruhigstellung der Gliedmaße durch. Führen Sie eine massive Antibiotikatherapie unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen durch. Zur Verringerung der Intoxikation, Ergänzung des Blutvolumens und Verbesserung der lokalen Durchblutung, Transfusion von Plasma, Hemodez, 10% Albuminlösung. Bei der Sepsis kommen extrakorporale Hämokorrektionsmethoden zum Einsatz: Hämosorption und Lymphosorption.

Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung von akuter Osteomyelitis ist die Entwässerung von eitrigen Fokus. In den frühen Stadien des Knochens werden Trepanbohrungen gemacht, gefolgt vom Waschen mit Lösungen von Antibiotika und proteolytischen Enzymen.

Wenn septische Arthritis repetitiven gemeinsamen Einstich führen den Eiter und die Einführung von Antibiotika zu entfernen, in einigen Fällen Arthrotomie gezeigt. Wenn sich das Verfahren auf Weichgewebe ausbreitet, werden die gebildeten Abszesse mit anschließender offener Spülung geöffnet. Chronische Osteomyelitis

Für kleine Entzündungsstellen, umfassende und rechtzeitige Behandlung, vor allem bei jungen Patienten Knochen Erholung herrscht über seine Zerstörung. Foci der Nekrose vollständig durch einen neu gebildeten Knochen ersetzt, kommt Erholung. Geschieht dies nicht( ca. 30% der Fälle), verändert sich die akute Osteomyelitis in eine chronische Form. Nach ca. 4 Wochen

in allen Formen der akuten Osteomyelitis tritt Sequestrierung - die Bildung von nekrotischen Knochenbereich, durch veränderte Knochen umgeben. Für 2-3 Monate werden Sequesters schließlich getrennt, eine Höhle wird am Ort der Knochenzerstörung gebildet und der Prozess wird chronisch. Symptome

der Übergang von akutem Osteomyelitis in chronischen Zustand des Patienten verbessert. Die Schmerzen nehmen ab, sie werden schmerzhaft. Es entstehen fistulöse Passagen, die wie ein komplexes Kanalsystem aussehen können und weit von der Verletzungsstelle auf die Hautoberfläche gelangen. Von Fisteln wird eine mäßige Menge von eitrigem Ausfluss freigesetzt.

In der Remissionsphase ist der Zustand des Patienten zufriedenstellend. Der Schmerz verschwindet, getrennt von den Fisteln wird knapp. Manchmal schließen sich Fisteln. Die Dauer der Remission Osteomyelitis reicht von einigen Wochen bis zu mehreren zehn Jahren auf dem Allgemeinzustand und Alter des Patienten abhängig, Lokalisieren der Herd- und t. D.

Rezidiv Begleiterkrankungen beitragen, verringert Immunität und Verschluss der Fistel, was zur Anhäufung von Eiter in den Knochenhohlraum gebildet. Rückfall erinnert gelöschte Bild von akuter Osteomyelitis, begleitet von Hyperthermie, allgemeiner Intoxikation, Leukozytose, erhöht Erythrozytensenkungsgeschwindigkeit. Endlichkeit wird schmerzhaft, heiß, rötet sich und schwillt an. Der Zustand des Patienten verbessert sich nach dem Öffnen einer Fistel oder dem Öffnen eines Abszesses.

Komplikationen der chronischen Osteomyelitis

Chronic Osteomyelitis ist oft komplizierte Frakturen, die Bildung von falschen Gelenken, Knochen Deformität, Kontrakturen, eitriger Arthritis, Malignität( maligne Transformation von Geweben).Ein ständig bestehender Infektionsherd wirkt sich auf den gesamten Körper aus, verursacht Amyloidose der Nieren und Veränderungen der inneren Organe. In der Rezidivperiode und mit der Schwächung des Organismus ist Sepsis möglich.

Diagnose einer chronischen Osteomyelitis
Die Diagnose einer chronischen Osteomyelitis in den meisten Fällen keine Schwierigkeiten bereiten. Zur Bestätigung wird eine Tomographie oder Radiographie durchgeführt. Fistulographie wird verwendet, um Fistelpassagen und ihre Verbindung mit dem osteomyelitischen Fokus zu erkennen.

Behandlung der chronischen Osteomyelitis

Chirurgie wird angezeigt, wenn es osteomyelitischen Hohlräume und Geschwüre, eitrigen Fisteln, Krampfanfälle, falsche Gelenke, häufigen Rezidiven mit Trunkenheit, starke Schmerzen und beeinträchtigt Gliedmaßenfunktion, Bösartigkeit, Verletzung der Aktivitäten anderer Organe und Systeme aufgrund einer chronischen eitrigen Infektion. Führen

necrectomy( Sequestrektomie) - Entfernung Sequestern, Granulierungen, osteomyelitischen Hohlraum mit Innenwänden und Exzision einer Fistel, gefolgt von Waschen Drainage. Nach der Sanierung der Hohlräume wird eine Knochentransplantation durchgeführt.

krasotaimedicina.ru

Osteomyelitis

Osteomyelitis - Knochenmarkentzündung, in dem alle Elemente sind in der Regel Knochen( Knochenhaut, spongiösen und kompakte Substanz) betroffen. Laut Statistik beträgt die Osteomyelitis nach Verletzungen und Operationen 6,5% aller Erkrankungen des Bewegungsapparates. In Abhängigkeit von dem Ätiologie Osteomyelitis ist unterteilt in spezifische und unspezifische( TB, syphilitischen, Brucellose, etc. ..);posttraumatisch, hämatogen, postoperativ, Kontakt. Das klinische Bild hängt von der Art der Osteomyelitis und ihrer Form( akut oder chronisch) ab. Die Grundlage der Behandlung von akuter Osteomyelitis öffnet und Verstellen aller Geschwüre, chronisches Osteomyelitis - Entfernen Hohlräume Fistel und Anfälle. Osteomyelitis

Osteomyelitis - Knochenmarkentzündung, in dem alle Elemente sind in der Regel Knochen( Knochenhaut, spongiösen und kompakte Substanz) betroffen. Laut Statistik beträgt die Osteomyelitis nach Verletzungen und Operationen 6,5% aller Erkrankungen des Bewegungsapparates.

Häufig betroffen sind Femur und Humerus, Unterschenkelknochen, Wirbel, Kiefergelenke und Oberkiefer. Nach offenen Frakturen der Tubenknochendiaphyse tritt in 16,3% der Fälle eine posttraumatische Osteomyelitis auf.

Männer leiden häufiger an Osteomyelitis als Frauen, Kinder und ältere Menschen sind eher jung und im mittleren Alter.

Klassifikation der Osteomyelitis

Unspezifische und spezifische Osteomyelitis zuordnen. Die nicht-spezifische Osteomyelitis pyogenen Bakterien verursachen: Staphylococcus aureus( 90%), Streptokokken, E. coli, zumindest - Pilze. Spezifische Osteomyelitis tritt bei Tuberkulose von Knochen und Gelenken, Brucellose, Syphilis etc. auf.

In Abhängigkeit von der Art und Weise, in der die Mikroben in die Knochen eindringen, unterscheiden endogene( hämatogene) und exogene Osteomyelitis. Wenn hämatogene Osteomyelitis Krankheitserreger aus dem Fernfokus eingegebenen Blut eitrigen Infektionen durch( Furunkel, Panaritium, Abszess, Phlegmone, infizierte Wunde oder Abrieb, Tonsillitis, Sinusitis, kariöse Zähne, und so weiter. D.).Bei exogener Osteomyelitis dringt die Infektion bei Verletzungen, Operationen oder aus umliegenden Organen und Weichteilen in den Knochen ein.

In der Anfangsphase unterscheidet sich die exogene und endogene Osteomyelitis nicht nur in ihrer Entstehung, sondern auch in ihren Manifestationen. Dann werden die Unterschiede geglättet und beide Formen der Krankheit verlaufen in gleicher Weise.

sind die folgenden Formen von exogenem Osteomyelitis:

  • posttraumatischem( nach offenen Frakturen);
  • Schuss( nach Schussverletzungen);
  • postoperativ( nach Durchführung der Speichen oder Operationen an den Knochen);
  • Kontakt( im Übergang der Entzündung von den umgebenden Geweben).

In der Regel ist die Osteomyelitis zu Beginn akut. In günstigen Fällen endet es in Genesung, in ungünstigen Fällen wird es chronisch. In atypischer Osteomyelitis( Brodie Abszess, Osteomyelitis albuminoznom Ollier, sklerosierende Osteomyelitis Garre) und bestimmten Infektionskrankheiten( Syphilis, Tuberkulose, etc.) akute Entzündungsphase nicht vorhanden ist, der Prozess ist von primären chronischen.

Akute Osteomyelitis

Manifestationen einer akuten Osteomyelitis hängen von der Art der Infektion, dem allgemeinen Zustand des Körpers, umfangreiche traumatische Verletzungen von Knochen und Weichgewebe umgeben. Röntgenbilder sind nach 2-3 Wochen nach Ausbruch der Erkrankung sichtbar.

Hämatogene Osteomyelitis

entwickelt sich meist in der Kindheit, mit einem Drittel der Patienten vor dem Alter von 1 Jahr krank werden. Ziemlich seltene Fälle von Entwicklung der hämatogenen Osteomyelitis bei Erwachsenen sind tatsächlich Rückfälle der Krankheit in der Kindheit übertragen. Häufiger betrifft die Tibia und Femur. Mehrere Läsionen von Knochen sind möglich.

Ursachen der hämatogenen Osteomyelitis

Von einer entfernten Entzündungsquelle( Abszess von Weichteilen, Phlegmonen, infizierten Wunden usw.) werden Keime mit Blut im ganzen Körper verteilt. In langen Knochen, vor allem - in ihrem mittleren Teil sind gut umfangreiches Gefäßnetz, in dem die Blutströmungsgeschwindigkeit verlangsamte entwickelt. Infektiöse Agenzien setzen sich in der schwammigen Substanz des Knochens fest. Unter widrigen Bedingungen( Hypothermie, verminderte Immunität) beginnen sich Mikroben intensiv zu vermehren, hämatogene Osteomyelitis entwickelt sich.

Es gibt drei Formen der Krankheit:

  • Septisch-pimisch

Charakteristisch akuten Beginn und schwere Intoxikation. Die Körpertemperatur steigt auf 39-40 °, begleitet von Schüttelfrost, Kopfschmerzen und wiederholtem Erbrechen. Möglicher Bewusstseinsverlust, Unsinn, Krämpfe, hämolytische Gelbsucht. Das Gesicht des Patienten ist blass, die Lippen und Schleimhäute sind zyanotisch, die Haut ist trocken. Der Puls ist schnell, der Druck ist reduziert. Milz und Leber sind vergrößert, manchmal entwickelt sich eine Bronchopneumonie.

Am ersten oder zweiten Tag der Erkrankung erscheint genau lokalisiert, scharf, langweilig, platzend oder reißend, bei der geringsten Bewegung Schmerzen in dem betroffenen Bereich intensivierend. Weichteile der Extremität sind geschwollen, die Haut ist heiß, rot, angespannt. Bei der Verbreitung in der Nähe von Gelenken entwickelt sich eitrige Arthritis.

Nach 1-2 Wochen im Zentrum der Läsion bildete sich ein Fokus der Fluktuationen( Flüssigkeit in Weichteilen).Eiter dringt in die Muskulatur ein, es bildet sich eine intermuskuläre Phlegmone. Wenn die Phlegmone nicht geöffnet werden kann, kann sie sich mit der Bildung einer Fistel oder eines Fortschreitens öffnen, was zur Entwicklung von paraartikulären Flegmon, sekundärer eitriger Arthritis oder Sepsis führt.

  • Local

Allgemeiner Zustand leidet weniger, manchmal bleibt zufriedenstellend. Die Zeichen einer lokalen Entzündung von Knochen und Weichgewebe überwiegen.

  • Adynamisch( toxisch)

tritt selten auf. Gekennzeichnet durch einen Blitzstart. Die Symptome der akuten Sepsis überwiegen: starker Temperaturanstieg, schwere Toxikose, Krämpfe, Bewusstlosigkeit, deutlicher Blutdruckabfall, akute kardiovaskuläre Insuffizienz. Zeichen von Knochenentzündung sind schwach, erscheinen spät, was es schwierig macht, eine Behandlung zu diagnostizieren und durchzuführen.

Posttraumatische Osteomyelitis

Kommt bei offenen Knochenbrüchen vor. Die Entwicklung der Krankheit trägt zur Kontamination der Wunde zum Zeitpunkt der Verletzung bei. Das Risiko der Entwicklung einer Osteomyelitis steigt mit Trümmerfrakturen, ausgedehnten Schäden an Weichteilen, schweren begleitenden Läsionen, Gefäßinsuffizienz und verminderter Immunität.

Posttraumatische Osteomyelitis betrifft alle Teile des Knochens. Bei linearen Frakturen ist das Entzündungsgebiet meist auf die Frakturstelle beschränkt, bei Splitterfrakturen neigt der eitrige Prozess zur Ausbreitung. Begleitet von einem hektischen Fieber, gekennzeichnet durch Intoxikationen( Schwäche, Schwäche, Kopfschmerzen, etc.), Anämie, Leukozytose, erhöhte ESR.Die Gewebe in der Frakturregion sind ödematös, hyperämisch, stark schmerzhaft. Eine große Menge Eiter wird aus der Wunde freigesetzt.

Gunsshot Osteomyelitis

Es tritt häufig mit umfangreichen Schäden an Knochen und Weichteilen auf. Die Entwicklung von Osteomyelitis trägt zu psychischem Stress, verringerter Körperresistenz und unzureichender Wundbehandlung bei.

Häufige Symptome sind der posttraumatischen Osteomyelitis ähnlich. Lokale Symptome mit akuter Schuss-Osteomyelitis sind oft schlecht ausgeprägt.Ödem der Extremität ist moderat, reichlich eitrige Entladung fehlt. Die Entwicklung der Osteomyelitis wird durch eine Veränderung der Wundoberfläche angezeigt, die stumpf wird und mit einer grauen Blüte bedeckt wird. Im Folgenden breitet sich die Entzündung auf alle Knochenschichten aus.

Trotz des Vorhandenseins eines Infektionsherds tritt bei der Fusions-Osteomyelitis gewöhnlich eine Fusion des Knochens auf( außer - eine signifikante Fragmentierung des Knochens, eine große Verschiebung der Fragmente).Zur gleichen Zeit erscheinen eitrige Herde im Knochenkallus.

Postoperative Osteomyelitis

Ist eine Art von posttraumatischer Osteomyelitis. Es tritt nach Operationen zur Osteosynthese von Frakturen geschlossener, orthopädischer Operationen der Speichen während der Anwendung von Kompressions-Distraktion Vorrichtung oder Anwendung Skelett Traktion( spitsevoj Osteomyelitis).In der Regel wird die Entwicklung der Osteomyelitis durch die Nichtbeachtung der Asepsisregeln oder durch eine große traumatische Operation verursacht.

Kontakt Osteomyelitis

Tritt ein, wenn eitrige Prozesse Knochen umgebende Weichgewebe. Sehr oft ist die Infektion breitet sich auf dem weichen Gewebe bis auf die Knochen, wenn panaritiums, Abszesse und Phlegmone Pinsel, umfangreiche Wunden der Kopfhaut. Begleitet von Zunahme der Schwellung, Schmerzen bei der Amplifikation von Schaden und der Bildung von Fisteln.

Behandlung von akuter Osteomyelitis einziges Krankenhaus in der Traumatologie-Abteilung. Führen Sie die Ruhigstellung der Gliedmaße durch. Führen Sie eine massive Antibiotikatherapie unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen durch. Zur Verringerung der Intoxikation, Ergänzung des Blutvolumens und Verbesserung der lokalen Durchblutung, Transfusion von Plasma, Hemodez, 10% Albuminlösung. Bei der Sepsis kommen extrakorporale Hämokorrektionsmethoden zum Einsatz: Hämosorption und Lymphosorption.

Eine Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung von akuter Osteomyelitis ist die Entwässerung von eitrigen Fokus. In den frühen Stadien des Knochens werden Trepanbohrungen gemacht, gefolgt vom Waschen mit Lösungen von Antibiotika und proteolytischen Enzymen.

Wenn septische Arthritis repetitiven gemeinsamen Einstich führen den Eiter und die Einführung von Antibiotika zu entfernen, in einigen Fällen Arthrotomie gezeigt. Wenn sich das Verfahren auf Weichgewebe ausbreitet, werden die gebildeten Abszesse mit anschließender offener Spülung geöffnet. Chronische Osteomyelitis

Für kleine Entzündungsstellen, umfassende und rechtzeitige Behandlung, vor allem bei jungen Patienten Knochen Erholung herrscht über seine Zerstörung. Foci der Nekrose vollständig durch einen neu gebildeten Knochen ersetzt, kommt Erholung. Geschieht dies nicht( ca. 30% der Fälle), verändert sich die akute Osteomyelitis in eine chronische Form. Nach ca. 4 Wochen

in allen Formen der akuten Osteomyelitis tritt Sequestrierung - die Bildung von nekrotischen Knochenbereich, durch veränderte Knochen umgeben. Für 2-3 Monate werden Sequesters schließlich getrennt, eine Höhle wird am Ort der Knochenzerstörung gebildet und der Prozess wird chronisch. Symptome

der Übergang von akutem Osteomyelitis in chronischen Zustand des Patienten verbessert. Die Schmerzen nehmen ab, sie werden schmerzhaft. Es entstehen fistulöse Passagen, die wie ein komplexes Kanalsystem aussehen können und weit von der Verletzungsstelle auf die Hautoberfläche gelangen. Von Fisteln wird eine mäßige Menge von eitrigem Ausfluss freigesetzt.

In Erlass der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist. Der Schmerz verschwindet, getrennt von den Fisteln wird knapp. Manchmal schließen sich Fisteln. Die Dauer der Remission Osteomyelitis reicht von einigen Wochen bis zu mehreren zehn Jahren auf dem Allgemeinzustand und Alter des Patienten abhängig, Lokalisieren der Herd- und t. D.

Rezidiv Begleiterkrankungen beitragen, verringert Immunität und Verschluss der Fistel, was zur Anhäufung von Eiter in den Knochenhohlraum gebildet. Rückfall erinnert gelöschte Bild von akuter Osteomyelitis, begleitet von Hyperthermie, allgemeiner Intoxikation, Leukozytose, erhöht Erythrozytensenkungsgeschwindigkeit. Endlichkeit wird schmerzhaft, heiß, rötet sich und schwillt an. Der Zustand des Patienten verbessert sich nach dem Öffnen einer Fistel oder dem Öffnen eines Abszesses.

Komplikationen der chronischen Osteomyelitis

Chronic Osteomyelitis ist oft komplizierte Frakturen, die Bildung von falschen Gelenken, Knochen Deformität, Kontrakturen, eitriger Arthritis, Malignität( maligne Transformation von Geweben).Ein ständig bestehender Infektionsherd wirkt sich auf den gesamten Körper aus, verursacht Amyloidose der Nieren und Veränderungen der inneren Organe. In der Rezidivperiode und mit der Schwächung des Organismus ist Sepsis möglich.

Diagnose einer chronischen Osteomyelitis
Die Diagnose einer chronischen Osteomyelitis in den meisten Fällen keine Schwierigkeiten bereiten. Zur Bestätigung wird eine Tomographie oder Radiographie durchgeführt. Fistulographie wird verwendet, um Fistelpassagen und ihre Verbindung mit dem osteomyelitischen Fokus zu erkennen. Behandlung der chronischen

Surgery Osteomyelitis wird angezeigt, wenn es osteomyelitischen Hohlräume und Geschwüren, eitrigen Fisteln, Krampfanfälle, Scheinfugen, häufigen Rezidiven mit Intoxikation, starke Schmerzen und beeinträchtigte Gliedmaße Funktion, Malignität, Verletzung der Aktivitäten anderer Organe und Systeme aufgrund chronischer eitriger Infektion. Führen

necrectomy( Sequestrektomie) - Entfernung Sequestern, Granulierungen, osteomyelitischen Hohlraum mit Innenwänden und Exzision einer Fistel, gefolgt von Waschen Drainage. Nach der Sanierung der Hohlräume wird eine Knochentransplantation durchgeführt.

krasotaimedicina.ru

Osteomyelitis Knochen: Ursachen, Symptome, Behandlung von Osteomyelitis

Osteomyelitis - eitrige Entzündung der Knochenelemente( Knochenhaut, Knochen und Knochenmark).Klassifizierung

Osteomyelitis

auf der Methode des Eindringens von Infektionserregern in die Knochen Je wurde isoliert und traumatische hämatogene Osteomyelitis. Tritt die Infektion über das Blut in das Knochenmark ein, wird eine solche Osteomyelitis als hämatogen bezeichnet. Wenn die Infektion der Knochenelemente in Brüche auftreten, Schusswunden, Operationen, dann ist dies eine traumatische Osteomyelitis genannt.

Hämatogene Osteomyelitis

Hämatogene Osteomyelitis ist häufiger bei Kindern und Jugendlichen. Außerdem tritt diese Krankheit bei Jungen dreimal häufiger auf als bei Mädchen.

Ursachen von Osteomyelitis

Diese Pathologie in den meisten Fällen ist Staphylococcus aureus, zumindest - die Pneumokokken, Streptokokken oder Escherichia coli.

Symptome von Osteomyelitis

Beginn der akuten Osteomyelitis ist in der Regel die gleiche wie die einer schweren Infektionskrankheit. Der Vorrang der Krankheit kann eine Prellung der Extremität, Halsschmerzen oder Furunkel sein. Plötzlich gibt es eine ausgeprägte Kälte, die Körpertemperatur steigt auf 39-40 ° C, es kann sogar Unsinn sein. Bei kleinen Kindern kann es zu abnormem Erbrechen kommen.

Zusammen mit Vergiftungssymptome erscheinen stark, greifender Schmerzen in den Knochen, die durch die Bewegung noch verschärft. In den ersten Krankheitstagen gibt es jedoch keine Schwellung oder Rötung an der Stelle der Schmerzen.

Nach 7-10 Tagen, wenn der eitrigen Prozess beginnt das Periost beinhaltet klare Schwellung zu definieren. Einige Tage später breitet sich der Entzündungsprozess auf die Muskeln aus. Wenn es eine Fistel bildet und Eiter ausbricht, können akute Erscheinungen nachlassen.

Im allgemeinen Analyse von Blut während der akuten hämatogenen Osteomyelitis Anzeichen einer Entzündung bestimmt - die Anzahl der Leukozyten, Leukozyten-Formel Linksverschiebung zu erhöhen.

In den ersten zwei Wochen, um die Zeichen der Osteomyelitis auf dem Röntgenbild zu bestimmen, ist unmöglich. Nach einer Weile treten die Symptome der Exfoliation des Periosts auf, die Knochenstruktur wird uneben. Und in einigen Monaten nach Ausbruch der Erkrankung können getrennt liegende Teile des toten Knochengewebes bestimmt werden.

Behandlung akuter hämatogene Osteomyelitis

Complex Behandlung von akuter hämatogenen Osteomyelitis umfasst Antibiotika, Entgiftungstherapie und lokale Therapie.

Antibiotika werden intramuskulär verabreicht. Wenden Sie Cephalosporine, halbsynthetische Penicilline und Lincomycin an.

Die Entgiftungstherapie wird ab den ersten Tagen durchgeführt. Intravenöser Tropf wird Kochsalzlösung, Glukose, Vitamine, falls erforderlich - Blutplasma verabreicht.

von Beginn der Krankheit ist notwendig Rest betroffene Extremität mit einer Gipsschiene zu immobilisieren und bereitzustellen.

Zur chirurgischen Behandlung hat das Laufen von eitrigen Prozessen Zuflucht genommen. In diesem Fall, sezieren Muskeln und bieten einen Abfluss von Eiter aus den Knochen und Weichteilen.

Chronische hämatogene Osteomyelitis

Unter ungünstigen während der akuten hämatogenen Osteomyelitis kann chronisch werden. Gleichzeitig bleiben die eitrigen Herde lange im Knochen zurück. Während der Phase des relativen Wohlbefindens sind die Symptome der Krankheit nur schwach ausgeprägt. Es kann nur Schmerzen im Fokus der Osteomyelitis, eitrigen Fisteln, grobe postoperativen Narben werden weh. Wenn der Prozess noch verstärkt wird, wenn die Körpertemperatur steigt, verstärkt die Schmerzen, gibt es eine Rötung der Haut im Bereich der Fistel.

Alle Patienten mit chronischer Osteomyelitis, die Nekrosen auf Röntgen-Thorax markiert, müssen chirurgische Behandlung. Während der Operation wird das abgestorbene Gewebe so weit wie möglich entfernt.

Komplikationen der chronischen Osteomyelitis Chronische Osteomyelitis

gefährlich für seine Komplikationen. Die Krankheit kann zu Verformungen der langen Röhrenknochen, pathologische Knochenbrüche, Degeneration der Wände der Fistel osteomyelitischen in bösartigen Tumoren führen. Eine weitere mögliche Komplikation ist die Unbeweglichkeit der Gelenke aufgrund der Verschmelzung der Gelenkflächen. Chronische Osteomyelitis kann die Entwicklung von Amyloidose der inneren Organe provozieren.

Posttraumatische Osteomyelitis

über den Ursprung Je zuteilen 3 Grundformen von posttraumatischer Osteomyelitis - die tatsächliche posttraumatischen, postoperativen und gunshot.

Eigentlich posttraumatische Osteomyelitis

Tatsächlich kann sich eine posttraumatische Osteomyelitis bei offenen Knochenfrakturen entwickeln, wenn eine Eiterung der benachbarten Weichgewebe auftritt. Der Hauptgrund für diese Form der Osteomyelitis ist eine mikrobielle Kontamination der Wunde.

Bei offenen Frakturen führt die Vereiterung der Wunden und die Bildung einer Osteomyelitis zu einem kurzfristigen Anstieg der Körpertemperatur. Die Eiterung ist auf die Frakturzone beschränkt. Bei dieser Form der Osteomyelitis ist die Klinik nicht so ausgeprägt wie bei der hämatogenen Osteomyelitis. Helfen Sie, das Vorhandensein der radiologischen Daten der Krankheit zu bestätigen.

Behandlung der eigentlichen posttraumatischen Osteomyelitis ist die Reinigung der Wunde und des Herdes, die Verwendung von Antibiotika. Bei unbequemen Frakturen werden spezielle Konstruktionen verwendet, um das Glied - den Ilisarov-Apparat - zu immobilisieren.

Schuß-Osteomyelitis

Schuß-Osteomyelitis ist das Ergebnis einer Infektion im Knochengewebe bei Verletzung.

Die Krankheit ist undicht. Es kann Fisteln geben, um die Veränderungen von Narbengewebe und trophischem Gewebe beobachtet werden. Getrennte Lean. Der Allgemeinzustand leidet wenig. Es verursacht eine Verschlimmerung der Schuss-Osteomyelitis und schließt die Fistel.

Behandlung von Schuss-Osteomyelitis ist die Exzision von totem Gewebe.

Postoperativ Osteomyelitis

postoperative Osteomyelitis an Orten auftreten, wo chirurgische Eingriffe am Knochen durchgeführt wurden oder wo die Metallstrukturen eingeführt.

Wenn die Größe des eitrigen Prozesses klein ist, darf die allgemeine Bedingung nicht verletzt werden. Im betroffenen Bereich bildet sich eine Fistel.

Wenn in dem pathologischen Prozess der Knochenmark wesentlicher Teile in Eingriff( beispielsweise die Operationen in dem Femur oder die Tibia), ist die Krankheit viel schwerer. Die Körpertemperatur steigt auf 39 ° С, es ist der ausgeprägte Schmerz am Ort der Entwicklung der Knochenmarkentzündung vorhanden. Im Bereich der postoperativen Wunde gibt es eine Eiterung mit reichlich eitrigem Ausfluss. Die Behandlung ist ähnlich wie bei anderen Formen der Osteomyelitis.

comp-doctor.ru

Osteomyelitis - Behandlung, Symptome, Ursachen, Anzeichen von Osteomyelitis Osteomyelitis

- ist ein entzündlicher Prozess der Pyo-nekrotischen Natur, die das Knochengewebe umgebende Knochenhaut und das Knochenmark betrifft. Die Erreger der Osteomyelitis sind in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle Staphylokokken und Streptokokken.

Osteomyelitis, die zum ersten Mal aufgetreten ist, wird akut genannt. Wenn der Patient einen längeren Krankheitsverlauf mit Exazerbationen und Remissionen hat, handelt es sich um einen chronischen Entzündungsprozess der Osteomyelitis. Oft ist bei Osteomyelitis das gesamte Knochengewebe einschließlich des Knochenmarks am Entzündungsprozess beteiligt. Im chronischen Prozess der Osteomyelitis entwickeln sich Knochensklerose und Deformität. Osteomyelitis verursacht

Osteomyelitis bakterielle Pathogene wie verursachen: Staphylococcus aureus, Staphylococcus epidermidis( 70% der Fälle), Streptococcus, Enterobacteriaceae und Pseudomonas aeruginosa. In seltenen Fällen kann die Ursache der Osteomyelitis Mycobacterium tuberculosis sein. Osteomyelitis

erfolgt durch direkten Kontakt von pathogenen Mikroorganismen in die Knochen und die umgebenden Gewebe aufgrund eines offenen oder Bruch aufgrund erheblicher entzündlichen Läsionen im Bereich der Knochen. Osteomyelitis tritt auch nach Operationen an Knochengewebe( Osteosynthese) auf, wenn die Bedingungen der antiseptischen Operationswunde schlecht erfüllt sind.

Chronisch entzündliche Prozesse im Körper können auch den Ursachen der Osteomyelitis zugeschrieben werden. Diese umfassen: chronische Sinusitis und Tonsillitis, Karies, eine lange nicht heilende Nabelschnurwunde bei Neugeborenen, Furunkulose und dergleichen. In solchen Fällen gelangen Mikroorganismen auf dem hämatogenen Weg in das Knochengewebe. Chronische Entzündungsprozesse im Körper sind nach der Traumatisierung der Knochen an zweiter Stelle in der Häufigkeit. Wenn

Osteomyelitis betroffen sind, in den meisten Fällen die langen Knochen der oberen und unteren Extremitäten, Schädel- und Kieferknochen, Wirbelsäule und Rippen.

Wenn die Läsion des Knochengewebes durch Mikroorganismen auftritt, werden Leukozyten an der verletzten Läsion befestigt, die bestimmte lytische Enzyme produzieren, die die Eigenschaft besitzen, Knochengewebe zu zersetzen. Die Blutgefäße treten Ausbreitung eitrige Exsudat von Läsionen, die Sequestrierung von Knochengewebe führt. Als Folge wird ein Fokus der chronischen Infektion gebildet. Zur gleichen Zeit beginnt es von neuem Knochen im Bereich der Nekrose zu bilden, die so genannten Abdeckung. Während der histologische Untersuchung festgestellt, das genaue Stadium der Osteomyelitis: akut oder chronisch.

Osteomyelitis Symptome

Osteomyelitis wird durch verschiedene Erreger verursacht und geht daher aus verschiedenen Gründen auf verschiedene Arten vor.

Es gibt Osteomyelitis akut, chronisch, Schuss, posttraumatisch, hämatogen, odontogen, Osteomyelitis des Kiefers, Osteomyelitis der Gelenke und der Wirbelsäule, usw.

Symptome einer Osteomyelitis hängen von der Fläche und Fläche der Läsion ab.

Akute Osteomyelitis wird durch einen akuten Beginn der raschen Vermehrung von Krankheitserregern in dem betroffenen Bereich, starker Schmerzen, Anzeichen von Toxizität, größerem eitriger Ausfluss aus der Läsion und signifikanten Gewebsödeme gekennzeichnet.

Chronische Osteomyelitis tritt häufig subakut auf und wird von Exazerbationsphasen und Remissionsphasen begleitet.

Odontogene Osteomyelitis, durch starke Schmerzen in dem betroffenen Zahnbereich begleitete strahl an das Ohr oder Auge, Fieber, Schüttelfrost, Schlaflosigkeit, Appetitlosigkeit.

Gunsshot Osteomyelitis ist in den frühen Tagen der schnellen Vereiterung der Wunde gekennzeichnet. Dies liegt an der Tatsache, dass die Wunde mit einer Schusswunde weit verbreitet ist mit pathogenen Mikroflora, die sich aufgrund zahlreicher Taschen und große Bereiche der Gewebenekrose entwickelt. Die Lokalisation des Fokus, der Zustand des körpereigenen Immunsystems und Stresssituationen spielen hier ebenfalls eine charakteristische Rolle. Der Hauptgrund für das Auftreten einer Schuss-Osteomyelitis ist jedoch eine unzureichende sanitäre und chirurgische Behandlung der Wunde. Nach

Wund Vereiterung Entzündung Prozess weiter zu Knochen, die durch Fieber hektischen, hypochromen Anämie, Schwäche, Leukozytose und Vergiftung des Organismus begleitet wird. Die lokalen Reaktionen im betroffenen Bereich bleiben praktisch unverändert: das Fehlen von Infiltrationen im Wundbereich, die Schwellung der Extremität nimmt nicht zu, ein starker Exodus von Eiter. Gleichzeitig verändert die Wunde selbst ihr Aussehen, das durch eine graue Schicht und das Auftreten nekrotischer Granulationen gekennzeichnet ist. Danach geht der Entzündungsprozess in den Wundbereich des Knochens über, der sich unter dem Periost und entlang des Knochenmarkkanals erstreckt. Wenn Sie die akute Schuss-Osteomyelitis nicht adäquat behandeln, geht der Entzündungsprozess in eine verlängerte, dh chronische, über.

Knochenbrüche aufgrund von Schusswunden führen häufig zu frühen oder späten entzündlichen Komplikationen. Die früh-eitrigen nekrotischen Komplikationen, die unmittelbar nach der Läsion auftreten, werden durch die schnelle Schädigung der Knochenmark-Mikroorganismen und die Manifestation der Sepsis verursacht. Spätkomplikationen können durch Verschlimmerung des Entzündungsprozesses verursacht werden. Es ist zu beachten, dass der destruktive Prozess nicht im Knochenmarkkanal, sondern im Bereich der Knochenfragmente oder eines Fremdkörpers gebildet wird.

Die posttraumatische Osteomyelitis ähnelt in fast jeder Hinsicht der Osteomyelitis beim Schuss. Der eitrig-entzündliche Prozess erstreckt sich auch auf den gesamten Bereich des Knochens. Manchmal hat dieser Prozess den Namen posttraumatische Parotitis. Die häufigste Komplikation ist die Zerstörung von Weichgewebe bei offenen Frakturen der Knochen, die zum Eintritt pyogener Mikroflora in den Bereich des geschädigten Knochens führt. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses bei posttraumatischem Osteomyelitis tritt aufgrund von Verunreinigung der Wunde während Verletzungen und begleitet febrilen Temperatur( 39-40 ° C) ausgeprägte Leukozytose, erhöhte Erythrozytensenkungsgeschwindigkeit, Anämie und Intoxikation. Lokale Manifestationen sind gekennzeichnet durch Schwellung der Gewebe um das betroffene Gebiet herum, reichliche Entfernung von eitrigem Inhalt aus der Wunde, Hautrötung und akuter Schmerz in der Läsion.

Osteomyelitis der Gelenke manifestiert sich in Form von starken Schmerzen im Bereich des betroffenen Gelenks. Die Bewegungen des Patienten sind stark eingeschränkt. Oft kann der Patient nicht sitzen, nicht stehen, für eine bestimmte Art der Lokalisierung von Osteomyelitis. Im chronischen Verlauf der Osteomyelitis des Gelenks, der Patient von ernsthaften Folgen in Form von Zerstörung der Gelenke( Hüfte, Knie, etc.) gefährdet. Der einzige Ausweg für einen solchen Kurs ist die Endoprothetik.

Sklerosierende Osteomyelitis Garre entwickelt sich subakut und manifestiert sich hauptsächlich nachts. Gekennzeichnet durch nächtliche Schmerzen in der betroffenen Osteomyelitis-Extremität, eine Verletzung der Gliedmaßenfunktion und eine Erhöhung der Körpertemperatur auf niedriggradige Werte( 37,5 ° C).Auch sklerosierende Osteomyelitis Garre wird von Schwellungen der Weichteile mit Ausdehnung des subkutanen venösen Netzwerkes begleitet. Daher ist es äußerst wichtig, eine Differentialdiagnose mit Sarkom durchzuführen.

Albuminozny Ollier Osteomyelitis durch knappe lokale Manifestationen auf der Haut in Form eines kleineren Staus und leichter Infiltration der Weichteile des Gliedes gekennzeichnet.

Auch spärlich Krankheitsbild kann Abszess Brodie begleiten, wobei die Krankheit oder träge Natur torpid ist.

Osteomyelitis Osteomyelitis

Kiefer Kiefer - ein Prozess, eitrige Entzündung im Bereich des Kiefers. Es ist durch das Eindringen pathogener Erreger in das Knochengewebe des Kiefers sowie durch destruktive Veränderungen gekennzeichnet. Osteomyelitis des Unterkiefers wird als eine der häufigsten Erkrankungen in der Zahnarztpraxis durch die Anzahl der odontogene entzündlicher Prozesse zusammen mit Periodontitis und periostitis Backenkiefers. Es ist hauptsächlich am Unterkiefer lokalisiert und betrifft hauptsächlich das männliche Geschlecht. Unter der Osteomyelitis verschiedener Lokalisation macht sie mehr als ein Drittel der Fälle aus. Osteomyelitis

Kiefer ist unterteilt in: odontogenic( Zahnerkrankungen), hämatogene( chronische Infektion Herde) und traumatische( Kieferschäden).

Ursachen odontogener Osteomyelitis des Kiefers können gehören: Karies, Pulpitis, Parodontitis, perikoronarit, Alveolitis, Zahngranulom. Die Infektion im Knochen erfolgt durch die infizierte Wurzel oder Zahnpulpa.

Für die Entwicklung von Osteomyelitis der Kiefer Hauptquelle der Infektion sein kann: Abschürfungen im Bereich des Kiefers, eitrige Otitis media, akute Tonsillitis, Nabel-Sepsis und Neugeborenen omphalitis, Diphtherie, usw.

Wenn hämatogene Ausbreitung der Infektion betrifft zuerst die Knochen des Kiefers, und später beteiligte Zahngewebe.

traumatische Osteomyelitis des Kiefer tritt als Folge eines Bruchs oder eine Schusswunde am Unterkiefer. Die Ursache kann auch eine Schädigung der Nasenschleimhaut sein. In solchen Fällen dringt Infektion im Knochengewebe aus der äußeren Umgebung ein.

pathogene Flora, die Osteomyelitis des Unterkiefers verursacht, wird in Form von Verbänden oder mikrobiellen Monokulturen detektiert, unter denen vor allem auf Staphylococcus aureus scheint, Gruppe B Streptococcus und andere pathogene Anaerobier.

Wenn man über die Symptome der Osteomyelitis des Kiefers spricht, ist es notwendig, sein Stadium zu berücksichtigen. Für den akuten Verlauf mit Osteomyelitis des Kiefers ist durch eine plötzliche Manifestation mit der Manifestation der häufigsten Symptome gekennzeichnet. Gefeiert in den meisten Fällen: Fieber, ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C, Anzeichen einer Vergiftung, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit.

Mit der Entwicklung der Entzündung in odontogenic Osteomyelitis des Kiefers des Patienten klagte über starke Schmerzen Zahn zu den Temporallappen ausstrahlen, oder in der Umlaufbahn. Mit der Zeit verändert der Schmerz den Charakter der Lokalisierung und wird diffus. Der verursachende Zahn sowie die damit intakten Nachbarzähne sind beweglich, die Zahnfleischschleimhaut ist ödematös. Aus den Taschen des Zahnfleisches im Bereich des infizierten Zahnes wird häufig eine Abtrennung des eitrigen Ausflusses beobachtet. Der Patient hat einen scharfen Fäulnisgeruch aus seinem Mund. Mit der Ausbreitung der Infektion in den Weichteilen des Mundes eingeschränkte Mobilität erscheint, markiert Atemnot und Schmerzen beim Schlucken. Bei einer Osteomyelitis des Unterkiefers treten Taubheit der Unterlippe sowie ein Kribbelgefühl darin auf.

Während der akuten Osteomyelitis des Unterkiefers beobachtete ausgeprägte Entzündungsinfiltration in den betroffenen Bereich, Schwellung und Rötung des Weichgewebes, eine lokale Erhöhung in Gruppen von Lymphknoten( submandibular, Gebärmutterhals-, Parotis), auf Kosten der Konturen des Gesichts asymmetrische Form geworden.

Es gibt auch die Bildung von subperiostalen Abszessen, Adenophlegmonose und peribiosteale Phlegmone. Osteomyelitis des Oberkiefers mit diffuser über komplizierte Cellulitis Augenhöhlen, Gesicht Thrombophlebitis, Sinusitis.

Im subakuten Verlauf der Kieferkiefer-Osteomyelitis ist der Allgemeinzustand deutlich verbessert, die entzündliche Infiltration ist vermindert, aber die Beweglichkeit der Zähne kann erhöht sein.

Der chronische Prozess mit Osteomyelitis des Kiefers erscheint als Komplikation einer schlecht behandelten akuten Osteomyelitis und hat einen langwierigen Verlauf.

destruktive Prozess tritt mit Vergiftungssymptome und eine Erhöhung der regionalen Lymphknoten, wegen deren Fistel mit Eiterung und ausgeprägte Granulation kann auch große Sequestern erscheinen gebildet werden kann.

Bei chronischem Verlauf führt Osteomyelitis des Kiefers oft zu einer Kieferfraktur. Deformation des Kiefers und Trismus kann ebenfalls beobachtet werden.

Diagnose Osteomyelitis des Kiefers ist nicht kompliziert und basiert auf Anamnese, Untersuchung Zahnarztes, Traumatologen und Labordaten. Es ist wichtig, eine Differentialdiagnose mit Parodontitis, Perikoronitis, Alveolitis und dergleichen durchzuführen.

Die erste Aufgabe bei der Behandlung von Osteomyelitis des Kiefers ist die Beseitigung des eitrigen Fokus, der die Ursache der Entzündung ist. Mit der Entwicklung von Osteomyelitis des Kiefers Odontogene den Zahn entfernt, mit der Entwicklung der hämatogenen - Nachstellung chronischer Infektion, bei traumatischer - primärer chirurgischer Behandlung von infizierten Wunden und Schuss.

Allgemeine medizinische Maßnahmen bestehen aus Entgiftung, immunmodulierenden, symptomatischen, desensibilisierenden Therapie. Die Behandlung umfasst auch die Ernennung eines massiven Antibiotika halbsynthetische Penicilline, Cephalosporine, Makrolide.

Bei chronischer Osteomyelitis des Kiefers nach dem Röntgen des Kiefers mit der Frage der Sequestrektomie - Entfernung von abgesonderten Knochenstellen. Nach der Manipulation der Knochenhöhle wird mit antiseptischer und osteoplastische Füllmaterialien mit Antibiotika einer Wäsche unterzogen. Mit der Gefahr einer Verblockung Kieferbruch erfolgt. Akute Osteomyelitis

Symptomatik und das Auftreten von akuten Osteomyelitis, hängt von vielen Faktoren ab: der Zustand des Immunsystems, eine Methode der Infektion, dem Alter des Patienten, die Anwesenheit von Foci von chronischen Infektionen.

Die akute Osteomyelitis wird in exogene und endogene akute Osteomyelitis unterteilt. Mit der Entwicklung von endogenem Osteomyelitis( hämatogene Osteomyelitis), infektiöse Mikroorganismen fallen in dem Knochengewebe mit dem Durchgang von Blut von der primären Läsion, die im Rachenbereich des Rings der lymphatischen, Schleimhäuten des Nasopharynx und die Mundhöhle angeordnet ist, usw. Diese Form der Osteomyelitis tritt auch aufgrund der Eigenschaften der Blutversorgung des Knochens System des Kindes bei Kindern.

Faktoren, die zur Entwicklung der akuten hämatogenen Osteomyelitis fließt, sind beitragen: Viren, akute und chronische eitrige Entzündungserkrankungen, unausgewogene Ernährung, Hypothermie, hypovitaminosis, Diabetes, Leber- und Nierenerkrankungen.spielen auch eine wichtige Rolle Trauma mit einer Schädigung des Knochenhaut und Knochen.

Andere Formen der akuten Osteomyelitis( Schuss, postoperativ, posttraumatisch und Kontakt) werden als exogen angesehen. In solchen Formen des akuten Osteomyelitis, infektiöse Agenzien eindringen in das Knochengewebe von der Umgebung oder von Weichgewebe umgibt. Das Hauptmerkmal des exogenen acute Osteomyelitis ist das Eindringen der Infektion in allen Elementen des Knochengewebes ohne primären Entzündungsherd in dem Markkanal.

Die akute hämatogene Osteomyelitis ist hauptsächlich für die Kindheit charakteristisch, während in einem Drittel der Fälle die Symptome der Krankheit bei Säuglingen auftreten. Bei dieser Art von Osteomyelitis im Infektionsprozess beteiligt lange Knochen, viel weniger - flach und kurz.

Es gibt drei Formen der akuten hämatogenen Osteomyelitis: adynamisch( toxisch), septisch-piemisch und lokal. Für akute Osteomyelitis in septischen piemicheskoy Form wird durch akute fiebrige Temperatur, schweren Vergiftungen, anhaltendem Erbrechen, Kopfschmerzen, Schüttelfrost gekennzeichnet. Es kann zu einer Verletzung des Bewusstseins, der hämolytischen Gelbsucht und des Deliriums kommen. Der Zustand des Patienten ist sehr schwierig. In den ersten beiden Tagen nach dem Ausbruch der Krankheit mit starken Schmerzen erscheint klar in der Lokalisierung der betroffenen Knochen, die betroffene Extremität Position gezwungen, sind aktive Bewegungen nicht möglich. Im betroffenen Bereich werden starke Schwellungen und Hyperämien der Haut festgestellt. Es gibt auch eine Zunahme des Venenmusters.

Bei der lokalen Form der akuten hämatogenen Osteomyelitis verläuft der Prozess schonender. Die Symptome des lokalen Entzündungsprozesses werden beobachtet. Der allgemeine Zustand leidet praktisch nicht. Wenn

toxische Form der akuten hämatogenen Osteomyelitis Natur entwickelt fulminantem Verlauf der Entzündung mit einer Dominanz der Symptome Erkrankungen, allgemeinen Zustand des Organismus. In den ersten 24 Stunden steigt die Körpertemperatur schnell auf 40-41 ° C, eine starke Verringerung des Blutdrucks, meningealen Symptome, Bewusstlosigkeit und Konvulsionen. Akute Herzinsuffizienz entwickelt sich schnell genug. Die lokalen Symptome sind dabei mild oder nicht vorhanden, was die richtige Diagnose und die rechtzeitige Medikation erschwert.

Für die Diagnose kann verwendet werden: Ultraschall-, MRT-, CT-und Röntgenuntersuchung des betroffenen Bereichs, ein Labor-Bluttest.

Behandlung des akuten hämatogenen Osteomyelitis ist zu benennen: Antibiotika-Therapie, Entgiftungstherapie, Immun, Antioxidans-Therapie, Desensibilisierung, Immobilisierung eines Gliedes, die Korrektur des Austausches, Biostimulation, Vitamin-Therapie ist die Verwendung von Laserbestrahlung von Blut.

Neben der konservativen Behandlung wird auch operativ eingesetzt. Bei Säuglingen ist die Phlegmone geöffnet. Bei Jugendlichen und älteren Kindern produzieren Autopsie eitrige Entzündungsherd mit dem Zusatz osteoperforation. In den entstehenden Löchern werden spezielle Röhrchen installiert, um Antibiotika und Antiseptika in den betroffenen Knochen einzubringen.

Traumatische akute Osteomyelitis tritt als Komplikation bei offenen Knochenverletzungen, orthopädischen Operationen und Schusswunden auf. Entwickelt sich innerhalb von zwei Wochen nach der Verletzung. Die führende Rolle in seinem Erscheinen spielt die Nichtbefolgung der Regeln der Antiseptika und der Asepsis während des operativen Eingriffes. Der Allgemeinzustand des Organismus hat einen bestimmten Wert. Die Entwicklung der akuten Osteomyelitis mit offenen Wunden und Schusswunden wird durch Faktoren wie die Intensität der mikrobiellen Kontamination erleichtert, das Gebiet der Gewebeschädigung, die Virulenz der Infektion, Verletzung der lokalen Blutzirkulation und Merkmale der Immunantwort auf die traumatische Wirkung.

Die posttraumatische Osteomyelitis ist sowohl durch allgemeine als auch durch lokale Symptome gekennzeichnet. Schwere Intoxikation entwickelt sich, schwere Schwäche, ein Zustand der Schwäche, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Übelkeit. Körpertemperatur erreicht über 39 ° CLokale Symptome manifestieren sich eine Woche nach dem Auftreten des Generals. Im betroffenen Bereich werden starke Schmerzen, Hyperämie und Schwellung der Gewebe beobachtet. Eine starke Menge an eitrigem Inhalt wird aus der Wundhöhle freigesetzt.

Behandlung der posttraumatischen akuten Osteomyelitis ist chirurgisch. Solche Interventionen werden vor dem Hintergrund einer konservativen Behandlung durchgeführt, wie bei der hämatogenen akuten Osteomyelitis. Entfernen Sie die nekrotischen Knochenfragmente und die eitrigen reichlichen Granulationen, führen Sie die Sequestrektomie durch. Spülen und entwässern. Für die Immobilisierung der Gliedmaßen, die skelettale Traktion kann Ilisarovs Apparat mit Extra-Osteosynthese verwendet werden.

Kontakt akute Osteomyelitis beginnt mit dem Übergang des Entzündungsprozesses zu den Knochen aus den umliegenden Geweben. Es entwickelt sich mit langen eitrig-entzündlichen Prozessen( Furunkulose, Panaritium, etc.).Es äußert sich als ausgeprägte lokale Schmerzen, starke Schwellungen und das Auftreten von Fisteln. Therapie ist ein komplexer Ansatz. Der chirurgische Eingriff wird vor dem Hintergrund einer massiven Antibiotikatherapie und anderer Medikamente angewendet. Während des chirurgischen Eingriffs werden die Läsionen der betroffenen Läsionen und die Entfernung von nekrotischem Gewebe mit Drainage der offenen Hohlräume durchgeführt. Wenn es eine Läsion aller Gewebe des Fingers( mit einem Panaritium) oder einer anderen Gliedmaße gibt, dann kann die Frage der Amputation in Betracht gezogen werden.

Chronische Osteomyelitis

Klinische Manifestationen der chronischen Osteomyelitis verursacht durch Zerstörung des Knochenvolumens und die Periode der Erkrankung( Remission oder Exazerbation).Während des Übergangs von akuter Osteomyelitis bei chronischem Osteomyelitis Patienten verspürte eine gewisse Verbesserung. Die Intensität des Schmerzsyndroms in den Gliedmaßen nimmt ab und nimmt einen lauten Charakter an. Die Körpertemperatur ist normalisiert, Vergiftungssymptome verschwinden. In dem betroffenen Bereich gebildet Fisteln, die mehrere Zeichen mit einer leichten Eiterung tragen können. In der Hälfte der Fälle wird ein Teil der Fistel in ein Netzwerk von infizierten Tubuli gruppiert, die auf der Haut öffnen. Manchmal sind solche Fisteln in großer Entfernung vom Herd, betroffen von Osteomyelitis. In Zukunft wird Ankylose, Krümmung oder Verlängerung des Knochens gebildet. Es gab auch Fälle von Gliedmaßenverkürzung. Remission der chronischen Osteomyelitis kann von einigen Wochen bis zu mehreren Monaten dauern.

Exazerbation einer chronischen Osteomyelitis ist sehr ähnlich zu Beginn der akuten, aber mehr ausgelöscht. Exazerbation einer chronischen Osteomyelitis fördert Verschluß der Fistel, die eine Sammlung von Eiter in einem Hohlraum und einem Druckanstieg innerhalb des Knochens bildet. Der Zustand des Patienten verschlechtert sich, der Schmerz verstärkt sich im betroffenen Bereich. Sie sind geschwollene Gewebe, Hyperämie der Haut und Fieber Körpertemperatur. Malerei Blut wird auch geändert: Entwicklung Leukozytose gebildet Körnigkeit Blutsenkungsgeschwindigkeit deutlich erhöht. Nach dem Öffnen des eitrigen Fokus verbessert sich der Zustand des Patienten schnell.

Diagnose Osteomyelitis mit chronischen liegt in Röntgen- und CT-Scan, und verursacht keine Probleme in meinem Verhalten.

es zeigt den Vorgang, das Vorhandensein von Hohlräumen in dem betroffenen Bereich Osteomyelitis. Auch ist eine Operation bei häufigen Rezidiven der Krankheit mit Trunkenheit, starken Schmerzen, Sensibilitätsstörungen und funktionierende Gliedmaßen verwendet. Bei der chronischen Osteomyelitis Sequestrektomie durchgeführt, die alle die Granulation Sequestern eliminiert, ausgeschnitten und Osteomyelitis Fisteln Höhle. Diese Manipulation wird mit anschließender Drainage durchgeführt. Nach dem Ablassen und Desinfizieren der Hohlräume wird Kunststoffknochen durchgeführt.

Hämatogene Osteomyelitis

Hämatogene Osteomyelitis ist eine entzündliche und destruktive Knochenerkrankung, die bei der hämatogenen Eindringen infektiöser Mittel entwickelt. Im Grunde genommen, die durch Staphylococcus aureus, Haemophilus influenzae und Pseudomonas aeruginosa, Streptococcus Gruppe B

pathogene Mikroflora mit hämatogene Osteomyelitis tritt in das Knochengewebe der Blutfluss in der komplexen septischen Emboli aus verschiedenen Infektionsherde( Pyelonephritis, Tonsillitis, Mastitis, Furunkulose, etc.)

Die Symptome der hämatogenen Osteomyelitis bei Menschen mittleren Alters sind im Vergleich zu Kindern schlecht ausgeprägt. Bei Erwachsenen ist die Wirbelsäule überwiegend betroffen. Die Körpertemperatur erreicht selten hohe Werte und bleibt innerhalb von 37,5-38 ° C.Patienten können sich über ein leichtes Unwohlsein beschweren. Auch wenn hämatogene Osteomyelitis markiert lokalisierte Verlust von Knochengewebe. In diesem Fall ist die Sequestrierung sehr selten. In 10% der Fälle gibt es einen Übergang des Entzündungsprozesses im Gelenke, mit der Bildung von Osteomyelitis Gelenken.

Die Diagnose der Krankheit auf der Grundlage der Geschichte durchgeführt wird, werden Daten von Laborparametern, die Ergebnisse der CT, Ultraschall und Röntgenuntersuchung. In bestimmten Fällen kann eine Radioisotop-Untersuchung von Knochengewebe erforderlich sein.

Differentialdiagnose verbringen mit Knochentuberkulose, bösartige und gutartige Prozesse von Knochengewebe, Knochen osteomikozom und Syphilis.

Bei akuten hämatogenen Osteomyelitis ist als medizinische Therapie und operative verwendet. Der Einsatz von Breitspektrum-Antibiotika wird gezeigt. Auch eine Autopsie durchgeführt, gefolgt von Entwässerung von Abszessen und osteoperforation Knochen. In bestimmten Fällen wird eine Sequestrektomie durchgeführt.

Von konservativer Behandlung verschriebenen Antibiotika als intramuskuläre Injektion oder intravenös. Dies gilt insbesondere für den akuten Verlauf der Krankheit. In solchen Fällen wird bevorzugt sind solche Antibiotika eingesetzt, die einen Tropismus für Knochen besitzen( Lincomycin, Kefzol, Fuzidin).Zuweisen Sulfonamid-Zubereitungen( Natriumthiosulfat).Auch führen die Immuntherapie mit Staphylokokken G-Globulin Transfusions svezhetsitratnoy Blutplasma antistafilokkovoy. Die Verwendung von proteolytischen Enzymen durch Injektion wird gezeigt, was eine gute therapeutische Wirkung ergibt. Nach der aktiven Behandlung von Osteomyelitis Wirkung Verankerung gegeben: Physiotherapie, elektroionoforez, UHF und Lasertherapie auf Entzündungen.

Odontogene

Osteomyelitis odontogene Osteomyelitis - diese infektiösen Prozess entzündliche allergischer Natur, durch das Vorliegen einer Infektion in einem Backenzahn oder charakterisiert.

Adrift odontogene Osteomyelitis ist eine akute und chronisch. In der Prävalenz von unterscheiden: begrenzt, fokal und diffus.

Ursache der Entzündung ist auch das Vorhandensein von chronischen Infektionsherd betrachtet.

Bei akuten Osteomyelitis odontogene innerhalb des Patienten schwere lokale Schmerzen im Kiefer, auf der Seite des betroffenen Zahnes. Schmerz kann entlang des Trigeminusnerven( im Auge, im Ohr und im Tempel) gegeben werden. Mit der Niederlage des Unterkiefers Patienten Taubheit der Lippen bemerkt, Schwierigkeiten bei der Bewegung des Unterkiefers und Schmerzen beim Schlucken. Der Allgemeinzustand von Patienten mit odontogener Osteomyelitis ist verschlechtert. Der erste Kopfschmerz, Schwäche, ein Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C.Etwas später treten auch die lokalen Symptome der odontogenen Osteomyelitis auf.

Bei der Untersuchung des Patienten wird durch die Schwellung der Weichgewebe bestimmt. Infiltration mit starkem Schmerzsyndrom während der Palpation. Schleimige Übergangsfalten sind hyperämisch und ödematös, während mehrerer Zähne verdickt sich der Alveolarfortsatz.

Wenn Röntgen beobachteten charakteristische Veränderungen für einige Formen von Periodontitis. Typisch für Osteomyelitis Zeichen können auf dem Röntgenogramm in ein paar Wochen gesehen werden. Auf dem Bild sehen sie aus wie Unschärfe im Bereich des Knochengewebes mit Nekrosen.

odontogenic Osteomyelitis Behandlung in der Akutphase wird im Krankenhaus ausschließlich durchgeführt. Chirurgische Sanierung des eitrigen Fokus, Drainage und Beseitigung des verursachenden Zahnes wird durchgeführt. Nach der chirurgischen Behandlung wird eine Antibiotikatherapie durchgeführt, einschließlich der Verwendung von Breitspektrum-Antibiotika. Zusammen mit der Antibiotikatherapie wird eine desensibilisierende, entzündungshemmende und symptomatische Therapie durchgeführt. Gute Wirkung gibt Physiotherapie fünf Tage nach Beginn der Behandlung odontogener Osteomyelitis.

Osteomyelitis bei Kindern Bei Kindern aufgrund der physiologischen Eigenschaften der Funktion des Kreislaufsystems ist häufiger Formen der epiphyseal Osteomyelitis. Wenn es sich um knorpeliges Gewebe handelt. Bei älteren Kindern, in den meisten Fällen, die Entwicklung von hämatogenen Osteomyelitis mit einer Entzündung der langen Röhrenknochen verbunden. Da der Schwerpunkt der Knochenentzündung macht sich nicht sofort spürbar, so oft es gewisse Schwierigkeiten mit ausreichender Diagnose. Solche Merkmale sind sowohl mit Komplikationen als auch mit tödlichem Ausgang verbunden.

Ursache der Osteomyelitis bei Kindern sind schwere Infektionskrankheiten( Syphilis, Tuberkulose, Brucellose, etc.), Kontamination einer offenen Wunde pyogenic aerobe Bakterien( Streptokokken und Staphylokokken) nach orthopädischen Operationen bei Nichtbeachtung der Regeln des Antisepsis, Infektion des Knochens aus dem umgebenden entzündlichenWeichgewebeläsionen.

Symptome der Osteomyelitis bei Kindern sind weitgehend abhängig vom Alter, Immunität und Knochenbereich betroffenen Bereich des Kindes. Bei Neugeborenen und Säuglingen für Osteomyelitis betrifft vor allem den allgemeinen Zustand. Marked Angst, Blässe, Weigerung zu essen, hohe Temperatur( 40-41 ° C), Schlaffheit. In der Hälfte der Fälle ist der Krankheitsverlauf von Erbrechen und Durchfall begleitet. Das Kind versucht, das Bein zu schonen, und bei der geringsten Berührung zu der betroffenen Extremität, klingt er einen schrillen Schrei aus, der auch die Diagnose zu korrigieren es schwierig macht, unter Berücksichtigung des Alters des Patienten ist zu klein.

Lokale Zeichen der Osteomyelitis bei Kindern manifestiert sich als Hautrötung in dem betroffenen Bereich. Nach einigen Tagen wird eine Hyperämie in der gesamten Extremität beobachtet. Bei vorzeitiger Überweisung zum Arzt können sich eitrige Herde im ganzen Körper ausbreiten.

Bei älteren Kindern, die Schwere der Symptome etwas heller, aber nicht so eine schnelle Entwicklung des Symptoms beobachtet, verglichen mit Kleinkindern. Hyperämie Glied in älteren Kindern gibt es eine Woche oder mehr nach den ersten Anzeichen von Osteomyelitis.

Behandlung von Osteomyelitis bei Kindern ist auch als Osteomyelitis bei Erwachsenen durchgeführt, aber das Alter der Kinder und einem großen Prozentsatz von Komplikationen nach der Operation auf dem betroffenen Gebiet gegeben, beobachtet das Kind sorgfältig auf der Intensivstation. Er hielt eine massive antibakterielle, entzündungshemmende, Desensibilisierung Therapie. Beachten Sie, dass Antibiotika eine lange Strecke wie intravenös und intramuskulär sind. Typischerweise Antibiotika sind mehrere Gruppen( Penicilline + Cephalosporine, Makrolide tsefalospiriny +, etc.).Rehabilitation nach längerer Osteomyelitis und dauert 4-6 Monate, einschließlich der Spa-Behandlung, Vitamintherapie und Immuntherapie. Osteomyelitis

Behandlung

zeigt die Behandlung von Osteomyelitis Zwangseinweisung ins Krankenhaus. Zusammen mit dem chirurgischen Behandlung des betroffenen Bereichs notwendigerweise Zuordnung massiver Antibiotika-Therapie( intravenöse und intramuskuläre Verabreichung von antimikrobiellen Mitteln), einer starken Entgiftungsbehandlung( Plasma-Transfusions- und krovozameniteley), Immunstimulantien, Vitamin, hemosorption, hyperbare Oxygenierung.

die Behandlung von akuten Osteomyelitis bei Kindern unter sechs Jahren zeigt die Anwendung: Cefuroxim und Amoxicillin / Clavulanat( First-Line-Medikamente);Ampicillin / Sulbactam, Ceftriaxon und Oxacillin( alternative Medikamente).

Kinder über sechs Jahren und Erwachsene für die Behandlung von akuten Osteomyelitis verwendet: Gentamicin und Oxacillin, Amoxicillin / Clavulanate( First-Line-Medikamente);Cefuroxim, Tsefalozolin und Netilmicin, Gentamicin und Lincomycin, Clindamycin und Gentamicin, Fluorchinolone und Rifampicin( alternative Medikamente).Wenn

posttraumatischem und postoperative Osteomyelitis zugeordnet: Ofloxacin, Ciprofloxacin und Lincomycin( Anzahl der ersten Mittel);Cefepim, Cephalosporine und Vancomycin dritte und vierte Generation, Imipenem, Linezolid und Ceftriaxon.

Osteomyelitis der Wirbelsäule und der Gelenke zugeordnet sind: Oxacillin, Ceftriaxon und Aminoglykoside( erste Zahl der Mittel);Ciprofloxacin und Rifampicin( alternative Auswahlmittel).

Für Patienten, die eine Hämodialyse erhalten sind, und für Süchtige gelten: Oksatsilin und Ciprofloxacin, Vancomycin und Ciprofloxacin.

Bei Patienten mit Anämie Sichelzell Natur: Ciprofloxacin oder Cephalosporin der dritten Generation( Ceftriaxon, Cefotaxim, Cefoperazon).

auch schwer krank zeigen: Immobilisierung eines Gliedes in Gips langetkoy, Ruhe, Physiotherapie( UHF, UFO, Elektrophorese), die richtige Ernährung.

  • Beliebte Materialien Adrenogenitales Syndrom

  • - eine Reihe von klinischen und Labor. ..
  • Anasarca - eine diffuse Schwellung der Weichteile mit becom. ..
  • Cholesterosis Gallenblase - sind pathologische Veränderungen von. ..
  • COPD - ist eine häufige Pathologie der bronchopulmonalen und. .
  • Hypovitaminose -. ein pathologischer Zustand eines Mensch. ..
  • Hypervitaminose - ist in der entsetzliche Not pathologischen entsteht. ..
  • Vitaminmangel - ein chronisches Aufheben pathologischer Zustand. ..
  • rheumatische Herzkrankheit - eindie wichtigsten Manifestationen von rheumatischen. ..

vlanamed.com

Polyarthritis Behandlung

Polyarthritis BehandlungGelenkerkrankungen

Eine wirksame Behandlung von Arthritis ein Gespräch über die Behandlung von Arthritis starten, sollte es, dass in jedem Fall zu konventionellen Therapiemaßnahmen zusätzlich zu verstehen, indivi...

Weiterlesen
Wie behandelt man Polyarthritis zu Hause?

Wie behandelt man Polyarthritis zu Hause?Gelenkerkrankungen

Einer wirksame Behandlung von Arthritis Volk bedeutet in den Gelenken von Patienten erschöpft und so gut wie kein Knorpel Bindegewebe Jeder löst auf seinem eigenen, dass es sinnvoller im K...

Weiterlesen
Rheumatische Polyarthritis Symptome

Rheumatische Polyarthritis SymptomeGelenkerkrankungen

Symptome und Behandlung der rheumatoiden Arthritis rheumatoide Arthritis - systemische Bindegewebserkrankungen, ein Teil von Gelenken entzündlicher Natur sind. Es ist mit der Verletzung von ...

Weiterlesen