Osteomyelitis Kiefer Behandlung

Osteomyelitis Osteomyelitis Kieferbacken

- faulig, Infektions- und Entzündungsprozess fängt alle strukturellen Komponenten der Kieferknochen und führt zu Osteonekrose. Osteomyelitis Kiefers durch die allgemeinen Symptome( Schwäche, Temperaturanstieg, Schüttelfrost) und lokale Symptome( Schmerzen, Einschränkung der Mundöffnung, die Beweglichkeit der Zähne, entzündliche Infiltration von Weichgeweben, Fistelbildung, Sequester, Abszesse etc.) begleitet. Osteomyelitis des Kiefers wird auf der Basis von klinischen und radiologischen Zeichen diagnostiziert, hemogram Forschung. Behandlung von Osteomyelitis des Kiefer umfasst antimikrobielle und Entgiftungstherapie, die Entfernung eines infizierten Zahns, subperiostale Abszessdrainage, Sequestrektomie.

Osteomyelitis Osteomyelitis

Kieferbacken - chronische entzündliche Erkrankung des Kiefer- und Gesichtsbereiches, gekennzeichnet durch Infektion und destruktive Veränderungen der Kieferknochengewebe. Osteomyelitis des Unterkiefers ist eine der führenden Stellen in der Struktur der chirurgischen Zahnmedizin, einschließlich odontogene entzündlichen Läsionen sowie akute und chronische Periodontitis, periostitis des Kiefers. Unter Osteomyelitis verschiedener Lokalisation an einem Bruch der Klemmbacken Osteomyelitis macht etwa 30% der Fälle. Odontogene Osteomyelitis des Kiefers wird häufiger im Alter von 20 bis 40 Jahren diagnostiziert, hauptsächlich bei Männern. Osteomyelitis des Unterkiefers entwickelt sich in 2-mal häufiger als die obere. Classification

Osteomyelitis Kiefers

gegebene Quelle und Osteomyelitis Infektionsmechanismus Backe in odontogene unterteilt( in Verbindung mit Zahn Pathologie) hämatogene( Infektionen im Zusammenhang mit Drift von entfernten Brennpunkten mit Blut) und traumatischen( verbunden mit direkter Verletzung Backen).Durch die Art

klinische Verlauf kann Kiefer- Entzündung akut, subakut oder chronisch. In Übereinstimmung mit Prozessen dominierten Bau oder Zerstörung der Knochensubstanz isoliert 3 klinische röntgenologischen Formen chronischer Osteomyelitis des Kiefer odontogene: produktiver( ohne Bildung von Krampfanfällen), destruktiv( bilden Sequestern) und destruktive produktiv.

auf die Prävalenz von pyo-nekrotischen Prozess Osteomyelitis des Kiefer Je begrenzt ist( lokalisiert innerhalb des Alveolarkamms oder Backenkörper in der Nähe der Zähne 2-4) und diffuse( diffundieren große Läsion Teil oder die Gesamtheit des Kiefers).

Gründen Osteomyelitis Kiefers

Odontogene( stomatogenny) Osteomyelitis des Unterkiefers ist die häufigste Art der Krankheit, in 75-80% der Fälle auftritt. Typischerweise ist die Entwicklung odontogene Osteomyelitis des Kiefer ätiologisch mit fortgeschrittenen Karies, Pulpitis, periodontale, perikoronaritom, Alveolitis, Zahngranulom und Zyste Zahn verbunden. Wenn dieses Eindringen der Infektion in den Kieferknochen erfolgt durch infizierte Zahnpulpa und Wurzel.

primäre Quelle der Infektion in hämatogene Osteomyelitis des Kiefers kann Furunkel und Karbunkel MKG, eitrige Otitis media, Tonsillitis, omphalitis und Nabelneugeborenensepsis, infektiös Läsionen bei Diphtherie, Scharlach wirkt, und so weiter. Erste Befall Kinnbacken Wenn hämatogene Ausbreitung der Infektion und Zahngewebewieder an entzündlichen Prozessen beteiligt.

traumatische Osteomyelitis kann eine Fraktur des Kiefers, eine Schusswunde, Schaden verursacht werden Nasenschleimhaut. In diesen Fällen tritt die Knocheninfektion von der äußeren Umgebung. Der Anteil der traumatischen Osteomyelitis des Kiefers, einen Anteil von 11% der Fälle auf hämatogene - 9%.

pathogene Mikroorganismen Osteomyelitis Backen verursachen kann als Monokulturen oder mikrobiellen Vereinigungen und repräsentiert hauptsächlich durch S. aureus, Gruppe B Streptokokken, Escherichia coli, Klebsiella, Proteus, fuzobakterii, Pseudomonas aeruginosa und andere Krankheitserreger nachgewiesen werden.

einige Bedeutung für die Entwicklung von Osteomyelitis des Kiefers hat einen Zustand der allgemeinen und lokalen Immunität. Osteomyelitis der Kiefer oft assoziiert Blutstörungen, Diabetes, Arthritis, Rheuma, Leber- und Nierenerkrankungen.

Symptome von Osteomyelitis Akute Osteomyelitis

Kiefer Kieferknochen manifestiert sich plötzlich, mit häufige Symptome. Es starker Anstieg der Körpertemperatur zu fiebrigen Werten, Schüttelfrost, Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen.

in odontogene Osteomyelitis des Unterkiefers des Patienten über Schmerzen in dem kausalen Zahn betroffen, die die Quelle der Infektion ist. Der Schmerz von den Einheimischen wird bald diffus und strahlt in das Ohr, die Augenhöhle und den Tempel aus. Infizierte Zähne sowie benachbarte intakte Zähne werden mobil;die Schleimhaut des Zahnfleisches ist geschwollen. Von den Zahnfleischtaschen werden oft eitrige Inhalte getrennt;Aus dem Mund des Patienten kommt ein übel riechender Geruch. Mit der Ausbreitung der Infiltration auf Weichteile gibt es eine Einschränkung der Mundöffnung, Schmerzen beim Schlucken, Atembeschwerden. Mandibula Osteomyelitis tritt mit eingeschränkter Empfindlichkeit Unterlippe( Taubheit, Kribbeln, Krabbeln), vestibulären Schleimhaut des Mundes und des Kinns Haut.

Bei akuten Osteomyelitis des Kiefer eine deutliche entzündliche Infiltrate, Ödeme und Hyperämie des Weichgewebes, regionale Lymphadenitis, wobei die Kontur des Gesichts asymmetrisch wird.

für akute Osteomyelitis der Backen typischerweise die Bildung von Abszessen subperiostaler, Abszesse admaxillary, phlegmonöse adenitis. Diffuse Osteomyelitis Oberkiefer kann odontogene Sinusitis, Cellulitis Orbit, Gesichts Thrombophlebitis Zweige kompliziert sein. Wenn

subakute Osteomyelitis des Kiefergesamtzustand verbessert wird, die Verringerung der entzündlichen Infiltration und Eiterung, sondern bleibt erhalten und sogar pathologische Zahnbeweglichkeit verbessert wird.

chronische Osteomyelitis des Kiefers wird durch einen verlängerten Verlauf gekennzeichnet und kann als Folge eines akuten Osteomyelitis oder primären chronischen Prozesses entwickeln.

zerstörende Form tritt bei Vergiftungssymptome und Lymphadenitis, gegen die Fisteln mit eitrigem Exsudat und Ausbauchen Granulieren, sowie große Sequestern gebildet. Chronische destruktive Osteomyelitis führt oft zu einer pathologischen Kieferfraktur. Bei der destruktiv-produktiven Form der chronischen Osteomyelitis werden mehrere kleine Sequestriermittel gebildet. In Form von Produktionsprozessen aufgrund der Dominanz des Wirkstoffs in dem Gebäude von Knochen Periost Fisteln und sequestriert fehlend;es kommt zu einer Deformation des Kiefers, einer Ankylose des Kiefergelenks, Trismus, Infiltraten der Weichteile.

Diagnose Osteomyelitis Kiefer

In der akuten Phase, in Abwesenheit oder radiologischen Nachweis von Osteomyelitis elusion Kiefer, die Traumatologen von einem Zahnarzt oder Chirurg diagnostizierte Krankheit basierend auf klinischen und Labordaten. Abweichungen

hemogram Osteomyelitis des Kiefers stellt eine neutrophile Leukozytose, Lymphe und Eosinopenie, zunehmende ESR.In der biochemischen Analyse von Blut in großen Mengen gefunden C-reaktives Protein, stellt fest, Hyperglobulinämie und Hypalbuminämie;in der allgemeinen Analyse von Urin zeigten Erythrozyten, Zylinder, Spuren von Protein. Zur Identifizierung des Erregers zeigt sich die bakteriologische Kultur der aus dem Herd freigesetzten Entzündung.

In subakuten und chronischen Phasen der wachsenden Dynamik von Knochenveränderungen, nachweisbar in der Röntgentomografie oder Kiefer sind Bereiche von Osteoporose und Osteosklerose detektiert, zeichnen grobfaseriger Knochen Sequestrierung Läsionen. Bei der Sondierung von Fisteln finden sich ungleiche Konturen von Knochensequestren. Akuter Osteomyelitis

Kiefers erfordert Differentialdiagnose von eitrigem periostitis, akuten Periodontitis, eiternde Kieferzysten, Läsionen spezifische Backen( Tuberkulose, Aktinomykose, Syphilis), Tumoren der Backen.

Behandlung von Osteomyelitis des Kiefers

Ansatzes zur Behandlung von Osteomyelitis besteht aus einer Reihe von lokalen und allgemeinen Aktivitäten. Die primäre Aufgabe der Osteomyelitis des Kiefers ist primär eitrige Fokus zu beseitigen: mit odontogenic Form - Entfernung des Zahnes, mit hämatogenen - Nachstellung Infektion bei traumatischem - infizierten CVD und PECVD Schusswunden. Implementiert

periostotomiya, Eiter Evakuierung, den Knochenhohlraum mit antiseptischer Lösungen Spülung, Drainage graduate Gummi oder PVC-Rohr. Bewegliche intakte Zähne unterliegen einer medizinischen Schienung.

Allgemeine Maßnahmen umfassen Entgiftung, symptomatische, immunmodulierende, desensibilisierende Therapie. Es wird eine massive antibakterielle Therapie mit Cephalosporinen, halbsynthetischen Penicillinen, Makroliden verordnet. Aktiv verwendet hyperbare Oxygenierung, Plasmapherese, hemosorbtion, lymphosorption, autohemotherapy, UFO Blut, lokale Physiotherapie( UHF-Therapie, Ultraschalltherapie, Magnetfeldtherapie).

Bei chronischer Osteomyelitis des Kiefers Sequestrektomie kann auf der Basis von Röntgenaufnahmen durchgeführt wird - Knochen sequestriert Websites zu entfernen. Nach dem Entfernen der Knochen Sequestern und Körnungen Hohlraums gewaschen und gefüllt osteoplastische Materialien direktionale mit Antibiotika. Wenn eine pathologische Fraktur droht, werden die Kiefer verschlossen.

Vorhersage und Prävention von Osteomyelitis des Kiefers

Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung der akuten Osteomyelitis des Kiefers, in den meisten Fällen bietet eine Erholung. Unter ungünstigen Strom kann Verteilung Osteomyelitis Kiefers nach oben eitrige Meningitis Prozess, Meningoenzephalitis, Hirnabscess führen;Abwärtsinfektion - zu Lungenabszessen, Mediastinitis und Sepsis. Solche Komplikationen führen oft zum Tod.

Ergebnisse der chronischen Osteomyelitis sind oft pathologische Frakturen, TMJ Ankylose, falsche Gelenke, Narbenkontrakturen der Kaumuskulatur. Produktiveren Formen der chronischen Osteomyelitis der Kiefer durch Amyloidose der Nieren und Herzen kompliziert sein.

Prophylaxe von Osteomyelitis des Kiefer annimmt rechtzeitige therapeutische Behandlung von Karies, Pulpitis, Parodontalerkrankung;Sanierung von Eiterherd im Körper, das Immunsystem, die Vermeidung von Verletzungen maxillofacial Region zu stärken.

krasotaimedicina.ru

Osteomyelitis Osteomyelitis Kieferbacken

- faulig, Infektions- und Entzündungsprozess fängt alle strukturellen Komponenten der Kieferknochen und führt zu Osteonekrose. Osteomyelitis Kiefers durch die allgemeinen Symptome( Schwäche, Temperaturanstieg, Schüttelfrost) und lokale Symptome( Schmerzen, Einschränkung der Mundöffnung, die Beweglichkeit der Zähne, entzündliche Infiltration von Weichgeweben, Fistelbildung, Sequester, Abszesse etc.) begleitet. Osteomyelitis des Kiefers wird auf der Basis von klinischen und radiologischen Zeichen diagnostiziert, hemogram Forschung. Behandlung von Osteomyelitis des Kiefer umfasst antimikrobielle und Entgiftungstherapie, die Entfernung eines infizierten Zahns, subperiostale Abszessdrainage, Sequestrektomie.

Osteomyelitis Osteomyelitis

Kieferbacken - chronische entzündliche Erkrankung des Kiefer- und Gesichtsbereiches, gekennzeichnet durch Infektion und destruktive Veränderungen der Kieferknochengewebe. Osteomyelitis des Unterkiefers ist eine der führenden Stellen in der Struktur der chirurgischen Zahnmedizin, einschließlich odontogene entzündlichen Läsionen sowie akute und chronische Periodontitis, periostitis des Kiefers. Unter Osteomyelitis verschiedener Lokalisation an einem Bruch der Klemmbacken Osteomyelitis macht etwa 30% der Fälle. Odontogene Osteomyelitis des Kiefers häufig im Alter zwischen 20-40 Jahren, vor allem bei Männern diagnostiziert. Osteomyelitis des Unterkiefers entwickelt sich in 2-mal häufiger als die obere. Classification

Osteomyelitis Kiefers

gegebene Quelle und Osteomyelitis Infektionsmechanismus Backe in odontogene unterteilt( in Verbindung mit Zahn Pathologie) hämatogene( Infektionen im Zusammenhang mit Drift von entfernten Brennpunkten mit Blut) und traumatischen( verbunden mit direkter Verletzung Backen).Durch die Art

klinische Verlauf kann Kiefer- Entzündung akut, subakut oder chronisch. In Übereinstimmung mit Prozessen dominierten Bau oder Zerstörung der Knochensubstanz isoliert 3 klinische röntgenologischen Formen chronischer Osteomyelitis des Kiefer odontogene: produktiver( ohne Bildung von Krampfanfällen), destruktiv( bilden Sequestern) und destruktive produktiv.

auf die Prävalenz von pyo-nekrotischen Prozess Osteomyelitis des Kiefer Je begrenzt ist( lokalisiert innerhalb des Alveolarkamms oder Backenkörper in der Nähe der Zähne 2-4) und diffuse( diffundieren große Läsion Teil oder die Gesamtheit des Kiefers).

Gründen Osteomyelitis Kiefers

Odontogene( stomatogenny) Osteomyelitis des Unterkiefers ist die häufigste Art der Krankheit, in 75-80% der Fälle auftritt. Typischerweise ist die Entwicklung odontogene Osteomyelitis des Kiefer ätiologisch mit fortgeschrittenen Karies, Pulpitis, periodontale, perikoronaritom, Alveolitis, Zahngranulom und Zyste Zahn verbunden. Wenn dieses Eindringen der Infektion in den Kieferknochen erfolgt durch infizierte Zahnpulpa und Wurzel.

primäre Quelle der Infektion in hämatogene Osteomyelitis des Kiefers kann Furunkel und Karbunkel MKG, eitrige Otitis media, Tonsillitis, omphalitis und Nabelneugeborenensepsis, infektiös Läsionen bei Diphtherie, Scharlach wirkt, und so weiter. Erste Befall Kinnbacken Wenn hämatogene Ausbreitung der Infektion und Zahngewebewieder an entzündlichen Prozessen beteiligt.

traumatische Osteomyelitis kann eine Fraktur des Kiefers, eine Schusswunde, Schaden verursacht werden Nasenschleimhaut. In diesen Fällen dringt die Infektion aus der äußeren Umgebung in das Knochengewebe ein. Der Anteil der traumatischen Osteomyelitis des Kiefers, einen Anteil von 11% der Fälle auf hämatogene - 9%.

pathogene Mikroorganismen Osteomyelitis Backen verursachen kann als Monokulturen oder mikrobiellen Vereinigungen und repräsentiert hauptsächlich durch S. aureus, Gruppe B Streptokokken, Escherichia coli, Klebsiella, Proteus, fuzobakterii, Pseudomonas aeruginosa und andere Krankheitserreger nachgewiesen werden.

einige Bedeutung für die Entwicklung von Osteomyelitis des Kiefers hat einen Zustand der allgemeinen und lokalen Immunität. Osteomyelitis der Kiefer oft assoziiert Blutstörungen, Diabetes, Arthritis, Rheuma, Leber- und Nierenerkrankungen.

Symptome von Osteomyelitis Akute Osteomyelitis

Kiefer Kieferknochen manifestiert sich plötzlich, mit häufige Symptome. Es starker Anstieg der Körpertemperatur zu fiebrigen Werten, Schüttelfrost, Schwäche, Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Schlafstörungen.

in odontogene Osteomyelitis des Unterkiefers des Patienten über Schmerzen in dem kausalen Zahn betroffen, die die Quelle der Infektion ist. Der Schmerz von den Einheimischen wird bald diffus und strahlt in das Ohr, die Augenhöhle und den Tempel aus. Infizierte Zähne sowie benachbarte intakte Zähne werden mobil;die Schleimhaut des Zahnfleisches ist geschwollen. Von den Zahnfleischtaschen werden oft eitrige Inhalte getrennt;Aus dem Mund des Patienten kommt ein übel riechender Geruch. Mit der Ausbreitung der Infiltration auf Weichteile gibt es eine Einschränkung der Mundöffnung, Schmerzen beim Schlucken, Atembeschwerden. Mandibula Osteomyelitis tritt mit eingeschränkter Empfindlichkeit Unterlippe( Taubheit, Kribbeln, Krabbeln), vestibulären Schleimhaut des Mundes und des Kinns Haut.

Bei akuten Osteomyelitis des Kiefer eine deutliche entzündliche Infiltrate, Ödeme und Hyperämie des Weichgewebes, regionale Lymphadenitis, wobei die Kontur des Gesichts asymmetrisch wird.

für akute Osteomyelitis der Backen typischerweise die Bildung von Abszessen subperiostaler, Abszesse admaxillary, phlegmonöse adenitis. Diffuse Osteomyelitis Oberkiefer kann odontogene Sinusitis, Cellulitis Orbit, Gesichts Thrombophlebitis Zweige kompliziert sein. Wenn

subakute Osteomyelitis des Kiefergesamtzustand verbessert wird, die Verringerung der entzündlichen Infiltration und Eiterung, sondern bleibt erhalten und sogar pathologische Zahnbeweglichkeit verbessert wird.

chronische Osteomyelitis des Kiefers wird durch einen verlängerten Verlauf gekennzeichnet und kann als Folge eines akuten Osteomyelitis oder primären chronischen Prozesses entwickeln.

zerstörende Form tritt bei Vergiftungssymptome und Lymphadenitis, gegen die Fisteln mit eitrigem Exsudat und Ausbauchen Granulieren, sowie große Sequestern gebildet. Chronische destruktive Osteomyelitis führt oft zu einer pathologischen Kieferfraktur. Bei der destruktiv-produktiven Form der chronischen Osteomyelitis werden mehrere kleine Sequestriermittel gebildet. In Form von Produktionsprozessen aufgrund der Dominanz des Wirkstoffs in dem Gebäude von Knochen Periost Fisteln und sequestriert fehlend;es kommt zu einer Deformation des Kiefers, einer Ankylose des Kiefergelenks, Trismus, Infiltraten der Weichteile.

Diagnose Osteomyelitis Kiefer

In der akuten Phase, in Abwesenheit oder radiologischen Nachweis von Osteomyelitis elusion Kiefer, die Traumatologen von einem Zahnarzt oder Chirurg diagnostizierte Krankheit basierend auf klinischen und Labordaten. Abweichungen

hemogram Osteomyelitis des Kiefers stellt eine neutrophile Leukozytose, Lymphe und Eosinopenie, zunehmende ESR.In der biochemischen Analyse von Blut in großen Mengen gefunden C-reaktives Protein, stellt fest, Hyperglobulinämie und Hypalbuminämie;in der allgemeinen Analyse von Urin zeigten Erythrozyten, Zylinder, Spuren von Protein. Zur Identifizierung des Erregers zeigt sich die bakteriologische Kultur der aus dem Herd freigesetzten Entzündung.

In subakuten und chronischen Phasen der wachsenden Dynamik von Knochenveränderungen, nachweisbar in der Röntgentomografie oder Kiefer sind Bereiche von Osteoporose und Osteosklerose detektiert, zeichnen grobfaseriger Knochen Sequestrierung Läsionen. Bei der Sondierung von Fisteln finden sich ungleiche Konturen von Knochensequestren. Akuter Osteomyelitis

Kiefers erfordert Differentialdiagnose von eitrigem periostitis, akuten Periodontitis, eiternde Kieferzysten, Läsionen spezifische Backen( Tuberkulose, Aktinomykose, Syphilis), Tumoren der Backen.

Behandlung von Osteomyelitis des Kiefers

Ansatzes zur Behandlung von Osteomyelitis besteht aus einer Reihe von lokalen und allgemeinen Aktivitäten. Die primäre Aufgabe der Osteomyelitis des Kiefers ist primär eitrige Fokus zu beseitigen: mit odontogenic Form - Entfernung des Zahnes, mit hämatogenen - Nachstellung Infektion bei traumatischem - infizierten CVD und PECVD Schusswunden. Implementiert

periostotomiya, Eiter Evakuierung, den Knochenhohlraum mit antiseptischer Lösungen Spülung, Drainage graduate Gummi oder PVC-Rohr. Bewegliche intakte Zähne unterliegen einer medizinischen Schienung.

Gemeinsame Aktivitäten gehören Entgiftung, symptomatisch, immunmodulatorische Therapie Desensibilisierung. Es wird eine massive antibakterielle Therapie mit Cephalosporinen, halbsynthetischen Penicillinen, Makroliden verordnet. Aktiv verwendet hyperbare Oxygenierung, Plasmapherese, hemosorbtion, lymphosorption, autohemotherapy, UFO Blut, lokale Physiotherapie( UHF-Therapie, Ultraschalltherapie, Magnetfeldtherapie).

Bei chronischer Osteomyelitis des Kiefers Sequestrektomie kann auf der Basis von Röntgenaufnahmen durchgeführt wird - Knochen sequestriert Websites zu entfernen. Nach Entfernung der Sequestrierung und Granulation wird der Knochenhohlraum gewaschen und mit osteoplastisch gerichteten Materialien mit Antibiotika gefüllt. Wenn eine pathologische Fraktur droht, werden die Kiefer verschlossen.

Vorhersage und Prävention von Osteomyelitis des Kiefers

Eine rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung der akuten Osteomyelitis des Kiefers, in den meisten Fällen bietet eine Erholung. Unter ungünstigen Strom kann Verteilung Osteomyelitis Kiefers nach oben eitrige Meningitis Prozess, Meningoenzephalitis, Hirnabscess führen;Abwärtsinfektion - zu Lungenabszessen, Mediastinitis und Sepsis. Solche Komplikationen führen oft zum Tod.

Ergebnisse der chronischen Osteomyelitis sind oft pathologische Frakturen, TMJ Ankylose, falsche Gelenke, Narbenkontrakturen der Kaumuskulatur. Die produktiven Formen der chronischen Osteomyelitis des Kiefers können durch Amyloidose der Nieren und des Herzens kompliziert werden.

Prophylaxe von Osteomyelitis des Kiefer annimmt rechtzeitige therapeutische Behandlung von Karies, Pulpitis, Parodontalerkrankung;Beseiti- gung von eitrigen Foci im Körper, Stärkung der Immunität, Verhinderung von Verletzungen des maxillofazialen Bereiches.

krasotaimedicina.ru

Akute und chronische Osteomyelitis des Kiefers, Symptome und Behandlung Medside.ru

Osteomyelitis Kiefers - es nekrotischen Prozess infektiöser Natur, die in den Knochen es umgibt, sowie in den Geweben entwickelt. Der Entzündungsprozess beginnt sich aktiv zu entwickeln, nachdem die Infektion in das Knochengewebe eingetreten ist.

Klassifizierung Es gibt verschiedene Arten von Osteomyelitis des Kiefers auf der Infektionsquelle basiert. odontogenic Osteomyelitis des Kiefers ist eine schwere Komplikation der Karies läuft. Laut Statistik wird diese Art von Osteomyelitis in etwa 75% der Fälle diagnostiziert. Die Krankheit entwickelt sich, nachdem die Infektion von der kariösen Höhle in die Pulpa und dann in die Zahnwurzel eingetreten ist. Dann packt es auch das Knochengewebe. Etwa 70% der Osteomyelitis wirkt sich auf die Unterkiefer, in anderen Fällen Oberkiefer betroffen. Die primäre Ursache dieser Krankheit wird Auswirkungen Mikroorganismen drei Gruppen: Staphylokokken , Streptokokken , anaerobe Bakterien .Krankheitserregende Mikroben dringen durch die Lymphgefäße und durch die Knochenkanäle in das Knochengewebe ein.

Hämatogener Osteomyel t ist das Ergebnis einer Infektion von Knochengewebe mit einer Infektion, die durch den Blutfluss aus dem primären Fokus, in dem sich der Entzündungsprozess entwickelt hat, übertragen wird. Diese Form der Krankheit kann aufgrund der chronischen Tonsillitis , sowie andere Herde der chronischen Infektion entwickeln. Ein akuter infektiöser Prozess, zum Beispiel Diphtherie , Scharlach und andere Krankheiten, kann auch Osteomyelitis des Kiefers verursachen. Bei der hämatogenen Osteomyelitis wird zunächst ein Teil des Knochenkörpers angegriffen, und erst danach kann die Entzündung auch die Zähne treffen. Diese Form der Krankheit ist weniger verbreitet.

Die traumatische Osteomyelitis von manifestiert sich beim Patienten aufgrund von Frakturen oder Wunden, durch die die Infektion kommt. Die Prävalenz dieser Form der Krankheit ist gering.

Osteomyelitis des Kiefers wird je nach den Merkmalen des klinischen Bildes auch in mehrere Arten unterteilt. Dies ist akute , subakute und chronische der Form der Osteomyelitis des Kiefers. In diesem Fall wird der Schweregrad von Entzündungsprozessen bewertet.

Symptome von

Wenn der Patient eine akute Osteomyelitis des Kiefers entwickelt, gibt es eine allgemein ausgeprägte Reaktion des Körpers auf eine Infektion. Eine Person ist besorgt über allgemeine Schwäche, Kopfschmerzen, er schläft nicht gut. Die Körpertemperatur steigt auf 38 Grad, in einigen Fällen kann es steigen und steigen. Wenn die Körpertemperaturindikatoren für Osteomyelitis des Kiefers normal bleiben, kann dies darauf hinweisen, dass der menschliche Körper geschwächt ist und die Schutzkräfte nicht ausreichen. Bei akuten Krankheitsformen kann der Patient sowohl in relativ leichten als auch in schweren Zuständen bleiben.

Das erste Symptom der akute Form der odontogenen Osteomyelitis ist die Manifestation von Schmerzen im Bereich des infizierten Zahnes. Der Schmerz ist stark erhöht, wenn Sie auf den Zahn klopfen. Gleichzeitig zeigt sich seine leichte Mobilität. Die benachbarten Zähne können sich auch bewegen. Es gibt Ödeme der Schleimhaut neben dem Zahn, außerdem wird es rötlich und brüchig. Manchmal entwickelt den subperiostalen Abszess .Der Schmerz geht allmählich von einem befallenen Zahn in den nächsten über, es gibt Anzeichen eines entzündlichen Prozesses der periodontalen Zähne. Schmerzhafte Empfindungen können im Ohr, Tempel, Orbit gegeben werden. Bei einer Osteomyelitis des Unterkiefers kann die Empfindlichkeit der Unterlippenpartie, der Mundschleimhaut und der Kinnhaut beeinträchtigt sein. Wenn der Patient einen eitrigen Entzündungsprozess in den peri-mandibulären Weichteilen entwickelt, gehen die Schmerzempfindungen über den Kiefer hinaus.

Lymphknoten im Nacken sind vergrößert, mit Palpation manifestiert sich ihre Schmerzen. Die Zeichen der Intoxikation des Organismus erscheinen auch in der Erscheinung der Person: die Haut bekommt den grauen Farbton, die Merkmale sind geschärft. Wenn Leber und Milz in den Intoxikationsprozeß hineingezogen werden, kann Gelbsucht der Augensklera bemerkt werden. Nierenschäden führen zum Auftreten von im Blut von Protein und .Es kann Schwankungen im Blutdruck geben - sowohl Höhen als auch Tiefen. Die Diagnostik der Osteomyelitis des Kiefers ist zunächst schwierig, da die Allgemeinsymptome gegenüber lokalen Symptomen überwiegen.

Die subakute Osteomyelitis entwickelt sich in der Regel nach Abklingen der akuten Form. In diesem Zustand fühlt eine Person, dass sich ihr Zustand verbessert, da es einen Durchbruch von Eiter aus Knochengewebe gibt. Gleichzeitig setzt sich der Entzündungsprozess fort und die Zerstörung des Knochengewebes wird nicht unterbrochen.

Chronische Osteomyelitis kann für eine lange Zeit auftreten - für mehrere Monate. Auf dem Hintergrund der äußeren Verbesserung des Zustands des Patienten wird Osteomyelitis verschlimmert, eine neue Fistel wird gebildet, tote Knochengewebestellen werden zurückgewiesen und Sequestriermittel erscheinen. Der Kiefer an der Stelle des pathologischen Fokus ist abgeflacht, die Zähne bleiben beweglich. Mit dieser Entwicklung der Krankheit gibt es nicht immer eine unabhängige Heilung.

Komplikationen von

Osteomyelitis des Kiefers kann zu Komplikationen führen, die der menschlichen Gesundheit große Schäden zufügen. Mit fortgeschrittener Erkrankung ist die Entwicklung von Sepsis , Entzündung der Weichteile des Gesichts und des Halses( Phlegmone ) möglich. Die Folge der Osteomyelitis kann auch eine Deformität oder Kieferfraktur sein. Wenn Eiterungsprocess auf den Bereich der Fläche erstreckt, kann es zu sinus dura, venösem Phlebitis Gesicht führen. Bei ansteigender Proliferation kann sich -Meningitis , -Hirnabszess entwickeln. Manchmal führen Komplikationen zu einer Behinderung des Patienten, und in extremen Fällen - der Tod.

Diagnostics

Bei der Diagnose der Osteomyelitis des Kiefers untersucht der Arzt zunächst das klinische Bild der Erkrankung, indem er den Patienten untersucht und befragt. Dann wird die Röntgenuntersuchung durchgeführt. Aber osteomyelitischen Prozess betrifft vor allem trabekulären Knochen, daher die Informationen während der Röntgenprüfung erhalten nicht immer vollständig ist. Wenn der pathologische Prozess schnell entwickelt, ist es die Zerstörung des kortikalen Knochens, die durch Röntgenstrahlen bestimmt werden kann. Ein wichtiger diagnostischer Wert ist die Erkennung von Sequestern.

Behandlung von

Behandlung der Osteomyelitis des Kiefers wird unmittelbar nach der Diagnose und Bestimmung der Form der Krankheit durchgeführt. Wenn ein Patient offensichtliche Anzeichen von Osteomyelitis des Kiefers sind, sollten Sie sofort Schritte unternehmen, um die Ausbreitung der Entzündung an Stellen nahe der Läsion zu verhindern. Unabhängig davon, ob eine Läsion Unter- oder Oberkiefer, bei odontogene Zahnform der Krankheit erforderlich entfernt werden, wobei der Entzündungsprozess begonnen hat. Wenn hämatogene Osteomyelitis oder traumatische Form zunächst erforderlich, die Ursache der Krankheit zu beseitigen. Folglich die Behandlung von Infektionskrankheiten und Verletzungen.

Wenn also bei einem Patienten eine akute odontogene Osteomyelitis diagnostiziert wird, wird der entzündliche eitrige Herd im Knochen und im umgebenden Gewebe zunächst eliminiert. Außerdem werden Medikamente verschrieben, um den Zustand des menschlichen Körpers als Ganzes zu verbessern.

Chirurgische Eingriffe werden ebenfalls praktiziert: Bei Osteomyelitis des Ober- und Unterkiefers wird der Infektionsherd im Knochen abgelassen. Anfangs wird der Zahn entfernt, aufgrund einer Infektion, die eine Krankheit manifestiert. Bei Patienten mit maxillofazialen Abszessen und Phlegmonen wird das Weichteilgewebe seziert, ebenso die anschließende Dialyse der Wunde. Wenn bei einem Patienten eine akute oder chronische Osteomyelitis des Kiefers diagnostiziert wird, sollte eine entzündungshemmende Behandlung durchgeführt werden, indem -Antibiotika verschrieben werden. Diese Therapie wird parallel zum chirurgischen Eingriff durchgeführt.

Behandlung der akuten Osteomyelitis des Kiefers wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt. Neben der operativen und entzündungshemmenden Behandlung wird eine stimulierende, restaurative, symptomatische Therapie praktiziert.

Je früher der Zahn in der akuten Form der Krankheit entfernt wird, desto geringer ist das Risiko einer weiteren Ausbreitung des Entzündungsprozesses und desto früher hört die Entzündung auf. Wenn zu ihrer Kräftigung bewegliche Zähne vorhanden sind, wird ein spezieller Reifen oder eine spezielle Zahnspange verwendet. Bleibt nach der Entfernung des Zahnes eine eitrige Wunde bestehen, ist auf sorgfältige Pflege zu achten. Um dies zu tun, wird Waschen verwendet, Bewässerung mit antiseptischen Lösungen.

Komplexe Therapie beinhaltet die Aufnahme von Vitamin-Komplexen, die Vitamine B-Gruppe , Ascorbinsäure enthalten sollte. Bei der Behandlung ist es wichtig, dem Patienten immer reichliches Trinken zu bieten, und in der Ernährung sollten protein- und vitaminhaltige Lebensmittel vorherrschen. Es ist wichtig, die Toilette nach jedem Essen sorgfältig im Mund zu halten.

Behandlung der chronischen Form der Osteomyelitis des Kiefers erfolgt in Abhängigkeit von der Manifestation der Symptome der Krankheit. Wenn die Therapie der Krankheit rechtzeitig und korrekt durchgeführt wird, können wir von einer günstigen Prognose sprechen.

Prävention

Vorbeugende Maßnahmen setzen eine allgemeine Verbesserung, Stärkung der Immunität, rechtzeitige Behandlung von Zahnerkrankungen, Durchführung ihrer Prothetik voraus. Es ist wichtig, den Zahnarzt mindestens einmal pro Jahr für vorbeugende Untersuchungen zu besuchen. Verzögern Sie auch nicht bei der Behandlung von Infektionskrankheiten. In diesem Fall sollte besonderes Augenmerk auf die Behandlung von Infektionskrankheiten der oberen Atemwege gelegt werden. Eine ebenso wichtige präventive Maßnahme ist die tägliche Mundhygiene sowie der Schutz vor Personenschäden.

Abschnitt: Dentistry Autor-Komponist: Marina Stepaniuc - ein Apotheker, ein Medizinjournalist Spezialisierung: Pharmazeutika mehr

Bildung: von Rivne Staat Grund Medical College graduiert, Spezialität "Apotheke".Abschluss an der Staatlichen Medizinischen Universität Vinnytsia. MI Pirogov und Praktikum auf seiner Basis.

Berufserfahrung: Von 2003 bis 2013 - arbeitete als Apotheker und Leiter des Apothekenkiosks. Sie wurde mit Diplomen und Auszeichnungen für ihre lange und fleißige Arbeit ausgezeichnet. Artikel zu medizinischen Themen wurden in lokalen Publikationen( Zeitungen) und auf verschiedenen Internetportalen veröffentlicht.

Kommentare николай 22:09 |28.11.2014

Wo kann eine Unterkiefer-Osteomyelitis qualitativ behandelt werden?schon als ein halbes Jahr quälend. Einmal wurden sie in der regionalen Klinik behandelt, kamen aber wieder auf.

Сергей 9:38 |18.09.2014

Erzähl mir die Adresse der Klinik in der Stadt Tjumen

Vlad 14:02 |07/03/2014

Bitte sagen Sie mir, wo Sie eine Klinik in Orenburg finden können, wo sie die Unterkiefer-Osteomyelitis heilen können.

Vladimir 13:37 |03/03/2014

Die gleiche Frage: Wer in St. Petersburg behandelt effektiv chronische Osteomyelitis des Oberkiefers? Krank seit mehr als 30 Jahren, akute 2 mal im Jahr, ständig auf Antibiotika. Hat jemand in St. Petersburg Doktor oder Kandidat für diese Krankheit verteidigt? Vielen Dank im Voraus für die qualifizierte Antwort!

Kleopatra 10:12 |21.03.2014

Und wo finde ich einen Arzt und eine Klinik, die sich einer chronischen oberen Osteomyelitis unterziehen?

medside.ru

Osteomyelitis des Unterkiefers - Ursachen, Typen, Symptome, die Behandlung

4. Behandlung

Krankheit Osteomyelitis des Unterkiefers - eine entzündliche Erkrankung des Knochens und des Knochenmarks. Gewöhnlich entwickelt sich infolge einer Infektion im Knochengewebe. Osteomyelitis des Kiefers wird als eine der gefährlichsten Krankheiten bezeichnet. Die Krankheit betrifft alle Elemente des Knochens, fördert die Entwicklung von infektiösen und entzündlichen Prozessen, hat viele ernste Komplikationen. Oft als Folge von Osteomyelitis des Kiefers auftritt Verallgemeinerung - ein Zustand, in dem, außer für einen bestimmten Teil des Knochens das gesamte Skelettsystem des menschlichen Körpers als Ganzes betroffen ist.

Ursachen und Typen der Unterkiefer-Osteomyelitis

Abhängig von der Infektionsquelle bestehen folgende Arten von Osteomyelitis der Kiefer.

Odontogene Osteomyelitis. Dies ist eine ziemlich ernste Krankheit, deren Ursache die begonnene Karies ist. Diese Art von Krankheit ist etwa 75% aller Fälle von Osteomyelitis des Kiefers. Die Infektion aus der Karieshöhle des betroffenen Zahnes dringt zuerst in die Pulpa ein( Bindegewebe, das die Zahnhöhle füllt).Dann, nach Passieren der Zahnwurzel, gelangt es in das Knochengewebe. Bei dieser Art von Erkrankung wird eine Osteomyelitis des Unterkiefers in etwa 70% der Fälle durchgeführt. Die Ursache der odontogenen Osteomyelitis sind drei Gruppen von Mikroorganismen - Staphylokokken, Streptokokken, anaerobe Bakterien einiger Arten. Mikroorganismen dringen durch die Knochengänge oder Lymphgefäße in das Knochengewebe ein.

Hämatogene Osteomyelitis des Kiefers. Es erscheint als Folge der Infektion von Knochengewebe mit einer Infektion, die durch den Blutstrom aus dem primären Entzündungsherd getragen wird. Typischerweise sind die Infektionsherde Herde chronischer Infektion, zum Beispiel chronische Entzündung der Mandeln. Auch das Auftreten der Krankheit provozieren können akute Infektionen sein - Typhus, Diphtherie, Scharlach, Grippe. Wenn die hämatogene Form der Osteomyelitis des Kiefers anfänglich von der Fläche des Körpers des Knochens betroffen ist. Und erst danach können die Zähne am Entzündungsprozess beteiligt sein. Hämatogene Osteomyelitis ist nicht sehr häufig.

Traumatische Osteomyelitis des Kiefers. Tritt auf, wenn eine Fraktur oder Verletzung als Folge einer Infektion in der Wunde auftritt. Diese Art von Osteomyelitis ist selten.

Die Symptome der Krankheit auf die Krankheit Osteomyelitis des Kiefer abhängig ist eine akute, subakute und chronische. Jede Form zeichnet sich durch ihre inhärenten Symptome aus.

Die akute Form der Osteomyelitis des Kiefers. Eine Besonderheit ist eine ausgeprägte Reaktion des Körpers auf eine Infektion. Bei Patienten gibt es Kopfschmerzen, allgemeines Unwohlsein, schlechten Schlaf, Schwäche. Normalerweise steigt die Körpertemperatur auf 38 ° C, manchmal sogar noch höher. Wenn die Symptome eines akuten Prozesses die Körpertemperatur nicht erhöhen, bedeutet dies, dass die Immunität des Patienten geschwächt ist. Diese Situation erfordert einen besonderen Behandlungsansatz. Bei akuter odontogener Osteomyelitis des Kiefers ist das erste Anzeichen ein Schmerzsyndrom im infizierten Zahn. Beim Klopfen an einem kranken Zahn empfindet der Patient starke Schmerzen. Es besteht Mobilität des infizierten Zahnes und der angrenzenden Zähne. Die Schleimhaut in der Nähe des schmerzenden Zahnes ist rot, brüchig, ödematös.

Bei der akuten Form der Osteomyelitis des Kiefers sind folgende Anzeichen einer Körperintoxikation vorhanden:

  • verminderte Beweglichkeit des Kiefers;
  • Zunahme und Schmerzen der Lymphknoten;
  • allgemeine Patientenermüdung;
  • Schärfen der Gesichtszüge, gräuliche Hautfarbe;
  • manchmal gibt es Ikterus der Sklera der Augen;
  • erhöht oder verringert den Blutdruck.

Subakute Form der Osteomyelitis des Kiefers. Meistens ist dies das nächste Stadium der akuten Form der Krankheit. Der Zustand des Patienten verbessert sich durch den Abbau von Eiter aus dem Knochengewebe. Es gibt eine Begrenzung der Schmelzfläche des Knochengewebes mit der Bildung eines charakteristischen Bildes der toten Knochenregion( Sequester).Der Entzündungsprozess verschwindet nicht, sondern nur "Ausstriche".Die Zerstörung von Knochengewebe geht weiter.

Chronische Form der Osteomyelitis des Kiefers. Es kann lange dauern, bis zu mehreren Monaten. Vor dem Hintergrund der äußeren Besserung kommt es zu einer Exazerbation der Erkrankung, eine neue Fistel bildet sich, es kommt zur Abstoßung des nekrotischen Bereichs des Knochengewebes. Selbstheilung tritt selten auf.

Unterkiefer-Osteomyelitis

Unterkiefer-Osteomyelitis ist wesentlich häufiger als der Oberkiefer. Seine Ursachen können Zahnerkrankungen, hämatogene Infektionen, Infektionen nach Trauma oder Verletzungen sein.

Bei dieser Erkrankung kommt es häufig zu einer diffusen Kieferinfektion. In den meisten Fällen wird der Entzündungsprozess durch Phlegmon( akute diffuse eitrige Entzündung) und Abszesse( eitrige Entzündung der Gewebe) der peri-kieferartigen Weichgewebe kompliziert. Infolgedessen ist der Patient schwer zu schlucken, zu atmen, den Mund zu öffnen. Oft mit Osteomyelitis des Unterkiefers, der entzündliche Prozess beeinflusst den Mandibularkanal. Dies hilft, den unteren Alveolarnerv zu drücken, das Auftreten eines Taubheitsgefühls in der Unterlippe auf der betroffenen Seite.

Zu Beginn der Krankheit gibt es ein starkes pulsierendes Schmerzsyndrom, Schwellung und Rötung des Zahnfleisches. Der Patient kann seinen Mund nicht öffnen, seine Zähne auf der schmerzenden Seite lockern sich. Dann wird der Abszess in die Mundhöhle oder nach außen geöffnet. Im Kiefer wird ein toter Knochen gebildet, der Entzündungen unterstützt. Die Körpertemperatur steigt signifikant, der Allgemeinzustand einer Person verschlechtert sich sehr. Osteomyelitis des Kiefers dieser Art kann einen chronischen Verlauf mit Exazerbationen bekommen. Manchmal führt dies zu einer Narbenreduktion der Kiefer, einer Kieferdeformation, Gelenkschmerzen( völlige Unbeweglichkeit der Gelenke), Verlust einiger Zähne.

Behandlung der

-Erkrankung Die Wahl der Methoden zur Behandlung der Osteomyelitis des Kiefers hängt vom Stadium der Erkrankung ab.

Im akuten Stadium der Erkrankung wird eine komplexe Therapie in einem Krankenhaus durchgeführt. Zunächst wird ein chirurgischer Eingriff eingesetzt, der in der primären Behandlung von eitrigen Foci im Knochen, Periost, angrenzenden Weichteilen besteht. Danach wird zur Behandlung der Osteomyelitis des Kiefers eine entzündungshemmende, entgiftende, stärkende, stimulierende Therapie durchgeführt. Die Art und der Umfang der chirurgischen Behandlung, die Wahl der komplexen Medikation, Physiotherapie werden durch die Merkmale der Krankheit, lokale Symptome und den allgemeinen Zustand des Körpers bestimmt.

Die komplexe Behandlung der Osteomyelitis des Kiefers beinhaltet die Verwendung von Adaptogenen, Vitaminen. Für die allgemeine stimulierende Wirkung wird eine allgemeine Quarzbestrahlung des Patientenorganismus erfolgreich verwendet.

Im subakuten Stadium wird eine restaurative, immunstimulierende Behandlung durchgeführt, physiotherapeutische Verfahren.

Eine rechtzeitige, kompetente Behandlung der Osteomyelitis des Kiefers erleichtert die vollständige Genesung des Patienten. Darüber hinaus kann es das Auftreten schwerer Komplikationen verhindern.

Warnung!

Dieser Artikel dient nur zu Ausbildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder ein professioneller medizinischer Rat.

dolgojit.net

Bechterew-Krankengeschichte

Bechterew-KrankengeschichteGelenkerkrankungen

Was wird die Geschichte der Krankheit bei der Bechterew-Krankheit sein? Oft müssen wir lernen, dass wir Träger der Spondyloarthritis sind - Morbus Bechterew. Gleichzeitig verstehen wir kaum, we...

Weiterlesen
Bechterew-Krankheit Vorhersage für das Leben

Bechterew-Krankheit Vorhersage für das LebenGelenkerkrankungen

Wie verläuft die Bechterew-Krankheit und wie lautet die Prognose der Behandlung mit ? Viele Menschen haben Schmerzen in der Lendengegend. In der Regel ist dies auf das Vorhandensein von Osteocho...

Weiterlesen
Bechterew-Krankheit

Bechterew-KrankheitGelenkerkrankungen

Wie verläuft die Bechterew-Krankheit und wie lautet die Prognose der Behandlung mit ? Viele Menschen haben Schmerzen in der Lendengegend. In der Regel ist dies auf das Vorhandensein von Osteocho...

Weiterlesen